Home Marktbericht Marktreport #15 – Die Rüstungsindustrie

Marktreport #15 – Die Rüstungsindustrie

by Peter Merkle

Der Markt für Verteidigung

Im neuen Marktreport von Modern Value Investing, wollen wir uns kurz und bündig mit dem Markt für Rüstungsgüter und damit dem Verteidigungs-Interesse von Staaten beschäftigen. Dieser Markt ist einer derjenigen, denen man den schlechtesten Ruf nachsagen kann, denn es handelt sich hierbei schlicht um die Ausgaben, die für Waffen und Kriegsgerät aufgebracht werden. Alle Staaten auf dem Globus, haben ein Interesse an einer soliden Verteidigung ihres Staatsgebietes oder ihrer Interessen. Um dieses Sicherheitsbedürfnis ihrer jeweiligen Bevölkerung zu erfüllen, unterhalten Staaten bewaffnete Streitkräfte. In den meisten Demokratien ist es der Standard, dass diese Kräfte nach außen wirken sollen und nur im Katastrophenfall innerstaatlich eingesetzt werden dürfen oder können. Die Unterhaltung, Ausbildung und Ausrüstung dieser Kräfte ist eine staatliche Aufgabe, die die meisten Staaten zu erfüllen suchen. Zwar kann man argumentieren, dass Streitkräfte unmoralisch sind und dem Frieden nicht zuträglich, hier muss man allerdings das Argument entgegenhalten, dass ein Staat ohne funktionierendes Heer keine Möglichkeiten hat, seine Interessen nach außen und gegen die Interessen anderer Staaten zu vertreten. Wenige Ausnahmen wie Liechtenstein werden hier ausgenommen.

Der Unterhalt von Truppen ist in jedem Fall ein teures Unterfangen und viele Staaten geben nicht unerhebliche Budgets dafür aus. Wie aus der folgenden Aufstellung von Statista für das Jahr 2020 hervor geht, geben die USA über 778 Milliarden US-Dollar für Rüstung aus, gefolgt von den Chinesen mit 252 Milliarden US-Dollar. Allerdings ist ein Vergleich von Qualität, Verfügbarkeit und Ausstattung nicht alleine über den Vergleich der Budgets anzustellen. Beispielsweise gibt Russland “nur” 61,7 Milliarden US-Dollar für Rüstung aus, ist allerdings im direkten Vergleich quantitativ wie qualitativ äußerst konkurrenzfähig. Russland wendet rund 3,9 Prozent seines BIP für Rüstung auf, die USA 3,4 Prozent. Auf der anderen Seite gibt die Bundesrepublik Deutschland rund 52,8 Milliarden US-Dollar für Verteidigung aus (1,4 Prozent), die Bundeswehr ist allerdings seit Jahrzehnten bereits in ständiger Kritik, das Material und Gerät wird immer wieder bemängelt, das Verteidigungsministerium permanenter Kritik wegen Unfähigkeit ausgesetzt. (Deutsche Rüstungsindustrie)

Betrachtet man des weiteren die Quantität, kann Russland mit seinem Budget nahezu mit der gesamten NATO mithalten.

Auch der Waffenexport ist für einige Länder von größerer Bedeutung. Der Export geht vor allem in Länder auf dem Afrikanischen Kontinent. (Rüstungsindustrie Afrika)

Insgesamt wurden im Jahr 2020 rund 1,96 Billionen US-Dollar weltweit für Verteidigung ausgegeben. Damit ist dieser Markt ein wichtiger Faktor geworden. Vor allem in den USA, Großbritannien, Europa, Australien und einigen anderen Ländern, wird die Lieferung von Gerät, Material, Munition und anderen Bedarfsgütern der Streitkräfte zum größten Teil von privaten Unternehmen besorgt, die als Auftragnehmer für die Staaten auftreten. (Siehe https://de.statista.com/statistik/daten/studie/36453/umfrage/groesste-ruestungsunternehmen-weltweit-nach-umsatz/)

Quelle: https://de.statista.com/statistik/daten/studie/36397/umfrage/entwicklung-der-weltweiten-militaerausgaben/

Aus dem Bericht des SIPRI (STOCKHOLM INTERNATIONAL PEACE RESEARCH INSTITUTE), kann man die Informationen ziehen, dass die 25 größten Rüstungsunternehmen im Jahr 2019 rund 361 Milliarden US-Dollar Umsatz gemacht haben, hauptsächlich US-Amerikanische Firmen, was einem Marktanteil von etwa 18,9 Prozent entspricht und einem Zuwachs von 8,5 Prozent.

