Home Aktienanalysen Seaspan Corp. – Aktienanalyse

Seaspan Corp. – Aktienanalyse

by Peter Merkle

Viel Spaß beim Lesen der Seaspan Aktienanalyse. Am Ende des Artikels gibt es zum ersten mal auch einen Podcast mit einer vertonten Version dieser Analyse.

Gliederung

  • 1. Übersicht
    • 1.1 Unternehmen und Geschäftsmodell
    • 1.2 News
    • 1.3 Aktionäre, Chart, Dividenden und Aktienrückkäufe
    • 1.4 Peergroupvergleich (Gesamtkapitalrendite)
    • 1.5 Segmente und Umsatzverteilung
    • 1.6 Wichtige Kennzahlen
    • 1.7 Aussichten
    • 1.8 Einteilung nach Peter Lynch
    • 1.9 Levermann-Score
    • 1.10 Piotroski F-Score
  • 2. Detailanalyse
    • 2.1 SWOT-Analyse
    • 2.2 Bewertungsverfahren
      • 2.2.1 Bewertung der Managementleistung
      • 2.2.2 Faires Kurs-Gewinn-Verhältnis
      • 2.2.3 Faires Kurs-Buchwert-Verhältnis
      • 2.2.4 Gewinnrenditendiskontierung
      • 2.2.5 Cashflowdiskontierung (Brutto- und Nettoverfahren)
      • 2.2.6 Dividendendiskontierung
    • 2.3 Zusammenfassung und Fazit

1. Übersicht

Alle Finanzberichte sind im Archiv der Securities and Exchange Commission (SEC) hier zu finden.

1.1 Unternehmen und Geschäftsmodell – Seaspan Corp.

Die Seaspan Corporation, ist ein global tätiges Unternehmen im Bereich der maritimen Logistik. Seaspan selbst beschreibt sich als führenden unabhängigen Eigner von Containerschiffen, die in erster Linie im Rahmen langfristiger Festpreischarter an die weltweit größten Linienschifffahrtsunternehmen vermietet werden. Das Unternehmen selbst gehört zu Washington Companies, der im Privatbesitz befindlichen Muttergesellschaft, die neben Seaspan noch eine Reihe anderer Unternehmen unter seinem Dach vereint: Seaspan Corporation (Schifffahrt und Schiffbau), Montana Rail Link (Schienenverkehr in Montana), Aviation Partners, Inc. (Flugzeug Winglets), Montana Resources LLP (Kupfer- und Molybdänabbau), Dominion Diamond Mines (Diamantgewinnung), Modern Machinery (Verkauf und Leasing von Baumaschinen), SRY Rail Link (Schienenverkehr in British Columbia), Envirocon (Umweltsanierung und Zivilbau). Die Muttergesellschaft wurde von Dennis Washington gegründet, der heute auch einer der größten Aktionäre der Seaspan Corp. ist. Der Hauptsitz der Washington Co. Tochter Seaspan Corp. befindet sich in Hong Kong und unter der ISIN MHY756381098 ist die Firma seit August 2005 an der New York Stock Exchange notiert. Die aktuelle Marktkapitalisierung liegt bei ca. 2,3 Mrd. USD.

Heute operiert Seaspan von mehreren Standorten aus, die sich in Kanada, Indien, Hong Kong und auf den Marshall Inseln befinden. Das Geschäft des Unternehmens besteht in erster Linie daraus, den großen kommerziellen Reedereien Leasingangebote für moderne Containerschiffe zu unterbreiten. Dazu bietet Seaspan auch entsprechende Managementleistungen rund um den Schiffsbetrieb an. Dazu zählen Betrieb und Verwaltung der Schiffe, einschließlich der Wartung, der regelmäßigen Trockenlegung, der Reinigung und Lackierung sowie der Durchführung von gesetzlich vorgeschriebenen Arbeiten. Der Vorteil für die Kunden liegt darin, dass sie für den Warentransport benötigte Frachtkapazität nicht selbst besitzen müssen und somit eine höhere Flexibilität haben. Der Fokus liegt dabei auf langlaufenden Festpreischartern, die Seaspan mit konstanten Kapitalflüssen versorgen. Die Flotte von Seaspan besteht, Stand 2018, aus 112 Containerschiffen unterschiedlicher Kapazität und die Mitarbeiter zahl beläuft sich auf über 4.500 Personen. Gebaut werden die Schiffe hauptsächlich in den Werften Werften wie Samsung Heavy Industries (SHI) und Hyundai Heavy Industries (HHI) in Südkorea, Jiangsu Yangzijiang-Werften (YZJ) in China und CSBC Corporation (CSBC) in Taiwan. Zu den Kunden von Seaspan gehören viele bekannte Reedereien, wie COSCO Shipping, Hapag Lloyd, ONE, Möller – Maersk, Yang Ming, MSC, CMA CGM und andere. Damit arbeitet die Firma mit 7 der 8 weltweit führenden Reedereien zusammen. Die Durchschnittliche Restlaufzeit der Charterverträge liegt aktuell bei 5 Jahren und die durchschnittliche Flottenauslastung seit dem Börsengang liegt bei sehr guten 98%.

Die Flotte von Seaspan umfasst Schiffe mit einem Fassungsvermögen von 2500 bis 14.000 TEU. TEU bedeutet „Twenty Foot Equivalent Unit“ und beschreibt die Standardlänge von ISO-Containern, die weltweit genormt sind.

Ausschnitt aus der Investoren-Präsentation 2018

Die Teilung der Aufgaben zwischen Reederei, Spediteur oder jedem anderen entsprechenden Kunden und Seaspan als Vermieter sieht so aus, dass der Kunde sich um die Logistik seiner Fracht kümmert und diese sammelt, den Treibstoff der Schiffe bezahlt, sowie die operativen Frachtkosten und seine tägliche Charter in Form einer Rate begleicht. Seaspan übernimmt die Bereitstellung von Schiffen und Besatzung, übernimmt die technischen Aufgaben und sorgt für den Betrieb, stellt die Versicherung und bietet das in Form von variablen Verträgen an und das über seine eigene voll integrierte Plattform. Das beinhaltet hauseigenes Design und Ingenieurteams, Flottenmanagement und kommerziellen Service.

Ausschnitt aus der Investoren-Präsentation 2018

Im Jahr 2000 ging aus der Firma SCLL die Seaspan Corp. hervor. Gegründet von Kyle Washington, dem Sohn des Gründers von Washington Companies, Dennis Washington. Bereits ein Jahr später im Jahr 2001, konnte das Unternehmen bereits sein erstes selbst gebautes Containerschiff ausliefern, die CSCL Hamburg, ein Containerschiff mit einer Frachtkapazität von 4.250 TEU. Damals das erste Schiff dieser Größe. 2008 konnte Seaspan mit dem ersten Schiff der 8.000 TEU Klasse einen neuen Rekord aufstellen. Nur 5 Jahre nach der Gründung, ging die Seaspan Corp. im August 2005 an die New Yorker Börse. 2006 erreichte Seaspan die größte Brutto-Tonnage im Hong Kong Schiffahrts-Register. 2018 übernahm das Unternehmen auch die GCI vollständig, was die Flotte um 16 Schiffe vergrößerte. Dazu erschien hier ein Artikel auf hansa-online.de, sowie hier auf theloadstar.com.

Im Januar 2018, erreichte Seaspan eine Vereinbarung mit der Fairfax Financial Holdings Ltd., einem Versicherungsunternehmen aus Kanada, das von dem Profi-Investor Prem Watsa geleitet wird. Watsa selbst ist Kanadier indischer Abstammung, geboren 1950 in Hyderabad. Die Vereinbarung sah vor, dass Fairfax 250 Mio. USD in Seaspan investieren würde, gegen die Ausgabe von 5,5% verzinster Schuldverschreibungen und Optionsscheinen. Im Mai des selben Jahres, erklärt sich Fairfax bereit, durch die Ausübung von zwei Tranchen Optionsscheinen weitere 500 Mio. USD in Seaspan zu investieren, wodurch Fairfax seine Gesamtinvestition in Seaspan auf 1 Mrd. USD erhöht hat. Die Fairfax Financial Holdings Ltd. ist aktuell einer der größten Aktionäre von Seaspan und hält rund 17,8% aller Aktien des Unternehmens.

