Home Aktienanalysen UFP Industries, Inc. – Aktienanalyse

UFP Industries, Inc. – Aktienanalyse

by Peter Merkle

Viel Spaß beim Lesen der Aktienanalyse zu UFP Industries, Inc.

Übersicht

Alle relevanten Fundamentaldaten, in Form der Dokumentation für die Aufsichtsbehörden, sind hier im Archiv der Securities and Exchange Commission ebenso wie hier im SEC “Edgar” Filing Tracker zu finden.

Unternehmen und Geschäftsmodell

Unternehmen und Geschäftsmodell

Ufp Industries Aktie | US90278Q1085 | A2P4EB | AlleAktien Quantitativ

Das Unternehmen UFP Industries, Inc., früher bekannt als United Forest Products Industries, ist ein US Amerikanisches Unternehmen, das seinen Hauptsitz heute in Grand Rapids, Michigan hat. Gegründet wurde United Forest Products 1955, die Namensänderung wurde im April 2020 vorgenommen und ist heute an über 180 Standorten weltweit aktiv, mit über 15.000 Mitarbeitern. Die Firma entwickelt, produziert und vermarktet unter anderem konserviertes und nicht konserviertes Schnittholz, Produkte für das Leben im Freien, einschließlich Terrassendielen aus Holz und Holzverbundwerkstoffen und entsprechendes Zubehör sowie dekorative Rasen- und Gartenprodukte, Holzwerkstoffkomponenten, zu denen Dach- und Bodenbinder, Wandpaneele, Holzwerkstoffsysteme, I-Träger und Holzpakete gehören. Das Portfolio wird abgerundet durch Paletten, Spezialkisten, Holzkisten und andere Behälter und Produkte, die für Verpackungs-, Versand- und Materialhandhabungsanwendungen verwendet werden. UFP entwirft, fertigt und installiert auch Innenausstattungen, die in Einzelhandels- und Handelsstrukturen verwendet werden, bietet geschnittenes und geformtes Schnittholz, Sperrholz, OSB-Platten und Maßholzprodukte zur Verwendung bei der Konstruktion von Fertighäusern. Darüber hinaus liefert das Unternehmen Abstellgleis-, Elektro- und Sanitärprodukte an Kunden aus dem Wohnungsbau und Freizeitfahrzeugen; und Holzformen und verwandte Produkte zum Abbinden oder Formen von Beton für verschiedene Strukturen, wie Parkhäuser, Stadien und Brücken und bietet “Framing-Dienste” an, Spezialholzverpackungen, Komponenten und Verpackungsmaterialien für verschiedene Branchen. Das Unternehmen verkauft seine Produkte hauptsächlich unter den Marken roWood, Deckorators, UFP-Edge, Outdoor Essentials, Dimensions und ProWood FR. Das Angebot von UFP Industries deckt drei Hauptmärkte ab, den Handel, die Industrie und das Baugewerbe.

Allgemein gesagt, der Markt für Holzprodukte besteht aus dem Verkauf von Holzprodukten durch Unternehmen (Organisationen, Einzelunternehmer und Partnerschaften), die aus Holz gewonnene Produkte herstellen. Diese Branche umfasst Unternehmen, die Bauholz, Sperrholz, Furniere, Holzbehälter, Holzfußböden, Holzbinder, Fertighäuser und vorgefertigte Holzgebäude herstellen. Die Produktion von Holzprodukten umfasst das Sägen, Hobeln, Formen, Laminieren und Zusammenbauen von Holzprodukten zu Bolzen oder Schnittholz. Der Markt für Holzprodukte ist in fertige Holzprodukte unterteilt; Holzverarbeitung und verarbeitete Holzwerkstoffe.

Das Unternehmen hat heute eine Marktkapitalisierung von über 5,3 Mrd. US-Dollar und wird unter der ISIN US90278Q1085 an der NASDAQ gelistet. UFP Industries steht außerdem auf der  Fortune 1000 Liste der größten Unternehmen des Jahres 2018. Im Dezember 2020 hat UPF Industries den Palletten-Hersteller PalletOne Inc. für rund 232 Mio. US-Dollar aufgekauft.

