Home Aktienanalysen Tui – Aktienanalyse

Tui – Aktienanalyse

by Philipp

Tui Aktienanalyse

Fakten – Tui Aktienanalyse

TUI ist der führende europäische Tourismuskonzern. Der Umsatz ist wie folgt auf die verschiedenen Geschäftstätigkeiten verteilt:

– Touristische Dienstleistungen (96,3%): das Unternehmen besitzt Reiseveranstalter und Fluggesellschaften (90,4% des Umsatzes; TUI Travel), Kreuzfahrten (4,6%), Hotelkonzerne (3,2%; TUI Hotels & Resorts; insgesamt 330 Hotels; 241207 Betten) und sonstige (1,6%);

– sonstige (3,7%): hauptsächlich Immobilien-Aktivität.

Die geographische Verteilung des Umsatzes sieht aus wie folgt: Deutschland (28,1%), Vereinigtes Königreich (31,2%), Spanien (1,1%), Europa (36,2%), Nord- und Südamerika (2%) und sonstige (1,4%).
Mitarbeiteranzahl : 69 546 Personen. – Quelle

Geschichte – Tui Aktienanalyse

Am 1. Dezember 1968 wurde das Unternehmen Touristik Union International GmbH & Co. KG durch TOUROPA (siehe bei Carl Degener), Scharnow-Reisen (siehe Willy Scharnow), Hummel-Reise und Dr.-Tigges-Fahrten gegründet. 1970 wurden airtours international und TransEuropa Teil der TUI; Gründung von Robinson Club (zusammen mit Steigenberger). Ab 1972 beteiligte sich TUI an diversen Hotelketten (unter anderem 1972 an Iberotel, ab 1977 an RIU, 1981 an Grecotels). Ab 1978 wurde der Sonderzug TUI-FerienExpress eingesetzt.

1990 wurden die Veranstalternamen zu TUI Schöne Ferien vereinheitlicht. 1995 wurden TUI Nederland und TUI Austria gegründet, 1996 die TUI Suisse. 1997 gehörten 45 % der TUI-Anteile der Hapag-Lloyd AG, 30 % der WestLB und 25 % über die Deutsche Reisebüro GmbH (unter anderem mit DER Tour) der Deutschen Bahn AG. 1998 wurde das Unternehmen von der Preussag AG/Hapag-Lloyd übernommen und in die Hapag Touristik Union (HTU) eingegliedert. Zu den weiteren Touristik-Beteiligungen von TUI gehörten 1998: 1-2-FlyAir Conti FlugreisenAirtours International und die Gebeco mit 51,1 %.

2000 wurde die HTU in TUI Group umbenannt. Im Jahr 2001 ging die TUI Group in die Preussag über und wurde 100-prozentige Tochter derselben. 2002 firmierte die Preussag AG in TUI AG um. Damit begann die groß angelegte Umstrukturierung, die das Unternehmen weg von einem Mischkonzern und hin zu einem reinen Touristik- und Logistikkonzern führte. Die WestLB verkaufte 2004 ihren 31,4-prozentigen Anteil an der TUI AG. Zunächst veräußerte die Westdeutsche Landesbank ihre Beteiligung an die Deutsche Bank, die einen Teil ihrer Beteiligung unmittelbar an mehrere spanische Investoren weiterreichte (Familie Riu, Unternehmensgruppe Matutes, Sparkasse Caja de Ahorros del Mediterraneo). – Quelle

Chart – Tui Aktienanalyse

Geschäftsentwicklung – Aktienanalyse

Piotroski F – score

Mehr Analysen? Klick hier

Podcast Spotify? Klick hier

Podcast iTunes? Klick hier

Dieses Video / dieser Artikel ist keine Handlungsempfehlung oder Aufforderung zum Kauf. Es ist keine Empfehlung für ein Finanzprodukt und keine Anlageberatung. Garantie oder Zusicherung für die Richtigkeit oder die Aktualität der veröffentlichten Informationen gibt es nicht.

You may also like

Leave a Comment