Ausschnitt aus dem Jahresbericht Form 20-F 2018
Ausschnitt aus der Investoren-Präsentation 2018

Die Seaspan Corp. gehört heute zu den führenden Schiffseignern und ist mit einer Frachtkapazität von über 906.000 TEU weltweit das größte Unternehmen, dass sich mit dem Ankauf, der Verwaltung und der Vermietung von Frachtschiffen beschäftigt und hat damit einen veritablen Größenvorteil gegenüber seinen kleineren Mitbewerbern. So schrieb Prem Watsa in seinem Brief an die Aktionäre vom 08. März 2019 folgendes zur Seaspan Corp.:

Unter der Führung von David Sokol als Non-Executive Chairman und Bing Chen als CEO erwarten wir, dass Seaspan auf lange Sicht ein phänomenaler Erfolg wird. Seaspan bietet vielen großen Reedereien der Welt kreative Outsourcing-Alternativen zum Schiffseigentum, indem es langfristige Leasingverträge für große, moderne Containerschiffe in Kombination mit branchenführenden Schiffsmanagementdiensten anbietet. Die Flotte von Seaspan besteht aus 112 Containerschiffen mit einer Gesamtkapazität von mehr als 900.000 TEU (Twenty-Foot Equivalent Units), einem Durchschnittsalter von ungefähr sechs Jahren und einer durchschnittlichen verbleibenden Mietdauer von ungefähr vier Jahren, gewichtet nach TEU.

Die Aktie verkauft sich derzeit mit einem 6,3-fachen Gewinn und einer Dividendenrendite von 5,7%. David Sokol hat eine lange Geschichte bei Mid-American, wo er über einen Zeitraum von 20 Jahren ein Ergebnis von mehr als 20% erzielte. Wir haben 1 Milliarde USD in Seaspan investiert – 500 Millionen USD in Aktien zu 61/2 USD pro Aktie und 500 Millionen USD in 5,5% -Anleihen. Wir haben auch siebenjährige Warrants für 25 Millionen Aktien zu 8,05 USD pro Aktie.

Die Aktionärsbriefe der Fairfax Financial Holding Ltd. sind hier zu finden.

Management:

Bing Chen

Amtierender Chief Executive Officer (CEO) und Präsident von Seaspan ist der Geschäftsmann Bing Chen, 52 Jahre alt. Er wurde im Januar 2018 zum Direktor, Präsidenten und CEO in Personalunion ernannt und führt seitdem die Geschäfte des Unternehmens. Seine Betriebszugehörigkeit beginnt ebenfalls im Januar 2018. Zuvor hatte er über einen Zeitraum von 25 Jahren verschiedene leitende Positionen bei großen und bekannten Unternehmen inne. Zuletzt war er von 2017 bis 2018 Chief Executive Officer von BNP Paribas (China) Ltd. und leitete die Wachstumsstrategie der Bank in China. Von 2011 bis 2014 war er General Manager für das chinesische Geschäft von Trafigura, wo er die Verantwortung für Produktion und Logistik für den nationalen und internationalen Warenhandel des Landes trug. Zwischen 2009 und 2011 war er als Geschäftsführer und Leiter der Finanzberatung für Asien für den Aufbau der Investmentbanking-Praxis im Großraum China von Houlihan Lokey, Inc. verantwortlich. Zwischen 2001 und 2009 hatte Herr Chen verschiedene Führungspositionen in Europa inne, unter anderem als Chief Executive Officer, Chief Financial Officer und Geschäftsführer des Leasing- und Flugzeugchartergeschäfts. Von 1999 bis 2001 war er als Director Business Strategy bei der Deutschen Bank in New York tätig. Herr Chen ist ein zertifizierter Wirtschaftsprüfer und hat einen Bachelor of Science (Magna Cum Laude) (Honours) vom Bernard Baruch College und einen MBA (Honours) von der Columbia Business School. Über seine Kompensation ist nichts bekannt. Sein Profil kann hier auf Bloomberg eingesehen werden.

David Sokol

Der amtierende Vorstandsvorsitzende (Chairman) von Seaspan ist David Sokol, 62 Jahre alt. Den Posten erhielt er im Juli 2017. Bereits im April 2017 wurde er zum Direktor ernannt und er ist auch Vorsitzender des Executive Committee und Mitglied des Compensation and Governance Committee. Während seiner bisherigen Karriere hat er drei Unternehmen gegründet und diese an die Börse gebracht. Als Chairman und CEO der MidAmerican Energy Holdings Company, war er für den Verkauf des Unternehmens an Berkshire Hathaway, Inc. verantwortlich, der im Jahr 2000 stattfand. Die nächsten 11 Jahre bis 2011 arbeitete er als Manager bei Berkshire Hathaway und ging schließlich relativ plötzlich in den Ruhestand, als er als Chairman und CEO von Teton Capital, LLC ausschied, um die Investitionen seines Familienunternehmens zu verwalten. In seiner 38-jährigen Karriere hat er fünf Unternehmensvorstände und über ein Dutzend gemeinnützige Gremien geleitet. Die Geschäftsphilosophie von David Sokol, die auf Vision, Strategie und sechs Arbeitsprinzipien basiert, wird in dem von ihm 2008 verfassten Buch „Zufrieden, aber nicht zufrieden“ beschrieben. Er hatte im Lauf der Jahre zahlreiche Führungspositionen inne und galt während seiner Zeit bei Berkshire Hathaway als möglicher Nachfolger von Warren Buffett. Er wurde oft als Fix-It von Waffen Buffett bezeichnet, da er während seiner Zeit oft die Aufgabe übernahm, schwache Unternehmensteile der Holding aus Omaha wieder auf Kurs zu bringen, was ihm im Fall von Johns Manville und Netjets beispielhaft gelang. Auch wurden Akquisitionen von ihm vorbereitet, wie beispielsweise von BYD aus China Im Jahr 2008, das er für Berkshire Hathaway überprüfte, oder die Übernahme des Energieunternehmens Constellation im selben Jahr. Negativ fallen allerdings mehrere Klagen auf, die gegen von ihm geleitete Firmen oder von ihm getroffene Entscheidungen geführt wurden. Über seinen plötzlichen Rücktritt bei Berkshire Hathaway, gibt es hier einen Artikel aus dem Wall Street Journal. Sein Profil ist hier auf Bloomberg zu finden. Neben seiner Tätigkeit für Seaspan, ist er auch unter den größten Aktionären des Unternehmens zu finden. Er hält etwa 1,5% der ausstehenden Aktien der Seaspan Corp.

1.2 News – Seaspan Corp.

Das Nachrichtenportal worldwidemaritiemenews.com, verfügt hier über ein umfangreiches Archiv bezüglich Meldungen zur Seaspan Corp.

09.09.2019 Die Seaspan Corp. gab bekannt, dass sie ein 2010 gebautes Containerschiff mit 9600 TEU gekauft und mit Ocean Network Express („ONE“) einen Festpreis-Zeitcharter-Vertrag für das Schiff abgeschlossen hat. Die Zeitcharta hat eine Laufzeit von 36 Monaten mit einer Option auf weitere vier Monate. Seaspan geht davon aus, dass das Schiff Ende April 2020 ausgeliefert wird. Mit der Auslieferung des Schiffes wird die Flotte von Seaspan auf 113 Schiffe erweitert.

07.08.2019 Die Seaspan Corp. gab die Gewinnprognose für das Gesamtjahr 2019 bekannt. Für das Jahr erwartet das Unternehmen einen Umsatz im Bereich von 1.115,0 Mio. USD bis 1.120,0 Mio. USD; Das untere Ende der Spanne stieg von 1.100,0 Mio. USD um 15,0 Mio. USD. Dazu erschien hier ein Artikel auf The Motley Fool.