Gerade chinesische Firmen profitieren in der aktuellen Lage und von der voranschreitenden Modernisierung der Volksbefreiungsarmee, den regulären Streitkräften der Volksrepublik China. Die russischen Unternehmen im Bereich Rüstung verzeichneten allerdings durch die Bank sinkende Umsätze.

Rüstungsunternehmen weltweit

Folgende Unternehmen gehören zu den größten Anbietern für Verteidigungsmaterial:

PlatzNameLandUmsatz mit Waffen 2018Anteil des Waffengeschäfts am Gesamtumsatz
1Lockheed Martin Corp.USA53 Mrd. US-Dollar89 Prozent
2BoeingUSA33,5 Mrd. US-Dollar44 Prozent
3Northrop Grumman Corp.USA29 Mrd. US-Dollar86 Prozent
4RaytheonUSA25 Mrd. US-Dollar87 Prozent
5General Dynamics Corp.USA24,5 Mrd. US-Dollar62 Prozent
6AVICChina22,5 Mrd. US-Dollar34 Prozent
7BAE SystemsGroßbritannien22 Mrd. US-Dollar95 Prozent
8CETCChina15 Mrd. US-Dollar46 Prozent
9NORINCO GroupChina14,5 Mrd. US-Dollar22 Prozent
10L3Harris TechnologiesUSA14 Mrd. US-Dollar77 Prozent
11United Technologies Corp. USA13 Mrd. US-Dollar17 Prozent
12LeonardoItalien11 Mrd. US-Dollar72 Prozent
13AirbusEuropa11 Mrd. US-Dollar14 Prozent
14ThalesFrankreich9,5 Mrd. US-Dollar46 Prozent
15Almaz-AnteyRussland9,5 Mrd. US-Dollar98 Prozent

Die 15 größten Rüstungsunternehmen sind in rund 49 Ländern durch mehrheitlich gehaltene Tochtergesellschaften, Joint Ventures und Forschungseinrichtungen präsent. Mit einer globalen Präsenz in jeweils 24 Ländern sind Thales und Airbus die beiden am stärksten internationalisierten Unternehmen – dicht gefolgt von Boeing (21 Länder), Leonardo (21 Länder) und Lockheed Martin (19 Länder). Dabei entfallen die meisten Standorte auf Großbritannien, Australien, Kanada, die USA und Deutschland. Chinesische und russische Firmen haben aber nur eine sehr eingeschränkte globale Präsenz.

Aus dem Bericht des SIPRI (STOCKHOLM INTERNATIONAL PEACE RESEARCH INSTITUTE), gehen für die 100 größten Rüstungsunternehmen aus dem Bericht des Jahres 2018 folgende Daten hervor:

Platz (2017)Platz (2016)Unternehmen Land
11Lockheed Martin Corp.United States
22BoeingUnited States
35Northrop Grumman Corp.United States
43RaytheonUnited States
54BAE SystemsUnited Kingdom
66General Dynamics Corp.United States
77Airbus GroupTrans-European
89ThalesFrance
98LeonardoItaly
1013Almaz-AnteyRussia
1111United Technologies Corp.United States
1210L3 TechnologiesUnited States
1312Huntington Ingalls IndustriesUnited States
1414United Aircraft Corp.Russia
1519United Shipbuilding Corp.Russia
SSPratt & Whitney (United Technology Corp. USA)United States
1622Honeywell InternationalUnited States
1718Harris Corp.United States
1816Rolls-RoyceUnited Kingdom
1917LeidosUnited States
2020Booz Allen HamiltonUnited States
2123Naval GroupFrance
2215TextronUnited States
2336General ElectricUnited States
2435Tactical Missiles Corp.Russia
2521Mitsubishi Heavy IndustriesJapan
2625RheinmetallGermany
2726MBDATrans-European
2824Babcock International GroupUnited Kingdom
2927Elbit SystemsIsrael
3029Bechtel Corp.United States
3131SaabSweden
3245United Engine Corp.Russia
3328CACI InternationalUnited States
3434SafranFrance
3547High Precision SystemsRussia
3632Science Applications International Corp.United States
3730Russian HelicoptersRussia
SSSandia Corp. (Lockheed Martin USA)United States
3837Hindustan AeronauticsIndia
3939CSRAUnited States
4033Israel Aerospace IndustriesIsrael
4148Orbital ATKUnited States
4241Rockwell CollinsUnited States
43266Russian ElectronicsRussia
4438Indian Ordnance FactoriesIndia
4549General AtomicsUnited States
4654KRETRussia
4746RafaelIsrael
4844CEAFrance
4942Kawasaki Heavy IndustriesJapan
5040Hanwha TechwinSouth Korea
5163Dassault Aviation GroupeFrance
SSBell Helicopter Textron (Textron USA)United States
5243AECOMUnited States
SSMBDA France (MBDA Trans-European)France
5361United Launch AllianceUnited States
5450ThyssenKruppGermany
5565Oshkosh Corp.United States
5680KBRUnited States
SSTextron Systems (Textron USA)United States
5752ST EngineeringSingapore
5856FincantieriItaly
5955Krauss-Maffei WegmannGermany
6059CobhamUnited Kingdom
6157LIG Nex1South Korea
6270ASELSANTurkey
6367DynCorp InternationalUnited States
6469GKNUnited Kingdom
6576Bharat ElectronicsIndia
6662ManTech International Corp.United States
6753UralVagonZavodRussia
6868BWX TechnologiesUnited States
6966EngilityUnited States
7060Serco GroupUnited Kingdom
7179Turkish Aerospace IndustriesTurkey
7275Aerojet RocketdyneUnited States
7383TransDigm GroupUnited States
7478PGZPoland
75HensoldtGermany
SSMBDA UK (MBDA Trans-European)United Kingdom
7692VencoreUnited States
7777FujitsuJapan
7873VectrusUnited States
7972IHI Corp.Japan
8088Sierra Nevada Corp.United States
8184AustalAustralia
8281UkrOboronPromUkraine
83DXCUnited States
8487NexterFrance
8586EmbraerBrazil
SSDevonport Royal Dockyard (Babcock Group UK)United Kingdom
8674DSMESouth Korea
8764Fluor Corp.United States
88109NavantiaSpain
8982Jacobs Engineering GroupUnited States
9089Precision Castparts Corp.United States
SSAustal USA (Austal Australia)United States
9190Cubic Corp.United States
9299Curtiss-Wright Corp.United States
9391The Aerospace Corp.United States
9485MeggittUnited Kingdom
9596RUAGSwitzerland
96103MITUnited States
9794MoogUnited States
9898Teledyne TechnologiesUnited States
9951Korea Aerospace IndustriesSouth Korea
10097NEC Corp.Japan

Globale Krisengewinner

Betrachtet man die zunehmenden Spannungen weltweit, ist davon auszugehen, dass die Rüstungsindustrie in den kommenden Jahren eine signifikante Rolle spielen wird, da Konflikte und Krisen das Sicherheitsbedürfnis verstärken dürften. Betrachtet man Ereignisse, wie den Abzug aus Afghanistan, bei dem den Taliban laut Aussagen offizieller US-Stellen Militärgerät im Wert von über 85 Milliarden US-Dollar in die Hände gefallen ist, ergibt sich hieraus ein enormes Bedrohungspotential.

Dazu kommen die Differenzen zwischen China, Russland und den USA, sowie zahlreiche kleinere Konflikte, wie beispielsweise zwischen Israel und dem Iran, sowie der Türkei und Griechenland und vieler Konfliktherde auf dem Balkan. Aus der Gesamtgemengelage wird ersichtlich, dass Verteidigungsunternehmen weltweit einen hohen Stellenwert haben dürften, der sich sogar noch verbessern könnte.

Aus Investorensicht wären Rüstungsunternehmen deshalb ein sinnvoller Bereich um nach guten Investitionen zu suchen.

No votes yet.
Please wait...

You may also like

Leave a Comment