Insgesamt unterhält das Unternehmen heute 51 Tochtergesellschaften, die über den Globus verteilt arbeiten. Aus dem Geschäftsbericht von UFP Industries gehen noch weitere Investitionen in verschiedene andere Firmen hervor. Hier die Auflistung:

Über seine Geschäftstätigkeit schreibt das Unternehmen über sich selbst folgendes:

Wir betreiben Produktions-, Behandlungs- und Vertriebsanlagen auf internationaler Ebene, hauptsächlich jedoch in den Vereinigten Staaten. Unsere Geschäftssegmente bestehen aus UFP Retail Solutions, UFP Industrial und UFP Construction und richten sich nach den Endmärkten, die wir bedienen. Diese Segmentstruktur ermöglicht einen spezialisierten und konsistenten Vertriebsansatz innerhalb der Unternehmensbereiche, eine effiziente Nutzung von Ressourcen und Kapital sowie eine schnellere Einführung neuer Produkte und Dienstleistungen. Wir steuern den Betrieb unserer einzelnen Standorte in erster Linie durch eine marktorientierte Berichtsstruktur, bei der jeder Standort in einer Geschäftseinheit und Geschäftseinheiten in unseren Segmenten Einzelhandel, Industrie und Bauwesen enthalten sind. Auf zwei Kunden, The Home Depot und Lowes, entfielen im Geschäftsjahr 2021 etwa 16 % bzw. 10 % unseres Gesamtnettoumsatzes. Diese Kunden machten im Geschäftsjahr 2020 etwa 24 % bzw. 4 % unseres Gesamtnettoumsatzes aus und 19 % bzw. 4 % im Jahr 2019.

Die Ausnahme von dieser marktzentrierten Berichts- und Managementstruktur ist unser Segment International, das unsere Betriebe in Mexiko, Kanada, Europa, Indien und Australien sowie Verkaufs- und Einkaufsbüros in anderen Teilen der Welt umfasst, und unser Segment Ardellis, das unser gesamtes Unternehmen darstellt im Besitz einer voll lizenzierten firmeneigenen Versicherungsgesellschaft mit Sitz auf Bermuda. Unsere Segmente International und Ardellis erfüllen nicht die quantitativen Schwellenwerte, um separat ausgewiesen zu werden, und dementsprechend wurden die Segmente International und Ardellis zu Berichtszwecken im Segment „Alle anderen“ zusammengefasst.

Corporate“ umfasst Einkaufs-, Transport- und Verwaltungsfunktionen, die unseren operativen Segmenten dienen. Die Betriebsergebnisse von Corporate bestehen hauptsächlich aus Nettoverkäufen an externe Kunden, die von UFP Purchasing und UFP Transportation initiiert wurden, und über (unter) zugeordneten Kosten. Die Betriebsergebnisse von UFP Real Estate, Inc., die Immobilien besitzt und vermietet, und UFP Transportation Ltd., die Transportausrüstung besitzt, vermietet und betreibt, sind ebenfalls in der Spalte „Unternehmen“ enthalten. Zwischenbetriebliche Leasing- und Servicegebühren werden unseren operativen Segmenten für die Nutzung dieser Vermögenswerte und Dienstleistungen zu Marktwertsätzen berechnet. Das Gesamtvermögen in der Spalte „Unternehmen“ umfasst nicht zugewiesene Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente, bestimmte vorausbezahlte Vermögenswerte, bestimmtes Eigentum, Ausrüstung und andere Vermögenswerte, die zu den zentralisierten Aktivitäten von Unternehmen, UFP Real Estate, Inc., UFP Transportation Ltd und UFP Purchasing gehören.”

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Management:

Management

Chief Executive Officer, President, Chairman

CEO von UFP Industries ist aktuell der US-Amerikaner Matthew Jon Missad, 60 Jahre alt, der diesen Posten seit dem 13. Juli 2011 inne hat. Bereits hier ist ein erster positiver Punkt zu vermerken, die lange Amtszeit des CEO im Betrieb. Betrachtet man die Karriere von Missad, ergibt sich folgendes Bild: Er ist ein cum laude-Absolvent der Thomas M. Cooley Law School der Western Michigan University und ein magna cum laude-Absolvent des Hope College. Nach seinem Abschluss an der der Thomas M. Cooley Law School, erwarb er 1984 sein CPA Certificate of Examination und trat im Januar 1985 als Manager für den Bereich Legal Compliance bei UFP Industries ein. Seitdem ist er beständig die Karriereleiter aufgestiegen, war Secretary und General Counsil des Unternehmens von Dezember 1987 bis Dezember 1989, Vizepräsident für den Bereich Corporate Compliance von August 1989 bis Februar 1996 und zuletzt Executive Vice President von 1996 bis Juli 2011, als er der neue CEO des Unternehmens wurde. Er hat damit seine gesamte Karriere bei UPF Industries verbracht. Diesen Aspekt bewerte ich als überaus positiv, denn er ist gebürtig in Michigan, ist langjähriger Mitarbeiter und seit über 10 Jahren CEO des Unternehmens, bei dem er einen nicht unerheblichen Teil seines Lebens verbracht hat. Wie aus den Besitzverhältnissen hervorgeht, besitzt er auch rund 0,53 Prozent der ausstehenden Aktien des Unternehmens. Aus weiteren Datenquellen geht hervor, dass Missad auch rund 7,1 Mio. US-Dollar in Form von Aktienoptionen hält.