Zeitgleich gab das Unternehmen die Ergebnisse für das am 30. Juni 2019 endende zweite Quartal bekannt. Für das zweite Quartal gab das Unternehmen einen Umsatz von 275,420 Mio. USD bekannt, verglichen mit 281,662 Mio. USD vor einem Jahr. Das Betriebsergebnis belief sich auf USD 110,406 Mio. gegenüber USD 119,387 Mio. im Vorjahr. Der Reingewinn betrug USD 39.964 Millionen gegenüber USD 68.013 Millionen im Vorjahr. Das unverwässerte Ergebnis je Aktie betrug USD 0,1 gegenüber USD 0,36 vor einem Jahr. Das verwässerte Ergebnis je Aktie betrug USD 0,1 gegenüber USD 0,34 vor einem Jahr. Der Halbjahresumsatz belief sich auf USD 560,743 Mio. gegenüber USD 506,438 Mio. im Vorjahr. Das Betriebsergebnis belief sich auf USD 454,491 Mio. gegenüber USD 202,222 Mio. im Vorjahr. Der Reingewinn betrug USD 325.279 Millionen gegenüber USD 135.729 Millionen im Vorjahr. Das unverwässerte Ergebnis je Aktie betrug USD 1,36 gegenüber USD 0,73 vor einem Jahr. Das verwässerte Ergebnis je Aktie betrug USD 1,34 gegenüber USD 0,71 vor einem Jahr. Das Transkript des Conference Call ist hier auf seeking alpha zu finden.

09.07.2019 Seaspan Corp. hat für den Zeitraum vom 1. April 2019 bis 30. Juni 2019 eine Bardividende von 0,125 USD je Aktie für Stammaktien der Klasse A beschlossen. Stichtag ist der 22. Juli 2019, zahlbar am 30. Juli 2019. Bardividende von 0,496875 USD je Aktie auf Vorzugsaktien der Serie D für den Zeitraum vom 30. April 2019 bis 29. Juli 2019. Bardividende von 0,515625 USD je Aktie auf Vorzugsaktien der Serie E für den Zeitraum vom 30. April 2019 bis 29. Juli 2019. Bardividende von 0,5125 USD je Aktie auf Vorzugsaktien der Serie G für den Zeitraum vom 30. April 2019 bis 29. Juli 2019. Bardividende von 0,492188 USD je Aktie auf Vorzugsaktien der Serie H für den Zeitraum vom 30. April 2019 bis 29. Juli 2019. Bardividende von 0,50 USD je Aktie auf Vorzugsaktien der Serie I für den Zeitraum vom 30. April 2019 bis 29. Juli 2019. Die Dividenden werden am 30. Juli 2019 an die am 29. Juli 2019 registrierten Aktionäre ausgezahlt.

15.05.2019 Seaspan Corp. gab den Abschluss seines neuen Portfoliofinanzierungsprogramms in Höhe von 1,0 Mrd. USD bekannt. Das Programm besteht aus gleichrangigen vorrangigen besicherten Kreditfazilitäten, die von Seaspan garantiert werden, einschließlich einer revolvierenden Kreditfazilität in Höhe von 200 Mio. USD und einer befristeten Kreditfazilität in Höhe von 800 Mio. USD. Das Programm kann durch zusätzliche Mittelbindungen im Rahmen des RCF und des TLA, die Durchführung zusätzlicher besicherter Darlehensverträge und / oder die Ausgabe von Privatplatzierungsscheinen auf 2,0 Mrd. USD erhöht werden, jeweils mit einer entsprechenden Erweiterung des Sicherheitenpools. Das Programm bietet Seaspan die Flexibilität, Schiffe während der Laufzeit hinzuzufügen, zu ersetzen und zu entfernen, vorbehaltlich einer Kreditaufnahme, Portfoliokonzentrationsgrenzen, fehlender Ausfälle und Einhaltung der Financial Covenants. Das Programm wird zunächst aus einem Portfolio von 36 Schiffen bestehen. Der Nettoerlös aus dem Programm soll zur Rückzahlung von 12 gesicherten Kreditfazilitäten für allgemeine Unternehmenszwecke verwendet werden und kann teilweise zur Finanzierung des Erwerbs von Schiffen verwendet werden.

Zu diesem 1 Mrd. USD schweren Portfolioprogramm, schrieb der Chief Financial Officer, Ryan Courson, im Quartalsbericht Q2 2019 folgendes:
„ Der Abschluss unseres innovativen 1-Mrd.-USD-Portfoliofinanzierungsprogramms ist dies Das Quartal war ein wichtiger Schritt zur Umgestaltung unserer Kapitalstruktur. Abgesehen von einem verbesserten Fremdkapitalkosten- und Fälligkeitsprofil bietet uns diese Struktur erhebliche finanzielle Flexibilität, um die Kapitalstruktur von Seaspan für die Zukunft zu optimieren und gleichzeitig unsere Kreditfazilitäten zu vereinfachen und zu konsolidieren. Mit dem jetzt geschaffenen Fundament für Wachstum werden wir die Möglichkeiten der Kapitalallokation weiter ausschöpfen, um den Shareholder Value zu steigern. “

Es erschienen noch zwei interessante Artikel auf zacks.com:
Why Seaspan (SSW) is Poised to Beat Earnings Estimates Again; 26.07.2019
4 Transportation Stocks Likely to Top Q2 Earnings Estimates; 05.08.2019

Entwicklungen für das Jahr 2018 und 2019:

Auszug aus dem Jahresbericht 2018

1.3 Aktionäre, Chart, Dividenden und Aktienrückkäufe – Seaspan Corp.

An Seaspan sind wenige Institutionelle Investoren in großem Stil beteiligt, aber die bereites erwähnte Fairfax Financial Holdings Ltd. hält 17,8% der Aktien. Unter den größten Anteilseignern befinden sich mehrere bekannte Privatpersonen. Beispielsweise Dennis Washington mit 20,4% und sein Sohn Kyle Washington mit 3,3%, sowie der Vorstandsvorsitzende und ehemalige Berkshire Hathaway Manager David Sokol mit 1,5%. Ansonsten fällt nur noch Morgan Stanley mit 0,8% auf.

Die Seaspan Corp. hat zahlreiche unterschiedliche Atkienklassen. Die Klasse A stellt hier die Stammaktien des Unternehmens dar, während alle anderen Klassen Vorzugsaktien beinhalten. Die Klasse F Vorzugsaktien, wurden im Juli 2018 vollständig zurückgenommen.

Die Seaspan Corp. schüttet regelmäßige Dividenden aus. Zuletzt wurden für das Gesamtjahr 2018 0,50 USD je Aktie ausgeschüttet, wofür rund 24% der Gewinne verwendet wurden. die Dividende wird einmal im Quartal ausgezahlt. Aktuell liegt die Dividendenrendite bei etwa 4,7% pro Jahr.

Aktuell gibt es keinen Aktienrückkauf, aber das Unternehmen hat am 13.04.2019 bei der Securities and Exchange Commission (SEC) nach Form F-3 einen Dividendenreinvestitions- und Aktienkaufplan eingereicht. Ein ähnliches Programm gab es bereits sein 2008, das 2015 geändert wurde. Mit dem aktuellen Plan soll die Anzahl der Stammaktien von 15 Millionen auf 20 Millionen erhöht werden. Den Inhabern von Stammaktien wird hier die Möglichkeit geboten, Bardividenden in weitere Stammaktien anzulegen. Der Plan ist hier auf der Hauptseite der SEC einzusehen.

Anmerkung: Ich werde mich im Folgenden immer auf die Stammaktien beziehen.

1.4 Peergroupvergleich (Gesamtkapitalrendite) – Seaspan Corp.

Unter den Wettberwerbern in der gleichen Branche, der Vermietung von Frachtschiffen, ist Seaspan das größte Unternehmen im Bezug auf Flottengröße und Frachtkapazität. Als Peer Group betrachte ich aber auch einige Kunden von Seaspan, da sie im gleichen Markt aktiv sind und einen passablen Vergleich erlauben.

