Home Börsen ABC Steuern auf Kapitalerträge

Steuern auf Kapitalerträge

by Marcel

Zusammenfassung, was erwartet Dich?

Die vielen neuen Begriffe machen Dich wahnsinnig? Wir wollen für Dich Klarheit schaffen. Dafür gibt es das Börsen-ABC by Modern Value Investing.

In diesem Beitrag geht es um Steuern, die auf Erträge aus Kapital anfallen. Wie hoch ist diese und was ist zu beachten? Gibt es Tipps und Tricks?

Video

Welche Steuern fallen an?

Was muss man dafür machen?

Im Prinzip muss man nicht viel machen, wenn man einen deutschen Broker hat. Dieser führt die Steuern auf alle Dividendeneingänge, Kursgewinne und Zinsen automatisch ab. Bist Du bei einem ausländischen Broker werden Dir die Gewinne nach abzug der Quellensteuer direkt aufs Cashkonto überwiesen. Das heißt Du musst diese Kapitalerträge in Deiner Steuererklärung angeben bzw. Deinen Steuerberater darüber informieren. Dazu erhältst Du am Jahresende immer eine Gesamtabrechnung Deines Depots vom Broker.

Egal welchen Weg Du gehen musst. Jedem Anleger steht ein Freibetrag zu.

Was ist ein Freibetrag?

Dieser Freibetrag zählt für alle Broker, Banken und andere Verträge (Bausparer) pro Jahr. Also insgesamt dürfen nur 801€ / 1602€ pro Jahr verteilt werden. Deswegen kann man den Sparer-Pauschbetrag splitten. Wie Du dies zum Beispiel gestalten kannst siehst Du in folgender Übersicht.

Wie sieht das aus?

In diesem Beispiel wurde ein Sparer-Pauschbetrag bei der Hausbank in Höhe von 5€ eingerichtet. Warum so wenig? Weil es kaum noch Banken gibt, die überhaupt einen positiven Zins zahlen. Sollte es noch so sein, so kann man die Zinsen vor der Kapitalsertragssteuer schützen. In den meisten Fällen macht es aber wenig Sinn bei der Hausbank einen Freisteller einzurichten. Des Weiteren wurde der restliche Freisteller auf die beiden vorhandenen Depotbanken aufgeteilt. 400€ bei Broker X und die restlichen 396€ bei Broker Y. In Summe ergibt dies 801€.

Natürlich kannst Du das individuell anpassen. Je nachdem wo die Erträge eben anfallen und wie viele Depots Du hast. Bedenke dabei, dass es nicht zu unübersichtlich wird und Du auch noch in Zukunft weißt, wo Du wie viel eingerichtet hast.

Grundsätzlich gilt:

  • richte einen Freisteller nur da ein, wo Du auch Erträge erwartest
  • passe den Freisteller jedes Jahr auf die Entwicklungen Deines Depots an
  • überschlage die regulären Dividendeneingänge und richte den Freisteller danach aus

Beispielrechnung:

Tipps:

  • verteile den Betrag des Freistellungsauftrages clever auf die verschiedenen Depots (wenn vorhanden
  • schöpfe bestenfalls jedes Jahr den Sparer-Pauschbetrag in voller Höhe aus

Praxis-Tipps im Video!

Links:

Hat Dir der Artikel und das Video einen Mehrwert gebracht, so freuen wir uns über ein kleines Trinkgeld unter folgenden Link: „Ich geb einen aus!“ – Danke 🙂

Bitte vergiss auf Youtube den Like nicht, denn mit mehr Reichweite haben wir die Chance unsere Inhalte stetig weiterzuentwickeln. Vielen Dank.

zu weiteren Börsen-ABC Folgen? Klick hier

zum Podcast auf Spotify? Klick hier

zum Podcast auf iTunes? Klick hier

zum Podcast auf Deezer? Klick hier

Die Watchlist von Modern Value Investing (das Passwort erfährst du im aktuellen Podcast)? Klick hier

Hast du einen Wunsch für eine weitere Analyse? Dann schreib uns das gern in die Kommentare! Vielen Dank!

Disclaimer: Dieses Video / dieser Artikel / der Podcast ist keine Handlungsempfehlung oder Aufforderung zum Kauf. Es ist keine Empfehlung für ein Finanzprodukt und keine Anlageberatung. Garantie oder Zusicherung für die Richtigkeit oder die Aktualität der veröffentlichten Informationen gibt es nicht.

You may also like

Leave a Comment