Ich sehe auch diesen Aspekt überaus positiv, dass der CEO auch ein hohes Vermögen am Unternehmen besitzt. Man kann bei einer oberflächlichen Betrachtung auch bereits sagen, dass unter seiner Leitung das Unternehmen eine sehr gute Entwicklung genommen hat. Missad ist Mitglied der State Bar of Michigan und ein lizenzierter Immobilienmakler im Bundesstaat Michigan, außerdem wurder er im Herbst 2015 in den „Top 50 Corporate Leaders“ des Fortune Magazine aufgeführt. Er ist seit dem 28. Oktober 2014 unabhängiger Direktor der Independent Bank Corporation und der Independent Bank. Diese Nebentätigkeiten stellen die bisher einzigen bemerkenswerten Negativpunkte dar, denn sie stellen eine Ablenkung des CEO dar und müssen daher kritisch betrachtet werden.

Zuletzt wurde der CEO mit Bezügen von rund 5,9 Mio. US-Dollar für seine Arbeit entlohnt, Stand 2020. Besonders positiv fällt hier auf, dass der CEO keine Bezüge in Form von Aktienoptionen erhält und der größte Teil der Bezahlung aus Aktien mit eingeschränktem Verfügungsrecht besteht. Zuletzt rund 3,4 Mio. US-Dollar. Weitere 1,6 Mio. bestehen aus so genannten Non-Equity Compensations. Das Grundgehalt beträgt lediglich 806.822 US-Dollar. Außerdem befindet sich die Entwicklung des CEO-Gehalts durchgehend im Einklang mit der Entwicklung der Unternehmenszahlen.

Für Aktienoptionen führe ich hier wie immer folgende Betrachtung an: Optionen werden aufgrund des direkten Bezuges zur Aktienkursentwicklung als durchaus problematisch betrachtet, da ihnen eine kurzfristige Leistungsbeurteilung von Führungskräften unterstellt werden kann. Kritiker bezeichnen die mittels Aktienoptionsplänen geschaffenen Anreizstrukturen als nicht genügend nachhaltig, da sie vorwiegend auf kurzfristige Kurssteigerungen abzielen würden (Gabler Wirtschaftslexikon, online). Nachteile können beispielsweise aus Fehlentscheidungen resultieren, die auf die kurzfristige Erhöhung des Börsenkurses abzielen. Damit verbunden sind riskantere Entscheidungen, die nicht zwingend höhere Erträge für das Unternehmen einbringen. Über Vergütungssysteme finden Sie hier auf Controling-Wiki weitere Informationen.

Chief Operating Officer, Präsident

Amtierender COO und Präsident von UFP Industries ist der 61 jährige Amerikaner Patrick M. Webster. Webster füllt diese Position seit 2008 aus, ist also ebenfalls langjähriger Manager des Unternehmens. Diese Positionen bekleidet er auch beim Tochterunternehmen Universal Forest Products Western Division, Inc. Mit 0,44 Prozent Anteil am Aktienkapital des Unternehmens, verfügt auch der COO über substanziellen Anteil an der Firma. Ein wiederum positiver Punkt.

Auch die Bezahlung des COO stellt sich ähnlich dar, wie die des CEO. Der größte Teil besteht aus Aktien mit eingeschränktem Verfügungsrecht. Von rund 4,2 Mio. US-Dollar, sind das über 2,7 Mio. US-Dollar in Form von Aktien. Wiederum fehlen Aktienoptionen.

Chief Financial Officer

CFO von UFP Industries ist der 54 jährige Michael R. Cole, seit 2013 diese Stelle ausfüllt. Bereits seit 1997, ist Cole Executive Vice President für den Bereich Manufacturing, der UFP Eastern Division, Inc., einer weiteren Tochtergesellschaft.