UnternehmenGesamtkapital
-rendite
EV/EBITReturn on
Capital
Earnings Yield
Seaspan Corp.5,8%9,111,0%10,9%
A. P. Möller – Mearsk-0,2%29,23,5%10,9%
Costamare, Inc.2,2%16,65,8%6,0%
Kirby Corp. 1,8%33,14,9%3,0%
Hapag-Lloyd AG1,8%28,38,0%3,5%
Cosco Shipping Ports Ltd.3,2%12,213,9%8,2%

Um einen besseren Vergleich der Peer Group untereinander ziehen zu können, verwende ich hier mehrere Kennzahlen, darunter die Gesamtkapitalrendite, das Enterprise Value zu EBIT-Verhältnis, mit dem sich Unternehmen einer Branche gegeneinander vergleichen lassen (je niedriger die Zahl desto günstiger ist das Unternehmen im Verhältnis zu seiner operativen Ertragskraft) und die Kennzahlenkombination Return on Capital (Kapitalrendite; ROC) und Earnings Yield (Gewinnrendite; EY) nach der Berechnungsmethode von Joel Greenblatt, die Bestandteil seiner „Börsenzauberformel“ sind. Mit der kombinierten Betrachtung dieser beiden Kennzahlen, lässt sich die aktuelle Leistung des Unternehmens (ROC) gegen seine aktuelle Bewertung (EY) vergleichen. Eine Methode der Preis/Leistungs-Berechnung für Aktiengesellschaften.

Im Vergleich zu seiner Peer Group, kann Seaspan Corp. höhere Gesamtkapitalrenditen erwirtschaften und ist nach Betrachtung von EV/EBIT-Verhältnis wesentlich günstiger bewertet. Die Auswertung der Kennzahlen nach Joel Greenblatt erhärten dieses Indiz noch. Hier bringt Seaspan eine höhere Leistung (ROC) im Verhältnis zu einem wesentlich günstigeren Preis (Gewinnrendite).

1.5 Segmente und Umsatzverteilung – Seaspan Corp.

Das Unternehmen berichtet seine Umsätze nicht in Segmenten, sondern nach Kunden. Da verschiedene Reedereien und andere Logistik-Anbieter die Umsätze von Seaspan erbringen, indem sie für Schiffe und Dienstleistungen bezahlen, schlüsselt das Unternehmen seine Umsätze danach auf.

Die Veränderung in der Umsatz-Struktur ist darauf zurückzuführen, dass am 01. April 2018 Möller – Maersk, K-Line und Yusen Kabushiki Kaisha ihr Frachtschiffgeschäft in einem Joint Venture ONE zusammengelegt haben.

Wie aus den Daten des Jahresberichts hervorgeht, machen die Großkunden Cosco und Yang Ming mit 37,6% und 21,5%, den Hauptteil der erwirtschafteten Umsätze aus. Die regionale Verteilung der Umsätze ist hier nahezu nicht möglich, außer man legt das jeweilige Herkunftsland des Kunden zugrunde. Diese sind allerdings selbst international tätig.

Entwicklung der Umsätze: Seaspan zeigt eine sehr stabile Umsatzentwicklung, die nicht einmal während der Finanzkrise 2008 bis 2009 einen Dämpfer aufweist. Es kam nur sehr selten zu leichten Umsatzrückgängen.

1.6 Wichtige Kennzahlen – Seaspan Corp.

Verschuldungsgrad

GeschäftsjahrEigenkapital-quoteFremdkapital-quote
201833,5%66,5%
201733,266,8%
201630,9%69,1%
201529,170,9%
201429,6%70,4%
201326,4%73,6%
201221,6%78,4%
201121,7%78,3%
201022,6%77,4%
200928,9%71,1%

Die Eigenkapitalquote steigt seit mehreren Jahren, ist aber immer noch auf einem realtiv niedrigen Niveau,was als Risiko für die finanzielle Stabilität gesehen werden muss. Seapsan hat daher auch eine hohe Zinslast auf sein Fremdkapital zu bedienen. Für das Jahr 2018 hätte eine plötzliche Zinserhöhung um 2% auf den Zinssatz, einen Einbruch des Vorsteuerergebnisses von über 40% zur Folge gehabt.

Entwicklung von Gesamtkapital und Gesamtverschuldung:

Anzahl ausstehender Aktien

GeschäftsjahrAusstehende Aktien
in Mio. Stück
Veränderung
2018158+33,9%
2017118+14,6%
2016103+4,0%
201599+5,3%
201494+25,3%
201375+15,4%
201265-5,8%
201169+1,5%
201068-26,1%
200992+43,8%

Entwicklung der Anzahl ausstehender Aktien: Die Anzahl ausstehender Aktien nimmt beständig zu. Das liegt hauptsächlich am Dividendenreinvestitions- und Aktienkauf-Plan, den das Unternehmen, hier auf der Seite der SEC nachlesbar, ausführt. Dieser Plan besteht schon sein 2008 und wurde 2015 geändert. Der Plan bietet Stammaktionären von Seaspan die Möglichkeit ohne Provision ihre Bardividenden in weiter Stammaktien des Unternehmens zu reinvestieren. Administrator dieses Plans ist die American Stock Transfer & Trust Company, LLC.

Operative Marge

GeschäftsjahrUmsäte
in Mio. USD
EBIT
in Mio. USD
operative
Marge
20181.09647042,9%
201783129034,8%
20168783939,2%
201581935142,8%
201471733046,0%
201367730645,2%
201266132048,5%
201156626947,6%
201040718745,8%
200928612744,6%

Entwicklung der operativen und der Netto-Marge: Die Margen von Seaspan sind über einen langen Zeitraum bemerkenswert stabil und die Nettomarge zeigt nur im Rahmen der Finanzkrise 2008 bis 2009 größere Schwankungen.

Entwicklung der Umsätze, des operativen Ergebnisses und der Gewinne: Die Umsatzentwicklung von Seaspan ist sehr positiv, allerdings fällt die Entwicklung der Gewinne hier negativ auf. Das Unternehmen war immer wieder in der Verlustzone. In der jüngeren Vergangenheit zeigt sich aber eine Tendenz hin zu einer Verbesserung der Gewinnentwicklung.

Free Cashflows

GeschäftsjahrFree Cashflows
in Mio. USD
Veränderung
in %
2018165,1+415,2%
2017-52,4+18,8%
2016-64,5+82,9%
2015-376,8-107,8%
2014-181,3+20,5%
2013-227,9-324,4%
2012101,6+126,6%
2011-382,1+32,0%
2010-562,1-79,0%
2009-314,0+37,5%

Die freien Cashflows weisen immer wieder negative Werte auf, trotz positiver operativer Cashflows. Seaspan hat regelmäßig hohe Investitionen zu tätigen, die hauptsächlich in die Vergrößerung der Flotte liefen um mehr Geschäft bewältigen zu können. Es handelt sich somit um produktive Assets.

Buchwert

GeschäftsjahrBuchwert
in Mio. USD
Veränderung
in %
20182.508,1+28,7%
20171.949,4+11,6%
20161.747,2-1,6%
20151.776,2+1,8%
20141.745,2+11,0%
20131.571,7+29,0%
20121.218,6+3,0%
20111.183,4+19,6%
2010989,7-6,6%
20091.059,6+42,0%

Entwicklung es Buchwertes (Eigenkapital): Das Eigenkapital zeigt eine permanente und solide Entwicklung nach oben auf, die nur bei zwei Gelegenheiten in den letzten 10 Jahren unterbrochen wurde. Zuletzt nahm das Eigenkapital stark zu, was an der Übernahme von GCI lag, die dem Unternehmen 16 Schiffe mit hoher Frachtkapazität einbrachte.

Dividenden und Kurs-Gewinn-Verhältnis

Geschäftsjahr Dividenden
in USD /Aktie
Earnings
per Share
KGV
20180,50 USD1,31 USD5,85
20170,75 USD0,94 USD6,73
20161,50 USD-1,89 USD
20151,47 USD1,46 USD8,30
20141,35 USD0,79 USD16,35
20131,19 USD2,93 USD5,19
20120,94 USD0,81 USD13,83
20110,69 USD-2,04 USD
20100,45 USD-1,70 USD
20090,78 USD1,58 USD3,41

Die gesamte Dividendenhistorie des Unternehmens und aller seiner Aktienklassen, kann hier in den Investor Relations nachgelesen werden.

