Modern Value Investing

Kone Aktienanalyse – Aufzug abgefahren oder gute Chance zum Einsteigen?

Viel Spaß beim Lesen der KONE Aktienanalyse wünscht Dir das Team von Modern Value Investing!

Aktienanalyse KONE
Unternehmensname:KONE Oyj
WKN:A0ET4X
ISIN:FI0009013403
Symbol:KNEBV
Aktienkurs am 15.10.2019:53,40 EUR
Enterprise Value/ Unternehmenswert:28,72 Milliarden USD
Marktkapitalisierung:24,23 Milliarden EUR
Dividende je Aktie in EUR:1,65 EUR
Analgestil:Large Blend
Sektor:Industrie
Branche:Industriedienstleistungen
Analyst:Luigi
Letztes Update:15.10.2019

1. Chart

2. Das Geschäftsmodell

2.1 Unternehmensprofil

Das Industrieunternehmen KONE mit Sitz im finnischen Espoo ist ein Produzent von Aufzügen, Rolltreppen und Automatiktüren. Gegründet wurde das Unternehmen bereits im Jahr 1910. KONE ist die finnische Bezeichnung für Maschine. Das Unternehmen gehört neben Otis, Mitsubishi, Schindler und Thyssen Krupp zu den fünf größten Herstellern von Aufzuganlagen. Die Aktie des Unternehmens ist seit 1967 an der Börse von Helsinki gelistet. Das Unternehmen beschäftigt rund 58.000 Mitarbeiter und ist aktuell in mehr als 60 Ländern vertreten.

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

2.2 Geschichte

Du möchtest mehr über die Geschichte des Unternehmens KONE erfahren? Dann empfehle ich Dir den folgenden Link zu öffnen:

2.3 Segmente

Das Unternehmen berichtet aktuell in über zwei Segmente. Das ist zum einen der Bereich New Equipment, also der Verkauf neuer Produkte und zum anderen der Bereich Service, also die Wartung und die Modernisierung der Produkte.

2.4 Management

Bildquelle: KONE Investors.

Seit 2014 wird das Unternehmen von Hendrik Ehrenrroth geführt. Der finnische CEO und ausgebildete Ökonom ist nebenbei noch als Investor tätig. Nach einem Bachelor an der Universität von Helsinki und einem Master an der Hanken School of Economics ebenfalls in Helsinki, begann er seine berufliche Karriere im Jahr 1979 bei dem finnischen Dienstleistungsunternehmen Pöyry. In Folge dessen war er von 1986 bis 1995 bei Poyry als Führungskraft tätig. Bis 1998 war er als Managing Director bei der Schweizer Großbank UBS tätig. Bis 2009 arbeitete er in verschiedenen Führungspositionen bei Goldman Sachs. Im Jahr 2009 erfolgte dann der Wechsel zu KONE. Bevor er die Position des Vorstandsvorsitzenden in 2014 übernommen hat, war er von 2009-2014 bei KONE als Finanzvorstand tätig.

2.5 Aktionäre

Das Unternehmen hat A und B Aktien emittiert. Ausschließlich die B Aktien sind für den freien Markt bestimmt und somit auch für den Privatanleger handelbar. Insgesamt hat das Unternehmen rund 528 Mio. Aktien ausgegeben. Rund 76 Mio. davon sind A und die restlichen rund 451 Mio. sind B Aktien.

Größter Einzelaktionär ist demnach der finnische Milliardär Herlin Antti. Mit einem geschätzten Vermögen von rund 4,7 Mrd. USD ist er die reichste Person Finnlands. Ihm persönlich gehören nur rund 0,32% der Aktien. Mit seinen Holdings hält er aber rund 22,23% der Anteile und rund 62% der Stimmrechte. Zweitgrößter Aktionär ist demnach Polttana Oy mit rund 3,2% der Anteile. Die 10 größten Aktionäre KONES halten zusammen rund 40% der Aktien und rund 72% der Stimmrechte. Rund 2,7 der Anteile gehören dem Unternehmen selbst und 53% der Anteile befinden sich im Streubesitz.

2.6 News

Die Branche steht vor einem Umbruch: Thyssen Krupp möchte gerne sein profitables Segment (ThyssenKrupp Elevator) veräußern. Die Erlöse daraus sollen demnach in die Umstrukturierung des Konzerns investiert werden. Medienberichten zur Folge befindet sich KONE dabei in der Pole Position. Neben KONE und Hitachi sind noch weitere Investoren aus der Finanzindustrie im Rennen. ThyssenKrupp möchte sich vor Ende Oktober 2019 nicht zu den Gerüchten äußern. Der Wert von ThyssenKrupp Elevator wird auf rund 17 Milliarden EUR geschätzt.