Zusammenfassend gefällt mir das Management in seiner Zusammensetzung sehr gut. Die zentralen Manager der Firma sind allesamt langjährige Mitarbeiter und über ihre Tätigkeit auch über einen langen Zeitraum aus. Der Aktienbesitz im Management ist ebenfalls sehr hoch und die Bezahlung enthält hohe Aktienpositionen. Negativ fällt hier nur das relativ hohe Durchschnittsalter des Managements auf.

News

News

Weitere Nachrichten zum Unternehmen können hier im News-Bereich von simplywall.st gefunden werden oder hier im Press Room der Investor Relations.

16. Februar 2022 – UFP Industries, Inc. meldete Gewinnergebnisse für das am 25. Dezember 2021 endende Gesamtjahr. Für das Gesamtjahr meldete das Unternehmen einen Umsatz von 8.636,13 Millionen USD, verglichen mit 5.154 Millionen USD im Vorjahr. Der Nettogewinn betrug 535,64 Millionen US-Dollar gegenüber 246,78 Millionen US-Dollar im Vorjahr.

Der unverwässerte Gewinn pro Aktie aus fortgeführten Aktivitäten betrug 8,61 USD gegenüber 4 USD vor einem Jahr. Der verwässerte Gewinn je Aktie aus fortgeführten Aktivitäten betrug 8,59 USD gegenüber 4 USD vor einem Jahr.

28. Januar 2022 – Am 27. Januar 2022 genehmigte der Vorstand von UFP Industries, Inc. eine vierteljährliche Dividendenzahlung von 0,20 US-Dollar pro Aktie, eine Steigerung von 33 % gegenüber der im letzten Jahr gezahlten vierteljährlichen Dividende von 15 Cent. Die Dividende ist am 15. März 2022 an die am 1. März 2022 eingetragenen Aktionäre zahlbar.

20. Oktober 2021 – UFP Industries, Inc. meldete die Ergebnisse für das dritte Quartal und die neun Monate zum 26. September 2021. Für das dritte Quartal meldete das Unternehmen einen Umsatz von 2.093,78 Millionen USD gegenüber 1.486,23 Millionen USD im Vorjahr. Der Nettogewinn betrug 121,04 Millionen USD gegenüber 77,2 Millionen USD im Vorjahr.
Der unverwässerte Gewinn je Aktie aus fortgeführten Aktivitäten betrug 1,94 USD gegenüber 1,25 USD vor einem Jahr. Der verwässerte Gewinn pro Aktie aus fortgeführten Aktivitäten betrug 1,93 USD gegenüber 1,25 USD vor einem Jahr. In den neun Monaten belief sich der Umsatz auf 6.619,33 Mio. USD gegenüber 3.760,29 Mio. USD vor einem Jahr. Der Nettogewinn betrug 397,73 Millionen US-Dollar gegenüber 183,83 Millionen US-Dollar im Vorjahr.
Der unverwässerte Gewinn je Aktie aus fortgeführten Aktivitäten betrug 6,4 USD gegenüber 2,98 USD vor einem Jahr. Der verwässerte Gewinn je Aktie aus fortgeführten Aktivitäten betrug 6,38 USD gegenüber 2,98 USD vor einem Jahr.

Der Vorstand von UFP Industries, Inc. genehmigte eine vierteljährliche Dividendenzahlung von 0,20 US-Dollar pro Aktie, eine Erhöhung um 33 % gegenüber der am 15. September 2021 gezahlten Dividende von 15 Cent und eine Erhöhung um 60 % gegenüber der am 15. Dezember gezahlten Dividende von 12,5 Cent , 2020. Die Dividende ist am 15. Dezember 2021 an die am 1. Dezember 2021 eingetragenen Aktionäre zahlbar.

22. Juli 2021 – Der Vorstand von UFP Industries, Inc. genehmigte auf seiner Sitzung am 21. Juli 2021 eine vierteljährliche Dividendenzahlung von 0,15 $ pro Aktie. Die Dividende ist am 15. September 2021 an die am 1. September 2021 eingetragenen Aktionäre zahlbar.

21. Juli 2021 – UFP Industries, Inc. (NasdaqGS:UFPI) sucht nach Akquisitionen. Matthew Missad, Chief Executive Officer, sagte: „Wir wollen sicherstellen, dass die Bewertungen richtig sind, und unseren konservativen Ansatz bei der Bewertung und Übernahme von Unternehmen fortsetzen. Aber ja, die Pipeline ist definitiv voll.

