Home Marktbericht Was machen die großen Investoren gerade

Was machen die großen Investoren gerade

by Peter Merkle

In diesem Artikel beschäftigen wir uns mit den Entscheidungen und den Depots einiger bekannter Investoren. In den letzten Wochen und Monaten haben die Aktienmärkte, aber auch nahezu alle anderen Märkte, von Rohstoffen bis Immobilien, über Anleihen bis Edelmetalle wilde Kapriolen gefahren und ein Ende scheint noch nicht in Sicht zu sein. In diesen Turbulenten Umfeldern ist es interessant zu beobachten, wie sich Kapitalmarktprofis verhalten, welche Entscheidungen sie treffen und welche Werte sie in ihren Depots halten.

Michael Burry, Scion Asset Management Holdings

Der erste Investor mit dem wir uns im heutigen Artikel beschäftigen wollen, ist der US-Amerikaner Michael Burry. Burry wurde vor allem bekannt, als er die Subprime Krise ab 2007 korrekt prognostizierte und die darauf folgende Weltwirtschaftskrise. Burry wettete seinerzeit massiv gegen den US Immobilienmarkt und war der Auffassung, dass es hier zu einer starken Korrektur kommen musste. Letztendlich behielt Burry recht und konnte eine enorme Rendite einfahren.

Aktuell hat Burry wieder mit einer Prognose für Aufsehen gesorgt, denn der Investor rechnet mit erheblichen Verwerfungen am Kapitalmarkt und weiterhin stark fallende Aktienkurse. Zum 30. Juni umfasste sein Scion Asset Management Holdings Hedge Fund nur noch eine einzige Position: Den US-Amerikanischen Gefängnisbetreiber GEO Group, Inc. Das Geschäft des Unternehmens kann man wohl als Krisenprofiteur beschreiben, immerhin kommen Verbrecher auch in Rezessionen ins Gefängnis.

Zwar hat der Umsatz und auch der Gewinn von GEO in den letzten zwei Jahren etwas abgegeben, das Geschäft läuft allerdings solide. Mit einem KGV von über 18 ist GEO aber auch nicht günstig bewertet.

Joel Greenblatt, Gotham Asset Management Holdings

Der Autor des Buches “Die Börsen-Zauberformel: wie Sie den Markt mit Leichtigkeit schlagen”, zeigt seinem Anlagestil folgend eine hohe Aktivität. In seinem Depot stellen aktuell Firmen wie Microsoft, Apple, Google und Meta die größten Positionen dar, getoppt von zwei EFT, den SPDR auf den S&P 500 Index und dem Gotham Enhanced 500 ETF. Die beiden ETF machen rund 4,7 bzw. 8,1 Prozent des Depots von Greenblatt aus.

Joel Greenblatt selbst scheint aktuell seine Positionen breit auszubauen und investiert in einen großen Korp verschiedener Unternehmen.

Warren Buffett, Berkshire Hathaway Holdings

Im Depot des Altmeisters unter den Value Investoren, fallen vor allem die großen Käufe in Relation bei Ally Financial Inc. auf und die Käufe von Occidential Petroleum Corp. Für die beiden Unternehmen hat Buffett seine Beteiligungen um 234,5 bzw. 18,8 Prozent vergrößert. Von höherem Interesse ist hier vor allem Occidential Petroleum, ein international tätiges US-amerikanisches Unternehmen, das auf dem Gebiet der Exploration und Förderung von Erdöl und Erdgas tätig ist. Dieses Unternehmen stellt rund 4,4 Prozent des Depots von Berkshire Hathaway dar und Buffett hat bereits ein weiteres Interesse an der Firma bekundet.

Augenscheinlich rechnet der Börsenprofi damit, dass wieder aller anders lautender Prognosen gerade fossile Energieträger ein Comeback feiern werden.

Ken Fisher, Fisher Asset Management Holdings

Auch bei Ken Fisher, finden sich vor allem Firmen wie Apple, Microsoft, Amazon und Google auf den vorderen Plätzen der Investments. Bei den großen Firmen hat der Investor auch seine Positionen zuletzt weiter ausgebaut. Augenscheinlich überwiegen zuletzt auch bei Ken Fisher die Käufe gegenüber den Verkäufen.

Die Vergleichsgruppe in der Zusammenfassung

Zusammenfassend kann man über die heute besprochenen Investoren sagen, dass Michael Burry zwar ein durchaus düsteres Szenario zeichnet, andere bekannte Investoren aber hier eine andere Schlagrichtung genommen haben. Allen voran Investoren wie Fisher und Greenblatt kaufen einen breiten Aktienkorb. Value orientierte Investoren wie ein Warren Buffett dagegen gehen gezielter vor und halten ihre Mittel weiter in der Hinterhand.

Die Nachrichtenlage was die bekannten Investoren angeht, sieht hier aber mit einigen Ausnahmen eher skeptisch über die Zukunft aus, es wird tendenziell mit einer schweren Marktphase gerechnet.

Print Friendly, PDF & Email

You may also like

Leave a Comment