Home Gastbeiträge Unser Eindruck von AlleAktien

Unser Eindruck von AlleAktien

by Peter Merkle

Unsere Meinung zu AlleAktien und der deutschen Aktienkultur

Bei unserer Arbeit, unseren Zuschauern und Lesern möglichst fundierte und gut illustrierte Analysen zu liefern, nutzen wir auch eine breite Vielfalt an verschiedenen Quellen und Diensten und vergleichen unsere Ergebnisse und Gedanken selbstverständlich auch mit denen anderer Analytiker, die wie wir versuchen möglichst gute Anlageentscheidungen zu treffen und das auch anderen Anlegern ermöglichen wollen. Die Bundesrepublik Deutschland hat in den letzten 10 Jahren einige bekannte Namen hervorgebracht, die es sich zu Aufgabe gemacht haben eine deutsche Aktienkultur zu etablieren, zu fördern und zu pflegen. Angesichts der Tatsache, dass es weltweit mehrere Tausend Unternehmen gibt, die an Börsen gelistet sind und somit für jedermann die Möglichkeit bieten an ihren Erfolgen teilzuhaben, ist die Aktienkultur in Deutschland überschaubar und in Teilen so gut wie nicht vorhanden. Ein Land in dem zwar eine solide Mehrheit sich mit Lebensversicherungen, Bausparverträgen und Sparbüchern auskennt, aber einen möglichst großen Sicherheitsabstand zu allen Anlageklassen hält, die auch nur den Anschein von möglichen Risiken erwecken, ist es umso nötiger eine Kultur für die Anlage in Sachwerte produktiver Natur zu schaffen. Wahre Pionierarbeit leistet hier allen voran AlleAktien. Die größte Schwierigkeit aus meiner Sicht dürfte hier in der notwendigen Vorarbeit liegen. Einem relativ sorglosen Publikum das nötige Fachwissen auf möglichst einfache Art zu vermitteln, um ein belastbares Urteil fällen zu können, zumal die finanzielle Bildung in der Bundesrepublik keinen nennenswert hohen Stellenwert genießt.

Vor diesem Hintergrund sehen wir die Arbeit von AlleAktien als unschätzbar wertvoll. Im weiteren Verlauf des Artikels werde ich über AlleAktien aus meiner eigenen Perspektive schreiben und wie ich die Angebote von AlleAktien bewerte.

Wie ich zu AlleAktien gekommen bin

Meine ersten Berührungspunkte mit AlleAktien liegen schon lange vor der Zeit, als die Seite aus der Taufe gehoben wurde. Zwar bin ich schon länger an der Geldanlage in Aktien und anderen Investitionen interessiert und betätige mich in diesem Feld, meine Ambitionen selbstständig fundierte Analysen zu erstellen, ist aber ein Produkt der letzten 5 Jahre. In diesem Zusammenhang traf ich auch auf den Kanal “Aktien mit Kopf” sowie weiteren Formaten, die ich auch als Lernmittel gerne genutzt habe. Hier bin ich schließlich einen der späteren Gründer von AlleAktien gestoßen. Speziell in einem Video, in dem das Discounted Cashflow Verfahren erklärt und am Beispiel der Nestlé AG angewendet wurde (Quelle: Nestlé Aktienbewertung in 20 Minuten – Praxis Tutorial Discounted Cashflow). Von da an habe ich die Geschichte verfolgt und war so 2018 bei der Gründung von AlleAktien als Leser anwesend. Seither verfolge ich regelmäßig die Arbeit von AlleAktien.

Die Artikel und Analysen zu verschiedenen Unternehmen haben mich hierbei stark geprägt und mir Ansätze vermittelt, wie man ein stimmiges Gesamtbild eines Unternehmens zeichnet und sich aus den zusammengetragenen Informationen eine klare Meinung über ein Geschäft verschaffen kann. Die Inhalte waren dabei so gut vermittelt, dass auch eine fachfremde Person wie ich in der Lage war, der Analyse zu folgen.