Es gibt viele Möglichkeiten da draußen. Und wir wollen nur sicherstellen, dass wir die richtigen auswählen und der Markt für Bewertungen stimmt.“

07. Mai 2021 – UFP Industries, Inc. hat eine Regalregistrierung in Höhe von 26,589 Millionen US-Dollar eingereicht. Name des Wertpapiers: Angebotene Stammaktien: 300.000 Transaktionsmerkmale: ESOP-bezogenes Angebot.

22. April 2021 – Der Vorstand von UFP Industries, Inc. genehmigte auf seiner Sitzung am 21. April 2021 eine vierteljährliche Dividendenzahlung von 0,15 $ pro Aktie. Die Dividende ist am 15. Juni 2021 an die am 1. Juni 2020 eingetragenen Aktionäre zahlbar.

21. April 2021 – UFP Industries, Inc. gab die Gewinnergebnisse für das erste Quartal zum 27. März 2021 bekannt. Für das erste Quartal gab das Unternehmen einen Umsatz von 1.825,004 Millionen USD bekannt, verglichen mit 1.032,062 Millionen USD im Vorjahr. Das Betriebsergebnis belief sich auf 137,487 Millionen USD gegenüber 58,632 Millionen USD im Vorjahr.

Der Nettogewinn betrug 103,311 Millionen US-Dollar gegenüber 40,159 Millionen US-Dollar im Vorjahr. Der unverwässerte Gewinn je Aktie aus fortgeführten Aktivitäten betrug 1,67 USD gegenüber 0,65 USD vor einem Jahr.

Investor Relations

Fragen an die Investor Relations

Aktionäre, Dividenden und Aktienrückkäufe

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von eulerpool.com zu laden.

Inhalt laden

Aktionäre, Chart, Dividenden und Aktienrückkäufe

Unter den größten Aktionären des Unternehmens, finden sich bekannte Namen wir The Vanguard Group, Inc. und T. Rowe Price Associates, Inc., die mit 11,4 Prozent und rund 4,4 Prozent Anteil am Unternehmen vertreten sind. Auch BlackRock Fund Advisors ist unter den Top Ten vertreten.

Ein umfassenderes Bild der Besitzstruktur kann hier auf morningstar.com gefunden werden.

Insgesamt befinden sich 83,0 Prozent der ausstehenden Aktien in den Händen institutioneller Investoren, während noch 14,4 Prozent im freien Umlauf sind.

Das Volumen der ausstehenden Aktien, steigt bei UFP tendenziell an. So ist die Anzahl der Aktien von 55,13 Mio. Stück im Jahr 2003, auf rund 61,7 Mio. im März 2022 gestiegen. Aktienrückkäufe sind also kein Thema.

Mit Blick auf Aktienrückkäufe, müssen aber diverse Kritikpunkte beachtet werden, wie beispielsweise der Umstand, dass die Rückkäufe zu viel zu teuren Kursen stattfinden können. In einem Artikel von wallstreet-online.de, wird hier Warren Buffett´s Meinung und seine Kriterien im Bezug auf Aktienrückkäufe beschrieben. Der Artikel wurde unter dem Titel “Warren Buffett über Aktienrückkäufe” veröffentlicht.

Das Unternehmen schüttet regelmäßig Dividenden an seine Aktionäre aus. So wurden im Geschäftsjahr 2020 rund 0,50 US-Dollar je Aktie an die Anteilseigner ausgeschüttet. Die Dividendenrendite lag allerdings zuletzt gerade einmal bei 0,96 Prozent. Positiv kann man allerdings vermerken, dass lediglich 8 Prozent der Gewinne für die Zahlung der Dividenden verwendet wurde, was dem Unternehmen großen Spielraum gibt.

Peergroupvergleich (Gesamtkapitalrendite)