Entwicklung von Dividenden und Kurs-Gewinn-Verhältnis: Die Dividenden wurden im Jahr 2017 stark zurück gefahren und bewegen sich nun auf einem relativ Niedrigen Niveau, mit Bezug auf den Ausschüttungsbetrag je Aktie. Die Dividendenrendite auf den aktuellen Kurs liegt dennoch recht hoch, bei knapp 5%. Das mittlere KGV der letzen 10 Jahre lag bei etwa 12,2.

1.7 Aussichten – Seaspan Corp.

Unternehmensspezifisch:

Das Unternehmen erwartet für das Geschäftsjahr 2019 Einnahmen im Bereich von 1.115,0 Mio. USD bis 1.120,0 Mio. USD, wobei man zuletzt den unteren Erwartungswert um rund 15,0 Mio. USD nach oben korrigiert hat. Das entspricht einem prognostizierten Umsatzwachstum auf Jahresbasis von +1,7%. Dabei werden Schiffsbetriebskosten von rund 240,0 Mio. USD bis 245,0 Mio. USD erwartet. Hierfür wurde die obere Schätzung um 5,0 Mio. USD nach unten angepasst, ausgehend von der letzten kommunizierten Erwartung des Unternehmens, von maximal 250,0 Mio. USD an Schiffsbetriebskosten. Allgemeine und Verwaltungskosten im Bereich von 30,0 Mio. USD bis 35,0 Mio. USD werden erwartet. Die Auslastung der Flotte lag bei 98,7%. Das wurde im Quartalsbericht zum 2. Quartal 2019 geschrieben.

Die Erwartungen der Analysten gehen hin zu mehr Umsatz und einer besseren finanziellen Stabilität bis 2021, aber es werden auch ein niedrigeres EBIT und ein Rückgang der Gewinne erwartet. Der Buchwert soll konstant weiter steigen.

Weitere Analystenschätzungen, wie hier auf finanzen.net, gehen von einer ähnlichen Entwicklung aus. Der Gewinnrückgang wird für das Jahr 2019 im Vergleich zu 2018 auf -28,4%. Das Geschäft ist zwar stabil und auch der Handelskonflikt zwischen den USA und der Volksrepublik China hat das Geschäft nicht negativ beeinflusst, aber die Haltung der Analysten geht für die Gewinne von keiner Verbesserung aus. Für die zukünftigen Dividendenausschüttungen, geht man von einer Ausschüttungsquote von rund 53% der Unternehmensgewinne aus.

Gesamtmark:

In den letzten 6 Jahren, fand eine starke Konsolidierung des Sektors für Warentransporte zur See statt. Heute werden zwei Drittel des Gesamtmarktes von nur 6 Unternehmen bedient.

Informationen über den Sektor der maritimen Logistik, können über den Branchenverband World Shipping Council erhalten werden. Die Hauptseite befindet sich hier. Weitere Quellen sind die International Maritime Organization, United Nations Commission on International Trade Law, World Trade Organization und die International Organization of Standardization (ISO).

Ein interessanter Artikel konnte hier auf dem Nachrichtenportal stats-logistics.com gefunden werden, der alle aktuellen Großthemen behandelt, wie die konjukturellen Sorgen, die Entwicklung der chinesischen Wirtschaft auch mit Blick auf den schwelenden Handelsstreit, die Unsicherheiten bezüglich des Austritts Großbritanniens aus der EU und noch einigen Themen mehr. Weitere Informationen über die gesenkten Warenumschlagsprognosen der World Trade Organization, konnte hier in einem Artikel auf finanzen.net gefunden werden. Die WTO rechnet für 2019 nur noch mit einer Zunahme von 1,2% des Weltwarenhandels. Bis April belief sich die Schätzung noch auf 2,6% Zuwachs. Anhand dieser Erwartungen, können Rückschlüsse auf das Seefracht-Geschäft geschlossen werden, da der größte Teil des Transports über den Seeweg abläuft.

Für eine ungefähre Einschätzung, kann man hier die globale Konjunktur als Maß heranziehen, da das internationale Frachaufkommen in wirtschaftlich angespannten Zeiten tendenziell zurück geht, was an sinkender Nachfrage liegt. Für Prognosen zur globalen Wirtschaftsentwicklung, verweise ich wieder die Daten des Internationalen Währungsfonds und der Bank für internationalen Zahlungsausgleich. Eine Zusammenfassung über die aktuelle Marktlage und alle relevanten Variablen, bietet der wirtschaftliche Jahresbericht der Bank für internationalen Zahlungsausglich (BIS) in Basel. Ebenfalls geben hier die Veröffentlichungen des Internationalen Währungsfonds, die hier zu finden sind, Aufschluss über gesamtwirtschaftliche Erwartungen. Für 2020 rechnet die Organisation mit einem Wirtschaftswachstum global von 3,5%. Dabei sieht sie aber größere Risiken aufkommen.

Die beste Quelle für das globale Handelsaufkommen, ist der World Trade Report, der regelmäßig von der World Trade Organization (WTO) publiziert wird.

Die 10 Länder mit dem höchsten Frachtaufkommen, berechnet als 20 Fuß-Container-Einheiten, Stand 2017. Diese Informationen wurden zusammen mit einem aussagekräftigen Schaubild hier auf visualcapitalist.com gefunden.

RangLand20-Foot Container Count
1China (inc. H.K.)234,489,920
2United States51,425,464
3Singapore33,600,000
4South Korea27,427,000
5Malaysia24,719,000
6Japan21,904,444
7U.A.E.21,280,900
8Germany19,447,600
9Spain17,065,000
10Netherlands13,951,000

Dazu auch die 10 am meisten frequentierten Häfen weltweit, Stand 2016:

RangHafennameLand2016 Volumen2012 VolumenVeränderung 4 Jahre
1Shanghai China37.132.5+14%
2Singapore Singapore30.931.7-2%
3Shenzhen China24.022.9+5%
4Ningbo-Zhoushan China21.616.8+28%
5Busan S. Korea19.917.0+17%
6Hong Kong China19.823.1-14%
7Guangzhou Harbor China18.914.7+28%
8Qingdao China18.014.5+24%
9Jebel Ali U.A.E.15.713.3+18%
10Tianjin China14.512.3+18%
11Port Klang Malaysia13.210.0+32%
12Rotterdam Netherlands12.411.9+4%
13Kaohsiung Taiwan10.59.8+7%
14Antwerp Belgium10.08.6+16%
15Dalian China9.68.9+8%
16Xiamen China9.67.2+34%
17Hamburg Germany8.918.890%
18Los Angeles U.S.A.8.98.1+10%
19Tanjung Pelepas Malaysia8.37.7+8%
20Keihin Japan7.67.9-3%

1.8 Einteilung nach Peter Lynch – Seaspan Corp.

Nach Peter Lynch ist die Seaspan Corp. ein Slow Grower. Das Unternehmen wächst nur langsam und weist eine hohe Dividendenrendite aus. Bezogen auf die zukünftige erwartete Gewinnentwicklung der nächsten 3 Jahre, ist die Annahme eines Slow Growers korrekt. Die empfohlene Strategie von Peter Lynch wäre ein Kauf bei einer Dividendenrendite die über dem langfristigen Schnitt liegt. Damit zielt die Strategie auf ein Unternehmen ab, dass zur Generierung von Kapitalflüssen in Form von Dividenden genutzt werden kann.