Wie sich die Geschichte entwickelt hat

Meine Geschichte hat sich anschließend so weiter gestaltet, dass ich im Verlauf mit Philipp Reibold, dem Gründer des YouTube-Kanals “Modern Value Investing” in Kontakt gekommen bin und sich daraus eine rege Zusammenarbeit entwickelt hat, bei der ich für die Detailanalyse von Unternehmen meinen Beitrag leisten konnte. Ab hier konnte ich meine eigenen Analysen zielsicher erstellen und meinen Prozess weiter verbessern. Auch in diesem Abschnitt war es immer wieder von großen Wert, sich über die Analysen von AlleAktien, sowie anderen Analytikern mehrere zusätzliche Meinungen über ihre Veröffentlichungen einzuholen. Bis hierher habe ich die Angebote genutzt, die AlleAktien, aber auch der Aktienfinder und eine Reihe weiterer kostenfrei zur Verfügung gestellt haben. Besonders dankbar bin ich aber AlleAktien dafür, dass sie ihren Dienst “AlleAktien quantitativ” frei zur Verfügung gestellt haben. Seither binde ich die grafischen Darstellungen der zu analysierenden Unternehmen standardmäßig in meine Analysen ein. Somit hat dieses Angebot von AlleAktien unsere Möglichkeiten bei Modern Value Investing bereits stark bereichert. Zuletzt konnten wir so alle relevanten Daten für Moody’s Corp. einfach in unsere Artikel einbinden.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von www.alleaktien.de zu laden.

Inhalt laden

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von www.alleaktien.de zu laden.

Inhalt laden

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von www.alleaktien.de zu laden.

Inhalt laden

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von www.alleaktien.de zu laden.

Inhalt laden

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von www.alleaktien.de zu laden.

Inhalt laden

Was uns AlleAktien bieten kann

Die Roadmap

Die erste Rubrik auf der Homepage von AlleAktien enthält einen Fahrplan, welche Inhalte demnächst erscheinen werden. Damit ist man als Leser gut informiert über kommende Analysen und Vorhaben von AlleAktien.

Freie Analysen und AlleAktien Quantitativ

Wie bereits angesprochen, sind einige Analysen zu interessanten Unternehmen kostenfrei verfügbar und das Tool AlleAktien Quantitativ ist ebenfalls frei verfügbar. Für interessierte Anleger, sind hier die fundamentalen Eckdaten vieler Unternehmen einsehbar und grafisch dargestellt, was einen schnellen Überblick über die Lage einer Firma erlaubt und über die Entwicklung der wichtigsten Geschäftszahlen. Mit einer zusätzlichen Rubrik über Dividendenaktien, liefert AlleAktien Quantitativ neben einer Erläuterung über Dividenden im Allgemeinen und die Dividendenstrategie, eine umfangreiche Liste interessanter Dividendenaktien mit globaler Verteilung.

Zu weiteren Unternehmen konnte ich mir hier eine zweite Meinung einholen. Beispielsweise die Analyse zu Berkshire Hathaway, Inc. von AlleAktien, ebenfalls frei verfügbar und geschrieben von Benjamin Franzil, bei der ich mir nach meiner eigenen Ausarbeitung zum Unternehmen zusätzlichen Input holen konnte.

Um noch einmal gesondert auf AlleAktien Quantitativ einzugehen, es ist für jeden interessierten Anleger eine enorme Hilfestellung. Besonders der Umfang, der hier von AlleAktien kostenfrei für jeden zur Verfügung gestellt wird. Das Tool ist in der Lage, auf Kennzahlen der letzten 20 Jahre zuzugreifen und liefert für über 20.000 Unternehmen wertvolle Daten, ohne auch nur über Werbung finanziert zu werden. Ein bisher ungebrochenes Alleinstellungsmerkmal.

Wie man an diesem Beipsiel von Microsoft erkennen kann, hat AlleAktien Quantitativ viele Details und wichtige Daten zu zu Unternehmen zu bieten und stellt diese auf eine angehnehme Art dar, so dass es auch dem Laien leicht fällt, sich zu orientieren.

AlleAktien Qualitäts Score (AAQS)

Über die Qualität der Analysen kann man sich bereits durch die kostenfrei zur Verfügung gestellten Artikel ein gutes Bild machen. Als Beispiel dafür ist die Analyse zu Siemens Healtineers, der medizintechnischen Sparte der Siemens AG, sehr gut geeignet. Der Aufbau der Analysen ist hier immer vergleichbar und es fällt leicht, sich zu orientieren. Mit dem AlleAktien Qualitäts Score (AAQS), ist auch eine Möglichkeit vorhanden, sich schnell einen Überblick über wichtige Kennzahlen eines Unternehmens zu verschaffen.