UnternehmenEigenkapitalrenditeGesamtkapitalrenditeEV/EBIT-VerhältnisReturn on Capital (Joel Greenblatt; Leistung)Earnings Yield (Joel Greenblatt; Preis)
UFP Industries, Inc.30,16 %18,25 %7,1344,52 %14,05 %
Industriemedian6,84 %3,38 %10,879,00 %6,83 %
Boise Cascade Co.62,28 %29,56 %3,00 97,27 %33,28 %
Enviva Inc.-11,47 %-0,19 %117,084,04 %0,85 %
Jewett-Cameron Trading Co. Ltd.11,99 %9,57 %8,9615,95 %11,16 %
Stella-Jones Inc.16,84 %9,40 %9,4517,98 %10,58 %
Louisiana-Pacific Corp.103,13 %60,45 %3,43152,50 %29,15 %
Advanced Drainage Systems Inc.20,62 %9,96 %26,2843,27 %3,81 %
Simpson Manufacturing Co. Inc.24,72 %19,57 %13,0854,72 %7,65 %
Beacon Roofing Supply Inc.10,28 %4,23 %15,7323,19 %6,36 %
Armstrong World Industries Inc.37,12 %10,69 %17,5942,91 %5,70 %
AAON Inc.19,29 %14,93 %34,6926,89 %2,88 %
Installed Building Products Inc.34,10 %9,47 %19,4149,69 %5,14 %
Masonite International Corp. 13,24 %4,30 %14,2418,21 %7,02 %
JELD-WEN Holding Inc.18,03 %4,32 %12,7419,35 %7,87 %
Canfor Corp.63,12 %31,02 %1,0194,89 %99,26 %
Interfor Corp.57,20 %35,60 %2,03108,04 %49,11 %
Western Forest Products Inc.34,71 %22,19 %2,1656,37 %46,39 %
Acadian Timber Corp.6,41 %3,64 %13,9329,64 %7,17 %
Goodfellow Inc.27,52 %15,73 %2,6229,16 %38,19 %
Conifex Timber Inc.25,13 %13,87 %2,6829,51 %37,32 %
Viridis Holdings Corp.--262,50 %-217,45-- 0,46 %
UPM-Kymmene Oyj12,01 %7,39 %12,2722,37 %8,15 %
Peergroupvergleich (Gesamtkapitalrendite)

Im Vergleich zu seiner Peer-Group, ist UFP Industries sehr gut positioniert. Hier scheinen nach dem ersten Eindruck gute Kapitalrenditen vorzuliegen, während das Unternehmen am Markt gleichzeitig günstig bewertet ist.

Um einen besseren Vergleich der Peer Group untereinander ziehen zu können, verwende ich hier mehrere Kennzahlen, darunter die Gesamtkapitalrendite, das Enterprise Value zu EBIT-Verhältnis, mit dem sich Unternehmen einer Branche gegeneinander vergleichen lassen (je niedriger die Zahl desto günstiger ist das Unternehmen im Verhältnis zu seiner operativen Ertragskraft) und die Kennzahlenkombination Return on Capital (Kapitalrendite; ROC) und Earnings Yield (Gewinnrendite; EY) nach der Berechnungsmethode von Joel Greenblatt, die Bestandteil seiner “Börsenzauberformel” sind. Mit der kombinierten Betrachtung dieser beiden Kennzahlen, lässt sich die aktuelle Leistung des Unternehmens (ROC) gegen seine aktuelle Bewertung (EY) vergleichen. Eine Methode der Preis/Leistungs-Berechnung für Aktiengesellschaften.

Börsen-Zauberformel nach Joel Greenblatt

Segmente und Umsatzverteilung

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von eulerpool.com zu laden.

Inhalt laden

Segmente und Umsatzverteilung

Die Umsätze von UFP Industries werden in insgesamt 5 Segmente gegliedert, von denen allerdings nur 3 Segmente wirklich relevant sind. Das Segment “Corporate” fasst hier den Umsatz zusammen, der innerhalb des Unternehmens und seiner Zahlreichen Ableger stattfindet. Das Segment “Retail”, also der Handel, stellt für UFP mit 42 Prozent den Löwenanteil der Umsätze. Die Segmente “Construction” und “Industrial” fallen hier mit 32,9 Prozent und 20,8 Prozent zu Buche. Damit sind die Umsätze innerhalb der Segmente sehr gut verteilt und bieten der Firma mehrere Standbeine. Mit rund 97,4 Prozent, erwirtschaftet das Unternehmen nahezu den gesamten Umsatz auf dem US-Amerikanischen Markt, was wiederum als Klumpenrisiko zu betrachten ist.

Detailliert werden die Segmente der Firma im Geschäftsbericht aufgeschlüsselt:

Wichtige Kennzahlen

Verschuldungsgrad und finanzielle Stabiliät

Verschuldungsgrad und finanzielle Stabiliät

Finanzielle Stabilität:

Die finanzielle Stabilität des Unternehmens sieht insgesamt recht gut aus. Den Schulden des Unternehmens stehen hohe liquide Mittel gegenüber. Außerdem arbeitet die Firma mit rund 61 Prozent Eigenkapital und kann die Zinszahlungen auf sein Fremdkapital gut tragen.