1.9 Levermann Score – Seaspan Corp.



WertPunkte
1Eigenkapitalrendite14,7%0
2EBIT-Marge43,0%+1
3Eigenkapitalquote33,5%+1
4Kurs-Gewinn-Verhältnis5,2+1
5Kurs-Gewinn-Verhältnis (5Jahre)9,7+1
6Analystenmeinung2,3 Halten0
7Reaktion auf die Quartalszahlen
(SPX)
+2,17%+1
8GewinnrevisionKeine0
9Kursverlauf der letzten 6 Monate+16,6%+1
10Kursverlauf der letzten 12 Monate+29,4%+1
11TrendumkehrKeine0
12ReversaleffektKeine0
13Erwartetes Gewinnwachstum-28,4%-1

Large Cap: Größer 4 = KaufenGesamt+6

1.10 Piotroski F-Score – Seaspan Corp.

WertPunkt
1Positiver NettoertragJa1
2Positiver operativer Cashflow Ja 1
3Gesamtkapitalrendite höher als im Vorjahr Ja 1
4operativer Cashflow höher als Nettogewinn Ja 1
5Niedrigerer Verschuldungsgrad als im Vorjahr Ja 1
6Current Ratio höher als im VorjahrNein0
7Weniger oder gleich viele umlaufende Aktien
als im Vorjahr
Nein 0
8Bruttomarge höher als im Vorjahr Nein 0
9Kapitalumschlag höher als im Vorjahr Ja 1
Gesamt6

2. Detailanalyse

Bei einigen Bewertungsverfahren, werde ich Annahmen und Prognosen über zukünftige Entwicklungen des Unternehmens machen müssen. Immer wenn ich Schätzungen machen muss, werde ich versuchen diese unter möglichst konservativen Annahmen zu machen, um keinen zu optimistischen Standpunkt einzunehmen.

2.1 SWOT – Analyse – Seaspan Corp.

Stärken:

  • Die Seaspan Corp. ist global aktiv und betreibt mehrere Büros in wichtigen Ländern und Regionen. Außerdem ist das Unternehmen in seiner Branche zu einem der größten und nach Flottengröße und Frachkapazität zum größten Unternehmen. Diese Größe ermöglicht es Seaspan seinen Kunden vorteilhafte Angebote zu bestmöglichen Preisen zu machen, was einen erheblichen Wettbewerbsvorteil darstellt. Ein Indiz dafür ist die Auslastung der Flotte, die in der Regel bei ca. 98% liegt.
  • Der zweite große Vorteil neben der Größe, ist das geringe durchschnittliche Betriebsalter der Flotte von etwa 6 Jahren. Das führt dazu, dass die meisten Schiffe relativ neuwertig sind und dem aktuellen Stand der Technik entsprechen, was einen einsprechenden Vorteil für den Kunden beinhaltet, der für die Treibstoffkosten aufkommen muss. Heute arbeitet Seaspan mit den meisten großen Schiffahrtsunternehmen zusammen.
  • Die Finanzen von Seaspan sind sehr solide und das Unternehmen kann im Vergleich zu seinen Wettbewerbern hohe Margen ausweisen, sowie gute Rendite-Kennzahlen. Die Margen sind auch über einen langen Zeitraum sehr stabil, was ein erstes Indiz für einen möglichen Wettbewerbsvorteil sein kann. Das Eigenkapital steigt kontinuierlich, was im wesentlichen bedeutet, dass das Unternehmen seine Flottenkapazität immer weiter ausbaut.
  • Mit David Sokol als Vorstandsvorsitzendem, verfügt das Management über einen sehr angesehenen und hoch erfahrenen Mann, der bereits in der Vergangenheit dafür bekannt war, das beste aus einem Unternehmen zu machen was nur irgendwie machbar ist.
  • Die Firma kann auf eine hohe technische und operative Expertise zurückgreifen, die es Seaspan ermöglicht, möglichst effizient zu arbeiten. Rund um den Erwerb, die Verwaltung und den Betrieb von Containerschiffen, hat das Unternehmen ein sehr hohes Maß an Fachkompetenz vorzuweisen. Dazu gehören auch gute Kontakte zu allen relevanten Häfen und den führenden Schiffswerften, bei denen regelmäßig neue Schiffe geordert werden.
  • Über die Jahre hinweg hat sich Seaspan einen hervorragenden Ruf aufgebaut.
  • Das Unternehmen besitzt seine Schiffe selbst und wegen der hohen Kosten, die mit dem Erwerb und dem Betrieb von Frachtschiffen verbunden sind, ist es für neue Wettbewerber sehr schwer, in diesen Markt einzusteigen.

Schwächen:

  • Die Seaspan Corp. muss mit einem hohen Fremdkapitalanteil verkraften und hat eine entsprechend hohe Zinslast zu tragen. Sollten die Zinsen auf das Fremdkapital schnell ansteigen, könnte das die finanzielle Stabilität der Firma gefährden. Dazu kommen die sehr niedrigen freien Cashflows, die immer wieder negativ ausgefallen sind. Zwar hat sich das aktuell geändert, aber hier kann noch nicht von einer nachhaltigen Veränderung gesprochen werden.
  • Der Markt für Frachtschiffe ist von sehr starker Konkurrenz geprägt und auch wenn Seaspan hier einen Größenvorteil hat, ist die Preissetzungsmacht des Unternehmens in so einem Umfeld nur begrenzt.
  • Der Erfolg von Seaspan hängt in hohem Maße an der globalen Konjunktur und damit am zu transportierenden Warenaufkommen. Das bedeutet allerdings, dass in Zeiten eines Abschwungs oder einer Rezession, das Unternehmen mit Schwierigkeiten konfrontiert werden könnte, wenn die globale Nachfrage und damit der Warenumschlag sinkt.
  • Dazu kommen noch die relativ geringen liquiden Mittel, die hier eine Möglichkeit der Absicherung gewesen wären.
  • Mit der fortschreitenden Konsolidierung im Seefracht-Geschäft, hat sich die Abhängigkeit des Unternehmens von wenigen großen Kunden enorm verstärkt. Sollte einer der Großkunden, wie im Cosco oder Yang Ming im schlimmsten Fall ausfallen, würde das ein substanzielles Loch in die Erträge von Seaspan reißen.

Chancen:

  • Die Entwicklung der Weltwirtschaft im Allgemeinen und die damit verbundene höhere Nachfrage nach einem internationalen Warenaustausch könnten das Geschäft von Seaspan weiter beflügeln und seinen Vorteil einer globalen Reichweite und seines flexiblen Angebots voll zum tragen bringen. Gerade die rasante Entwicklung der aufstrebenden Märke bietet hier große Chancen für neues Wachstum.
  • Seaspan bietet eine relativ junge Flotte an und kann sich hier eine Chance erarbeiten, durch eine technische hochwertige und möglichst effiziente Technik günstigere Konditionen zu bieten. Gerde mit Bezug auf Treibstoffverbrauch wäre hier ein Wettbewerbsvorteil zur erreichen und auszubauen.
  • Das abgeschlossene Finanzierungsabkommen, mit einem Umfang von rund 1 Mrd. USD, gibt dem Unternehmen hier einen wertvollen Vorteil und eine hohe Flexibilität um sein Geschäft zu betreiben. Diese Flexibilität kann Seaspan nutzen um Marktanteile zu gewinnen und seinen Kunden bessere Konditionen zu bieten.
  • Eine weitere Konsolidierung in der Branche für Schiffscharte, könnte Seaspan die Möglichkeit geben hier weitere Marktanteile zu erringen und Konkurrenten zu übernehmen. Das letzte Beispiel dieser Art war die Akquisition der Firma GCI und der erfolgreichen Integration ihrer 16 Frachtschiffe in die eigene Flotte.