▲ Siemens Healthineers erreicht im AlleAktien Qualitätsscore eine Punktzahl von 8 / 10 Punkten. Damit verpasst das Unternehmen nur knapp die Bezeichnung des Qualitätsunternehmens. Siemens Healthineers kombiniert eine stabile Gewinnentwicklung mit akzeptabler Verschuldung und attraktiver Rentabilität. Die Umsatz- und Gewinnentwicklung der Vergangenheit war jedoch ein wenig zu langsam. Deshalb reicht es nicht für die volle Punktzahl. In der Zukunft gehen wir davon aus, dass Siemens vor allem durch seine Imaging-Lösungen weiterhin attraktiv wachsen kann und steigende Gewinne erwirtschaftet. Auch das Diagnostics-Segment sollte sich wieder stabilisieren können. Healthineers hat hier einen kleinen Schaden gehabt, da hauptsächlich Coronatest-Möglichkeiten in 2020 nachgefragt wurden und sie zu spät einen marktfähigen Test entwickelt haben.
Quelle: https://www.alleaktien.de/siemens-healthineers-update-weltmarktfuehrer-in-der-medizintechnik-wird-durch-uebernahme-zum-radiologie-spezialisten/

Neben Unternehmens-Charakteristiken wie der Marktkapitalisierung und den letzten Gewinnen, werden Rentabilität, Risiko, Renditeerwartungen, die Bewertung nach verschiedenen Kennzahlen sowie Umsatz- und Gewinnentwicklung betrachtet. Die Betrachtung wird in ein Scoring-System mit 10 Punkten als bestmögliches Ergebnis eingespeist.

Auf der Seite von AlleAktien heißt es zu diesem Scoring-System:

▲ Aktionäre haben bei der Suche nach spannenden Unternehmen zu viel Auswahl. Alle Unternehmen erstmal analysieren, das dauert zu lange. Bei AlleAktien haben wir den AlleAktien Qualitätsscore (kurz: AAQS) entwickelt, um vorrangig nach Qualität zu filtern und somit „die besten Aktien der Welt“ zu finden. So kann man Qualitätsunternehmen innerhalb kürzester Zeit ausfindig machen, um sie anschließend umfangreich zu analysieren. Dabei konnten wir mit Hilfe von Bloomberg belegen: Aktien mit 9/10 und 10/10 Punkten haben eine deutliche, nachweisbare Überrendite. Mit dem AlleAktien Qualitätsscore (AAQS) lassen sich die besten Unternehmen der Welt und zukünftige Outperformer identifizieren. Der Grundgedanke ist dabei an Warren Buffett angelehnt und denkbar einfach: Es ist langfristig viel besser ein wunderbares Unternehmen zu einem fairen Preis als ein mittelmäßiges Unternehmen zu einem Billigpreis. Denn langfristig, in 10+ und 20+ Jahren, werden nur noch die Qualitätsunternehmen existieren. Auch das ist eine vielleicht unbekannte These: Schnäppchenjäger-Investoren sind am Aktienmarkt meistens Underperformer.

Depots und Watchlisten

Auf der Homepage von AlleAktien werden 4 Depots vorgestellt.

  1. Das AlleAktien Finanzielle Freiheit Depot
  2. ein AlleAktien AAQS Depot
  3. das Depot von Benjamin Franzils (AlleAktien Partner)
  4. Michael Jakobs privates Depot

Neben einer Übersicht über die verfolgten Strategien, werden auch die Transaktionen, nach Monaten sortiert erläutert.

Die Watchliste von AlleAktien ist ein Inhalt für Premium-Mitglieder und liefert eine Umfangreiche Sammlung an Unternehmen, listet die zugehörigen AAQS auf, die Renditeerwartungen, eine Einschätzung über einen möglichen Kauf, Verkauf oder das halten von Aktien des Zielunternehmens. Außerdem kann man den aktuellen Kurs mit dem geschätzten fairen Kurswert abgleichen und bekommt eine Übersicht über die Performance des laufenden Jahres.

Verschiedenen Indizes, das Lexikon und Strategien

Über die Webseite können auch verschiedenen Indizes eingesehen werden. Das sind der DAX, der MDAX, der S&P 500 sowie eine Rubrik über globale Aktien. Analysen, die über Unternehmen aus diesen Indizes bereits geschrieben wurden, lassen sich so sehr leicht finden, wenn man Unternehmen aus einem bestimmten Index sucht.