Das Current Ratio liegt aktuell bei rund 2,67, das Quick Ratio etwas niedriger bei rund 1,43. Damit ist das Unternehmen in der Lage, seine Verbindlichkeiten sofort aus den verfügbaren Cash Reserven zu tilgen, sollte die Notwendigkeit bestehen. Insgesamt verfügt UFP Industries über liquiden Mitteln von über 286,66 Mio. US-Dollar. Hier muss als negativer Punkt berücksichtigt werden, dass das Unternehmen Ende 2020 noch über 436,51 Mio. US-Dollar liquider Mittel ausgestattet war.

Entwicklung des Goodwills in der Bilanz:

Der Goodwill des Unternehmens wurde in den letzten 2 Jahren vollständig abgebaut. Damit bestehen kaum Risiken durch außerordentlicher Abschreibungen auf Seiten des Goodwills.

(Darstellung auf visualcapitalist.com)

Entwicklung der Kosten für Forschung und Entwicklung:

Forschung und Entwicklung ist ein Nullposten für UFP Industries, also keine Ausgaben sind vorhanden.

Zinsdeckungsgrad:

Der Zinsdeckungsgrad liegt aktuell bei etwa 51,92. Damit ist das Unternehmen sehr gut in der Lage, seine Zinszahlungen aus den Gewinnen zu bezahlen und eine mögliche starke Erhöhung der Zinsen auf das Fremdkapital, stellt kein signifikantes Risiko dar.

Investitionen:

Investitionen von rund 151,7 Mio. US-Dollar, standen zuletzt operative Cashflows von 512,5 Mio. US-Dollar gegenüber.

Anzahl ausstehender Aktien

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von eulerpool.com zu laden.

Inhalt laden

Entwicklung der Anzahl ausstehender Aktien: 

Zum Dezember 2021, ist wieder ein Anstieg der ausstehenden Aktien zu beobachten. Über einen längeren Zeitraum betrachtet, ist ein Trend erkennbar. Die Anzahl der ausstehenden Aktien stieg von 55,86 Mio. im Jahr 2002 auf rund 65,36 Mio. Ende 2021.

Entwicklung der Umsätze, Gewinne und der Margen

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von eulerpool.com zu laden.

Inhalt laden

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von eulerpool.com zu laden.

Inhalt laden

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von eulerpool.com zu laden.

Inhalt laden

Free Cashflows

Cashflows

Entwicklung der operativen und freien Cashflows:

Die freien und operativen Cashflows von UFP Industries zeigen eine sehr gute Wachstumsgeschichte. Das Unternehmen war im Betrachtungszeitraum von 20 Jahren in der Mehrzahl der Fälle immer in der Lage, gute Kapitalflüsse zu generieren.

Buchwert

Buchwert

Entwicklung des Eigenkapitals:

Das Eigenkapital des Unternehmens wurde in den Jahren seiner Geschäftstätigkeit konstant ausgebaut.

Entwicklung der Treasury Stocks in der Bilanz: 

Das Unternehmen hat keine eigenen Aktien in der Bilanz.

Dividenden

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von eulerpool.com zu laden.

Inhalt laden

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von eulerpool.com zu laden.

Inhalt laden

Entwicklung der Multiplikatoren und der Owners Earnings:
Multiplikatoren

Entwicklung der Owners Earnings:
Owners Earnings nach eigener Berechnung

Aussichten

Aussichten

Unternehmensspezifisch:

Für UFP Industries liegen die Konsensdaten verschiedener Analysten vor. Diese rechnen bis 2023 mit sinkenden Umsätzen für das Unternehmens, aber mit konstanten Gewinnen, was auf steigende Margen deutet. Auch die Kapitalrenditen sollen leicht steigen.

Branchenspezifisch:

Das Portal ReportLinker.com geht davon aus, dass der globale Markt für Holzprodukte um rund 7,0 Prozent p.a. wachsen wird, auf ein Volumen von rund 866,23 Mrd. US-Dollar im Jahr 2025. Für das Jahr 2020 wird ein Ausgangswert von 624,22 Mrd. US-Dollar Marktgröße beschrieben.

Auf der Seite von ReportLinker heißt es hier weiter:

Der asiatisch-pazifische Raum war die größte Region auf dem globalen Markt für Holzprodukte und machte 2020 39 % des Marktes aus. Nordamerika war die zweitgrößte Region mit einem Anteil von 27 % am globalen Markt für Holzprodukte. Afrika war die kleinste Region im globalen Markt für Holzprodukte.