Risiken:

  • Neben den allgemeinen Markt- und Währungsrisiken, konnte ich folgende weitere substanzielle Risiken für das Unternehmen formulieren.
  • Wie bereits angesprochen, ist eines der größten Risiken der mögliche Wegfall eines Großkunden und der damit verbundene finanzielle Schaden an Seaspan durch Ertragswegfall. In wirtschaftlichen Abschwungphasen und Rezessionen ist das eine Gefahr, die zu beachten ist.
  • Die Schifffahrt ist traditionell mit einigen unkalkulierbaren Risiken verbunden. Darunter fallen unter anderem Piraterie oder Naturkatastrophen.
  • Es bestehen auch Risiken im Zusammenhang mit unterschiedlichen Währungs- und Justizsystemen. Auch unterschiedliche Regularien und Umweltstandards können hier potentielle Risiken darstellen, zum Beispiel setzen die westlichen Industrienationen im Bereich Umwelt- und Naturschutz wesentlich strengere Vorgaben als andere Länder, was zu Problemen führen kann, sollten veraltete Schiffe versuchen einen Hafen unter solchen Regularien anzulaufen.
  • Ein weiteres Risiko stellen mögliche Konfliktherde dar. Sollte es zu länderübergreifenden Konflikten kommen, ob bewaffnet oder nicht, können verschiedenen Seewege unpassierbar werden und das Risiko steigt, dass Schiffe aufgebracht und beschlagnahmt werden.
  • Ein Teil des Unternehmenserfolgs hängt auch an seinem guten Ruf. Dieser könnte allerdings durch schlechtes Management oder möglichen Problemen mit Personal, Technik etc. stark geschädigt werden und das Unternehmen im schlimmsten Fall Marktanteile kosten.

2.2 Bewertungsverfahren – Seaspan Corp.

Für die Bewertung von …, greife ich in diesem Abschnitt auf verschiedene Verfahren zurück, die mir für das Unternehmen als sinnvoll und aussagekräftig erscheinen. Da eine Bewertung zukünftiger Entwicklungen hier eine wesentliche Rolle spielt, werde ich bei Prognosen, Schätzungen und Annahmen versuchen, wie bereits gesagt, eine möglichst konservative Sichtweise einzunehmen.

2.2.1 Bewertung der Arbeit des Managements

Um hier eine möglichst fundierte Aussage zu treffen, betrachte ich mehrere Kennzahlen, anhand derer ich eine Einschätzung über die Leistung der Geschäftsleitung treffen will. Ich gebe die Kennzahlen für den Prognose-Zeitraum zwar mit an, diese fließen aber nicht in die Berechnung mit ein. Die Schwäche bei dieser Methode der Managementbewertung liegt in der doppelten Wertung von Unternehmenskennzahlen. Die Finanzkennzahlen des Unternehmens fließen in die Bewertung der Aktie mit ein, daher ergibt sich ein grundlegendes Problem, ein gutes Management anhand derselben Zahlen abzuleiten und das Ergebnis bei der Bewertung eines Unternehmens nochmals zu berücksichtigen.

Erläuterung: Bei allen Kapitalrenditen, nehme ich Werte von > 15% im Durchschnitt, als 100% an. Für die Tilgungsdauer des Fremdkapitals, nehme ich alle Wert von < 1 Jahr als 100%

Aufgrund des kapitalintensiven Sektors, in dem Seaspan arbeitet mit seinen niedrigen Kapitalrenditen, kann das Unternehmen meine Vorgabewerte für ein gutes Management kaum erfüllen. Das gleiche gilt für die sehr langen Zeiten die das Unternehmen für die Schuldentilgung benötigen würde. Hier bleibt nur der Vergleich mit anderen Unternehmen der gleichen Branche, um eine Aussage treffen zu können. Wie bereits Beim Vergleich der Peer Group ersichtlich war, hat Seaspan im Vergleich eine sehr hohe Gesamtkapitalrendite und eine hohe Leistung nach Joel Greenblatt. Vergleicht man weitere Rendite-Kennzahlen des Unternehmens mit dem Branchendurchschnitt, sieht man schnell, dass das Unternehmen wesentlich besser wirtschaftet als Vergleichsunternehmen. Ein schneller Vergleich ist zum Beispiel über die Seite gurufocus.com möglich. Auf dieser Basis, würde ich bei Seaspan von einem sehr guten Management sprechen unter der Voraussetzung, dass die erst seit kurzem im Amt stehenden CEO und Chairman, weiterhin die Entwicklung des Unternehmens auf dem aktuellen Kurs halten können.

2.2.2 Faires Kurs-Gewinn-Verhältnis

Das Verfahren basiert darauf, dass auf ein Sockel-KGV, dem mindesten Vielfachen der Gewinne, zu dem ein Unternehmen bewertet sein sollte, Aufschläge berechnet und addiert werden, die sich nach bestimmten Fundamentaldaten des Unternehmens richten. Für dieses Verfahren muss ich verschiedene Annahmen treffen die sich teils auf Prognosen und Schätzungen stützen. Wo immer ich eine Einschätzung über zukünftige Entwicklungen machen muss, werde ich versuchen eine möglichst konservative Annahme zu treffen.

Für das Sockel KGV, habe ich mich in diesem speziellen Fall für einen Wert nahe des 10 jährigen Minimums entschiede. Damit will ich einer zu optimistischen Bewertung des Unternehmens vorbeugen, das aktuell ein KGV von etwa 5,2 ausweist.

Die Eigenkapitalquote ist relativ niedrig und die theoretische Schuldentilgungsdauer ist relativ hoch, was im Ergebnis dazu führt, dass für die finanzielle Stabilität nur ein Aufschlag von 0,22 in Summe zusammenkommt.

Ich nehme hier einen eher mäßigen Wettbewerb an, was ich hauptsächlich der Größe und der Marktdurchdringung von Seaspan zuschreibe. Ich rechne deswegen mit 15 Porter Punkten.

Es wird zwar für das Jahr 2019 ein Gewinnrückgang erwartet, aber ich rechne konservativ mit einem zukünftigen Gewinnwachstum von +4,0% das ich für realistisch halte. Insgesamt berechnet sich daraus ein Aufschlag von 0,75 auf das Sockel KGV.

Für die individuellen Faktoren, konnte ich insgesamt 2,5 auf das Sockel KGV vergeben.

Ergebnis: In der Summe ergibt sich hier eine theoretisches faires KGV von 10,61. Berechnet auf die aktuellen Gewinne des Gesamtjahres 2018, ergibt sich ein möglicher fairer Wert des Unternehmens von 13,90 USD je Aktie. Bezogen auf die erwarteten Gewinne für 2019, komme ich für Seaspan auf einen theoretischen fairen Wert von 9,96 USD je Aktie. Da ich versuche einen möglichst konservativen Blick einzunehmen , wäre der Wert von 9,96 für mich hier das relevante Ergebnis, allerdings noch ohne eine Sicherheitsmarge zu berücksichtigen.

2.2.3 Faires Kurs-Buchwert-Verhältnis:

Ähnlich dem fairen Kurs-Gewinn-Verhältnis sucht die Bewertung mit dem fairen Kurs-Buchwert-Verhältnis (KBV) nach einem fairen Aufschlag auf den Buchwert des Zielunternehmens. In die Berechnung fließt das faire KGV als Variable mit ein, um die Eigenkapitalkosten des Unternehmens einzuschätzen. Eine andere Möglichkeit diese Kosten zu berechnen, wäre zum Beispiel das Weighted Average Cost of Capital-Modell zur Berechnung von Kapitalkosten. Ein weiterer Bestandteil, ist der „risikofreie Zinssatz„. Für diesen verwende ich den Zins 10-jähriger US-Staatsanleihen (Treasury Bonds), der hier auf der Seite des U.S. Department of Treasury gefunden werden können.

Ergebnis: Ich berechne hier ein theoretisches faires KBV von 0,81, unter der Annahme eines „risikofreien Zinssatzes“ von 1,8% auf US Staatsanleihen. Daraus ergibt sich ein möglicher fairer Wert des Unternehmens von 12,83 USD je Aktie. Auch hier wieder ohne Berücksichtigung einer Sicherheitsmarge.

2.2.4 Gewinnrenditendiskontierung

Mit diesem Verfahren, betrachtet man eine Aktie wie eine Anleihe, mit einem variablen Zinssatz. Hier stellt der Gewinn je Aktie (EPS) den Zinskupons auf den Aktienkurs dar. Dabei kann man das Vorsteuerergebnis verwenden, sowie das Nachsteuerergebnis. Ich unterstelle in diesem Verfahren den EPS ein angenommenes Wachstum über einen bestimmten Zeitraum, berechne die Rendite am prognostizierten Zeitpunkt auf den aktuellen Aktienkurs und zinse diese Rendite mit einem Diskontierungsfaktor auf den heutigen Tag ab. Mittels des Kurs-Gewinn-Verhältnisses berechne ich einen theoretischen fairen Wert je Aktie. Ich beziehe mich im Folgenden auf das Nachsteuerergebnis.