Das Lexikon von AlleAktien ist eine gut sortierte Zusammenfassung aller Inhalte der Webseite und das größte Lexikon seiner Art im deutschsprachigen Raum. Dazu gehören neben den bekannten Analysen verschiedener Unternehmen eine Sammlung an Lerninhalten zu wichtigen Kennzahlen, Begriffen, Institutionen, rechtlichen Fragen, Anlagestrategien, Finanzprodukten, Studien und vielem mehr. Auf der Seite des Lexikons heißt es dazu:

Im AlleAktien Aktien- und Börsen-Lexikon findest du alle hoch relevanten Begriffe und Definitionen rund um das Thema Aktien, Anleihen, Börse, Finanzen, finanzielle Unabhängigkeit, Vorsorge, Rente, Investieren und langfristige Investment-Strategien. Wir erklären Definitionen, nennen Spezialfälle, und zeigen verschiedene Beispiele, warum und in welchem Kontext die Begriffe wichtig sind. Für deinen perfekten Start an der Börse!
Im AlleAktien Börsenlexikon sind erstmals alle Definitionen von absoluten Kapitalmarkt-Experten und professionellen Analysten (McKinsey&Company, UBS, …) verfasst worden. Unser Anspruch ist es damit, auch Privatanlegern die besten und genauesten Informationen zu liefern, wie sie sonst nur Institutionelle Anleger vorliegen haben. Der gleiche Anspruch setzt sich auch bei unseren langfristigen und umfangreichen Aktien-Analysen durch, die in Deutschland bisher einmalig sind und gerade eine neue Aktionärs-Gemeinschaft erwachen lassen. Wir freuen uns, dass
Sie hier sind!”

Unter der Rubrik Strategien werden einige interessante Punkte vorgestellt, die neben dem bereits bekannten AAQS auch Fragen um das nachhaltige Investieren, die dominante Sparplan-Strategie oder auch die Future Multiple Strategie behandeln. Dazu kommen noch weitere Punkte: Investieren in Emerging Markets, die besten Dividendenaktien, Marktstudien zu Singapur und Japan, sowie Abhandlungen über China und Indien.

Branchen und Länder

Zu guter Letzt gibt es auch noch eine Unterteilung in verschiedene Branchen und Länder, auf die die Analysen aufgeteilt werden. Bei den Branchen wird hier wiederum eine gute Erläuterung gegeben, wie sich eine Branche zusammensetzt und welche Industrien zu einer bestimmten Branche gehören. Auch eine Beschreibung aktueller Trends wird gegeben. Die behandelten Branchen umfassen die der Energie, Finanzen, Gesundheit, Grundstoffe, Industrie, Kommunikation, nichtzyklische Konsumgüter, Real Estate Investment Trusts, Technologie, Versorger und zyklischer Konsum.

Premium Inhalte

Viele Angebote von AlleAktien können kostenfrei genutzt werden und liefern dem ambitionierten Anleger eine solide Grundlage für fundierte Entscheidungen über die Geldanlage. Die Premium Inhalte von AlleAktien sind jene, die über ein Abonnement verfügbar sind. Seit kurzem habe ich auch Zugriff auf diese Inhalte, so dass ich auch diese Angebote hier besprechen kann.

AlleAktien Premium kostet einen monatlichen Beitrag von 29 Euro und bietet dem Interessenten dafür laut Webseite die folgenden zusätzlichen Inhalte:

  • Eine Premium Analyse pro Woche
  • Zugriff auf über 700 Analysen
  • Updates zu Aktien mit Kurseinbruch
  • Zugang zur Premium-Facebookgruppe
  • 24-Stunden-Mail-Service
  • 1 bis 3 Analysen pro Woche

Für den Premium Abonnenten werden außerdem weitere Möglichkeiten freigeschaltet, beispielsweise der Download von Analysen als PDF, der Zugriff auf die nicht kostenfreien Analysen und die Verfügbarkeit der Analysen als Audio-Podcast. Das Angebot kann 30 Tage getestet werden und bei Kündigung innerhalb dieser Frist entstehen keine weiteren Kosten.

Der Aufbau der Analysen folgt immer dem gleichen Muster und ist für den Leser gut strukturiert und übersichtlich gehalten.

Newsletter

Ein schönes zusätzliches Angebot ist der Newsletter finfo, der von Benjamin Franzil geschrieben und veröffentlicht wird. Jeden Morgen um Punkt 6.00 Uhr, werden die wichtigsten Nachrichten an die Abonnenten verschickt.