3. Branchenanalyse

Bildquelle: Bildquelle: Hundt Consulting Branchenstudie Aufzüge und Fahrtreppen 2019, S.7.

Auf dem Markt für Aufzüge und Rolltreppen befinden sich aktuell rund fünf wirklich global bedeutende Unternehmen. Otis, Schindler, Mitsubishi, KONE und ThyssenKrupp. Marktführer ist aktuell Otis mit einem jährlichen Umsatz von rund 11 Milliarden EUR. Größter Wachstumsmarkt für diese Branche ist China. Dort wurden im Jahr 2017 rund 63% der neu installierten Aufzüge installiert. ThyssenKrupp möchte gerne seine profitable Aufzugssparte loswerden. Die Erlöse sollen demnach in die Umstrukturierung bzw. in die Sanierung des Konzerns gesteckt werden. Größter Interessent ist demnach das hier analysierte Unternehmen KONE.

Die folgende Abbildung analysiert den heimischen Markt der Aufzugs- und Fahrtreppenindustrie:

Bildquelle: Hundt Consulting Branchenstudie Aufzüge und Fahrtreppen 2019, S.6.

Einen Peer Group Vergleich von KONE und Schindler findest Du hier

4. Kennzahlen von KONE

4.1 Umsatz

Wie die obige Grafik zeigt konnte das Unternehmen seine Umsätze konstant steigern. Das durchschnittliche Wachstum (CAGR) der letzten zehn Geschäftsjahre beträgt jährlich rund 6,7%. Nicht sonderlich viel, wenn man Unternehmen anderer Branchen damit vergleicht. An dieser Stelle ist aber zu erwähnen, dass das Geschäftsmodell auf dem KONE sich befindet sehr konservativ ist.

Der Umsatz verteilt sich dabei nahezu 50:50 auf die beiden Segmente. Bei der geografischen Umsatzverteilung sieht es etwas anders aus. Größter Absatzmarkt ist demnach die Region EMEA (Europa, mittlerer Osten und Afrika). Im Geschäftsjahr 2018 lag der prozentuale Anteil bei rund 42%. Gefolgt von der Region Asien und Pazifik mit rund 38% Anteil vom Gesamtumsatz im Jahr 2018. Schwächster Absatzmarkt ist demnach der amerikanische Markt, welcher nur 20% vom gesamten Umsatz ausmacht.

Bei der Umsatzverteilung bezogen auf die einzelnen Länder sind die Sache ein wenig anders aus. Im Jahr 2018 wurde in China der meiste Umsatz erzielt. Hier lag die Quote bei rund 25%. Gefolgt von den USA mit 15% und Deutschland mit rund 6%. Der heimische Absatzmarkt schlägt mit rund 3% zur Buche.

Das zukünftig erzielbare Wachstum liegt Analysten zur Folge bei rund 3% jährlich. Das Unternehmen selbst rechnet mit einem jährlichen Umsatzwachstum zwischen 2 und 7%.

Schaut man sich zudem die Daten von vor der letzten Finanzkrise und nach der letzten Finanzkrise an, so fällt auf, dass das Unternehmen auf fundamentaler Ebene keinen Einbruch zu verkraften hatte.

4.2 Operative Ergebnis

Wie auch der Umsatz konnte auch das operative Ergebnis im Durchschnitt der letzten zehn Geschäftsjahre gesteigert werden. Seit 2016 erlebt das Unternehmen aber eine leichte Rückläufigkeit beim operativen Ergebnis. Der operative Rückgang wird unter anderem mit der Erhöhung der Produktionskosten in Verbindung gebracht. Der steigende Umsatz konnte die Erhöhung der angefallenen Kosten nicht hinreichend decken, sodass das EBIT für 2017 und 2018 rückläufig ist. Zudem hat das Unternehmen mit internationalen Handelszöllen zu hantieren.

Dennoch ist ein jährliches positives Wachstum der letzten zehn Geschäftsjahre von rund 6,2% zu verzeichnen. Für die Zukunft gehen Analysten davon aus, dass das EBIT um durchschnittlich rund 7% für die nächsten drei Jahre aus. Ich halte ebenfalls eine Fortführung der historischen Werte von zwischen 6-8% für die nächsten drei Jahre für angemessen. Wesentliche Werttreiber sind die Ausdehnung des Geschäfts auf neue Wachstumsregionen.