Für das Verfahren habe ich folgende Annahmen getroffen: Ich rechne mit einem zukünftigen Wachstum der EPS von 5,0% p.a. im Mittel, ein Wert den ich für realistisch halte und ich ziehe hier für meine Berechnungen einen Diskontierungsfaktor von 12,0% heran. Als KGV für die anschließende Kursberechnung, orientiere ich mich am langfristigen Mittelwert von 12,2. Als Prognosezeitraum nehme ich hier die ersten 10 Jahre an.

Ergebnis: Für die von mir getroffenen Annahmen, konnte ich einen theoretischen fairen Wert von 8,38 USD je Aktie festlegen.

2.2.5 Cashflowdiskontierung (Brutto- und Nettoverfahren)

Bei diesem auf Cashflows basierenden Verfahren, habe ich einmal das Bruttoverfahren (Free Cashflow to Firm) und das Nettoverfahren (Free Cashflow to Equity) angewendet, um einen Zielbereich für einen möglichen fairen Wert zu bestimmen. Als mögliche Wachstumsraten, habe ich auch hier wieder versucht möglichst konservative Schätzungen anzunehmen.

Da das Bruttoverfahren hier keine sinnvollen Ergebnisse liefert, sonder einen negativen Aktienwert, führe ich für diese Bewertung nur das Nettoverfahren an.

Free Cashflow to Equity – Nettoverfahren:

Ich rechne hier mit sehr konservativen Wachstumsannahmen von nur +4,0% p.a. und verwende wieder einen Abzinsungsfaktor von 12,0% p.a. und das für die nächsten 10 Jahre.

Ergebnis: Für die von mir getroffenen Annahmen, konnte ich hier einen theoretischen fairen Wert von 9,66 USD je Aktie berechnen.

2.2.6 Dividendendiskontierung

Das Dividend Discount Model (DDM) ist ein einfachesVerfahren zur Bestimmung des theoretisch fairen Wertes einer Aktie. Es eignet sich gut für die Bestimmung des fairen Wertes von Dividendenaktien, geht aber von der Annahme eines vollkommenen Kapitalmarktes aus. Die zukünftigen Dividendenzahlungen werden mit einem Eigenkapitalkostensatz abgezinst (diskontiert). Man erhält so den fairen Wert der Aktie bzw. den gegenwärtigen Wert des Eigenkapitals je Aktie. Das Dividend Discount Model ist eine Unterform des Discounted Cash-Flow (DCF), wobei man hiefür die Dividende anstelle der Gewinne eines Unternehmens für die Berechnungen heranzieht. Für die Berechnung unterstelle ich den Dividenden ein angenommenes Wachstum über einen bestimmten Zeitraum, in meinem Fall 15 Jahre, sowie einen Terminal Growth, der auch als „ewige Wachstumsrate“ bezeichnet wird. Die so berechneten Dividendenerträge zinse ich mit einem Diskontierungsfaktor auf den heutigen Tag ab, das 1 Dollar heute mehr wert ist, als 1 Dollar in 15 Jahren. Die abgezinsten Dividenden je Aktie werden anschließend aufsummiert. Dazu gibt es hier noch einen Artikel auf finanzsenf.de.

Für das Dividendendiskontierungsverfahren, habe ich folgende Annahmen getroffen: Ich rechne hier mit einem zukünftigen Wachstum der Dividenden von +5,0% p.a. über die nächsten 15 Jahre und +3,0% für den Terminal Value, also das „ewige“ Wachstum. Als Abzinsungsfaktor ziehe ich wieder 12,0% p.a. heran, sowohl für die Wachstumsphase als auch für den Terminal Value.

Ergebnis: Für die von mir getroffenen Annahmen, konnte ich einen theoretischen fairen Wert von 9,63 USD je Aktie berechnen, der unter Berücksichtigung des aktuellen Buchwertes 25,416 USD je Aktie erreicht

2.3 Zusammenfassung und Fazit – Seaspan Corp.

Die Seaspan Corp. wirtschaftet in einem für mich interessanten Sektor und sorgt dafür, dass der weltweite Warenfluss nicht versiegt, indem das Unternehmen den großen Reedereien und Logistikern Outsourcing-Lösungen anbietet um für mehr Flexibilität zu sorgen. Das Kerngeschäft ist der Erwerb, die Verwaltung und der Betrieb sowie das Verleasen von großen Frachtschiffen für den maritimen Transport. Das Geschäftsmodell ist wie ich meine sehr gut zu erfassen und Seaspan konzentriert sich in erster Linie darauf, langfristige Charterverträge abzuschließen. Das sorgt für eine gute Planbarkeit, sowie für regelmäßige Cashflows und das Unternehmen hat eine konstant hohe Auslastung seiner Flotte. Die Flotte ist in der Vergangenheit bereits prächtig gewachsen und Seaspan konnte sich nachhaltig am Markt etablieren. Zu seinen Kunden gehören heute die größten Schifffahrtsunternehmen, die den größten Teil des internationalen Seefrachtverkehrs transportieren. Das schafft zwar eine Abhängigkeit von einigen großen Kunden, allerdings ist das Angebot von Seaspan in einer starken Wettbewerbssituation wie in diesem Sektor sehr gefragt. Zuletzt konnte das Unternehmen sich auch einen großen finanziellen Spielraum sichern, mit einem Finanzierungspaket von rund 1 Mrd. USD und auch die Unterstützung durch die Fairfax Financial Holdings Ltd. sehe ich hier als großen Pluspunkt für das Unternehmen. Dazu kommt der bekannte ehemalige Manager von Berkshire Hathaway, David Sokol als Chairman. Er hat bereits in der Vergangenheit herausragende Leistungen erbracht und seine Tätigkeit sehe ich hier ebenfalls als Pluspunkt für die Firma. Nach meiner Ansicht übertraffen hier die Stärken und die möglichen Chancen die Risiken des Unternehmens deutlich. Zwar hat sich die globale Wirtschaft zuletzt abgekühlt, aber das Warenaufkommen ist ungebrochen hoch und mit der weiteren wirtschaftlichen Entwicklung, gerade von Schwellenländern, hat Seaspan auf lange Sicht eine gute Chance sein Geschäft erfolgreich zu betreiben.

Unter Berücksichtigung der von mir verwendeten Bewertungsverfahren, sehe ich einen möglichen fairen Wert von Seaspan Corp. aktuell zwischen 8,00 und 10,00 USD je Aktie, ohne Berücksichtigung einer Sicherheitsmarge. Eine Sicherheitsmarge sollte hier allerdings angesetzt werden. Aktuell hat das Unternehmen eine hohe Dividendenrendite zu bieten und das KGV ist sehr niedrig, daher sollte das Unternehmen unter Berücksichtigung aller Chancen sehr vorsichtig behandelt werden. Die Seite simplywallstreet.com sieht für die Seaspan Corp. folgenden intrinsischen Wert:

Fazit: Aktuell finde ich Seaspan sehr interessant, da das Unternehmen gerade günstig bewertet ist und ich für seine Zukunft eine positive Sicht habe. Ich werden mir die Entwicklung der Gewinne und der Cashflows im besonderen noch weiter ansehen und weitere Entscheidungen des Managements betrachten. Wenn es wieder zu einem Wachstum der Dividenden kommt, einhergehend mit der von mir erwarteten Verbesserung der Geschäftszahlen, wäre Seaspan ein für mich interessanter Dividendentitel.

Dazu gibt es hier noch eine zweite Meinung auf seekingalpha.

Eine zweite Meinung ist hier auf seeking alpha zu finden.

Ich hoffe die Analyse war interessant zu lesen und hier ist der Podcast der Analyse.

Peter Merkle

Weitere Analysen gibt es hier.

You may also like

Leave a Comment