Wie bewerte ich AlleAktien und das Premium-Angebot

Wie bereits angesprochen gefällt mir der Wert der Analysen als Zweitmeinung zu meiner eigenen Einschätzung über Unternehmen in meinem Fokus. Bereits die kostenfreien Inhalte haben hier einen prägnanten Eindruck hinterlassen und der Aufbau der Artikel ist sehr angenehm für den Leser. Aber auch gerade für jemanden, der keine eigene Analysen zu Unternehmen erstellt, sind die Inhalte und gerade die Premium Inhalte interessant. Man bekommt auf das volle Spektrum an Analysen Zugriff und hat die Möglichkeit sich die Analysen als Podcast anzuhören, was wiederum zeitsparend ist. Der Leser oder Zuhörer bekommt hier ein gut zusammengefasstes Bild eines Unternehmens vermittelt, lernt das Geschäft kennen und kann sich auf Basis der gemachten Aussagen eine eigene Meinung bilden. Außerdem wird ihm auch die Sichtweise des Autoren und dessen Einschätzung über die Werthaltigkeit des Unternehmens vermittelt. Dazu gehört auch eine Meinung darüber, ob das Unternehmen kaufenswert ist oder nicht. AlleAktien liefert hier ein rundes Angebot ab.

Die Präsentation der wichtigen Informationen in den Analysen, ist hier ebenfalls eine Bemerkung wert. AlleAktien liefert in den veröffentlichten Analysen immer sehr gute Schaublider, die interessante Einblicke und wichtige Daten über ein Unternehmen anschaulich illustrieren. Als Beispiele sind hier aufgeführt, die Investition von Kapital durch Rückversicherer, hier namentlich die Hannover Rück:

Ein weiteres Beispiel sind die hervorragenden Schaubilder, die in der Analyse zu Lindt & Sprüngli aus der Schweiz verwendet wurden. Damit werden dem Leser auf prägnante Weise die wichtigsten Fakten zur Firma schnell und unkompliziert vermittelt.

Die zur Verfügung gestellten Tools, womit ich hauptsächlich AlleAktien Quantitativ meine, ist eine sehr nützliche Ergänzung, denn das Tool ist kostenfrei und einfach nutzbar und liefert dem Anleger einen sehr guten Überblick über die Lage des Unternehmens. Für mich als Analytiker von Modern Value Investing ist es außerdem eine enorme Hilfe, die Grafen in Artikel einbauen zu können. Sehr gut empfinde ich die Unabhängigkeit von AlleAktien, die das Interesse des Privatanlegers in den Fokus nimmt. AlleAktien selbst nimmt hier kein Geld von dritten Parteien an, wird weder von Fonds noch von Institutionen oder Unternehmen bezahlt und macht keine Werbung. Damit entstehen keinerlei Interessenskonflikte.

Profilfoto von Michael C. Jakob (张迈可)
Michael C. Jakob, Gründer und CEO, AlleAktien

Auf die Frage ob sich AlleAktien Premium lohnt, würde ich daher mit “Ja” antworten. Gerade für das breite Publikum, das sich nicht ausgiebig mit Unternehmen beschäftigen kann oder möchte, aus welchen Gründen auch immer, liefern die Inhalte von AlleAktien ein solides Fundament um selbstständig Entscheidungen treffen zu können. Der professionelle Charakter, welcher hier gepflegt wird, kann als starkes Argument für AlleAktien genommen werden. Die Analytiker haben nicht nur einen akademischen Hintergrund, sondern können auch auf einige Erfahrung im Bereich der Unternehmensanalyse verweisen, beispielsweise bei namhaften Unternehmen wie UBS oder McKinsey&Company.

Der Gründer und Geschäftsführer von Alle Aktien, Michael Jakob, kann hier auf einen bereits beeindruckenden Erfahrungsschatz zurückgreifen. So war er zuletzt von Februar 2018 bis Februar 2019 als Management Consultant bei McKinsey & Company tätig und von September 2016 bis März 2017 als Product Manager Internship für die UBS. Seine Ausbildung umfasst eine Master thesis in Management des Massachusetts Inditute of Technology, sowie einen Master of Science der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich, erworben in Management, Technology and Economics.

Meine Persönliche Empfehlung: Die Option, die Angebote 30 Tage testen zu können, ist definitiv eines, welches man als selbstverantwortlicher Anleger wahrnehmen sollte. Es bietet die Möglichkeit alles ausgiebig auszuprobieren und zu begutachten. Der Mehrwert für Anleger ist beachtlich. Sogar für Geschäftskunden gibt es ein Angebot, das mit AlleAktien Premium B2B abgedeckt wird. Es bleibt also nur noch der Wunsch, dass AlleAktien uns auch weiterhin gute Analysen liefern wird.

Peter Merkle

Print Friendly, PDF & Email

You may also like

Leave a Comment