Die steigende Nachfrage nach Transparenz in der Lieferkette und strenge staatliche Vorschriften für die Holzindustrie haben zur Einführung von Tracking- und Tracing-Technologien geführt. Viele Holzunternehmen haben ihre eigenen Nachverfolgungssysteme implementiert, um die Transparenz in ihrer Holzlieferkette aufrechtzuerhalten. Die elektronische Nachverfolgung wird von Holzunternehmen und Regierungsbehörden gegenüber papierbasierten Systemen und Technologien wie Funkfrequenz-Identifikationschips, Barcodes und fortschrittlicher Rückverfolgbarkeitssoftware eingesetzt. Beispielsweise hat der Forest Stewardship Council, eine führende gemeinnützige Organisation, eine Online Claims Platform entwickelt, um Inhabern von FSC-Zertifikaten zeitnahe Informationen über die FSC-Produkte und die Unternehmen, die sie herstellen, kostenlos zur Verfügung zu stellen. Dies ermöglicht eine digitale Verbindung zwischen FSC-zertifizierten Lieferanten und Kunden.

Coronavirus-Pandemie – Der Ausbruch der Coronavirus-Krankheit (COVID-19) hat den Markt für die Herstellung von Holzprodukten im Jahr 2020 massiv eingeschränkt, da die Lieferketten aufgrund von Handelsbeschränkungen unterbrochen wurden und der Verbrauch aufgrund von von Regierungen weltweit verhängten Sperren zurückging. COVID 19 ist eine Infektionskrankheit mit grippeähnlichen Symptomen wie Fieber, Husten und Atembeschwerden. Das Virus wurde erstmals 2019 in Wuhan in der Provinz Hubei der Volksrepublik China identifiziert und verbreitete sich weltweit, einschließlich Westeuropa, Nordamerika und Asien. Schritte der nationalen Regierungen zur Eindämmung der Übertragung haben zur Einstellung der Produktionstätigkeiten und zu einem Rückgang der Wirtschaftstätigkeit geführt, wobei die Länder in einen „Lockdown“-Zustand geraten sind, und es wird erwartet, dass der Ausbruch im Laufe des Jahres 2020 und bis 2021 weiterhin negative Auswirkungen auf die Unternehmen haben wird Es wird jedoch erwartet, dass sich der Markt für die Herstellung von Holzprodukten im Prognosezeitraum von dem Schock erholen wird, da es sich um ein Ereignis des „schwarzen Schwans“ handelt, das nicht mit anhaltenden oder grundlegenden Schwächen des Marktes oder der Weltwirtschaft zusammenhängt.

Schnelleres Wirtschaftswachstum – Der Markt für die Herstellung von Holzprodukten wird voraussichtlich von dem stetigen Wirtschaftswachstum profitieren, das für viele Industrie- und Entwicklungsländer prognostiziert wird. Der Internationale Währungsfonds (IWF) prognostiziert ein globales BIP-Wachstum von 3,3 % im Jahr 2020 und 3,4 % im Jahr 2021. Die Erholung der Rohstoffpreise nach einem Rückgang in der historischen Periode dürfte weiterhin ein wesentlicher Faktor für das Wirtschaftswachstum sein. Für die US-Wirtschaft wird im Prognosezeitraum ein stabiles Wachstum erwartet. Darüber hinaus wird erwartet, dass die Schwellenmärkte im Prognosezeitraum weiterhin etwas schneller wachsen als die entwickelten Märkte. Ein größeres Wirtschaftswachstum wird wahrscheinlich öffentliche und private Investitionen, Joint Ventures und ausländische Direktinvestitionen in die Endverbrauchermärkte vorantreiben und damit den Markt im Prognosezeitraum antreiben.

Weitere Informationen rund um den Markt für Holzprodukte, können auf folgenden Portalen gefunden werden:

Einteilung nach Peter Lynch

Einteilung nach Peter Lynch

Nach der Methode von Peter Lynch, ist UFP aktuell ein Fast Grower. Das Unternehmen kann hohe Umsatz- und Gewinnzuwächse verzeichnen und schüttet eine geringe Dividende aus. Die Empfehlung von Peter Lynch wäre demnach, das Unternehmen zu kaufen und zu halten.

Piotroski F-Score

Ein Artikel zum Piotroski F-Score ist hier auf diyinvestor.de zu finden.

Print Friendly, PDF & Email

You may also like

Leave a Comment