4.3 Operative Marge

Die operative Marge setzt sich im Wesentlichen aus dem operativen Ergebnis (kurz: EBIT) und dem Umsatz multipliziert mit 100 zusammen. Da beide Parameter sich in der Historie positiv entwickeln konnten, erweist sich die operative Marge wie folgt:

Die Werte tangieren zwischen 11 und 15%. Folglich ergibt sich ein Schnitt von rund 13,43% für die vergangenen zehn Jahre.

4.4. Gesamtkapitalrendite

Im Zuge des gesunkenen EBIT und der konstanten Verschuldung konnte hat sich die Gesamtkapitalrendite leicht rückläufig entwickelt. Der Schnitt liegt bei rund 13,7%.

4.5 Free Cashflow

Getrieben durch das gesunkene operative Ergebnis und dem damit verbundenen Schwund des operativen Cashflows hat sich der Free Cashflow im Laufe der letzten zehn Geschäftsjahre starken Schwankungen unterwerfen müssen. Im 10- jährigen Vergleich konnte er sich deshalb auch nicht erhöhen. Der Tiefpunkt liegt hierbei in 2011 und der Hochpunkt in 2015. Analysten gehen davon aus, dass sich der Cashflow ab diesem Geschäftsjahr wieder steigern können. Für die kommenden drei Geschäftsjahre soll die durchschnittliche Wachstumsrate demnach rund 4% gesteigert werden können.

4.6 Cash is King

Angaben in Mio. EUR.

Erfreulicherweise konnte das Unternehmen seine Cash- Bestände im Laufe der letzten zehn Geschäftsjahre vergrößern. Das Low liegt in 2010 und der Hochpunkt im vorangegangenen Geschäftsjahr. Die durchschnittliche Wachstumsrate beträgt hierbei rund 9,5%.

4.7 Verschuldung

Eigen- und Fremdkapitalquote haben sich während der letzten zehn Geschäftsjahre kaum verändert. Im Durchschnitt lag die Eigenkapitalquote bei rund 40% und die Fremdkapitalquote bei rund 60%. Der Grad der Verschulung konnte in den letzten Jahren (seit 2015) kontinuierlich verringert werden. Somit gelangt man zu einer durchschnittlichen Verschuldung von rund 165%.

4.8 KONE ist ein zuverlässiger Dividendenzahler

KONE ist ein zuverlässiger Dividendenzahler. Die durchschnittliche Wachstumsrate bezogen auf die Dividende je Aktie beträgt rund 17% jährlich. Das Unternehmen hat aktuell eine Ausschüttungsquote von rund 101% bezogen auf die B Aktie veranschlagt. Die Dividende wird einmal jährlich, meist im Februar oder März an die Aktionäre ausbezahlt.

5. Bewertung der KONE Aktie

5.1 DCF Bewertung

Zunächst möchte ich Euch meine Berechnungen zum Abzinsungsfaktor vorstellen:

Berechnung WACC
1.Gewichte
EK:39,63%
FK:60,37%
Gesamt:100%
2.Eigenkapitalkostensatz:
Risikoloser Zins Finnland:-0,5%
Beta:0,8
Marktprämie:8%
Gesamt:5,9%
3.Fremdkapitalkostensatz:
Zinsaufwand:8,8 Mio. EUR
Buchwert Fremdkapital:222 Mio. EUR
Gesamt:3,96%
4.Steuersatz:22,3%
5.WACC:4,6%

Nach Hinzunahme einer Margin of Safety von 10% komme ich auf einen WACC von 4,6%. Allerdings sei gesagt, dass dieser im Gegensatz zu anderen Unternehmen sehr gering ist. Das liegt vor allem daran, dass das Geschäftsmodell des Unternehmens ein geringeres Risiko als bspw. Unternehmen der Tech- Branche aufweisen.

Quelle: eigene Darstellung.

Nach Anwendung eines DCF Modells liegt eine Unterbewertung der Aktie zum aktuellen Zeitpunkt vor!

5.2 KGV Bewertung

Bei einem historischen Schnitt des KGV von rund 38 und einem aktuellen KGV von rund 32 ist das Papier nach Anwendung der Multiple Methode aktuell rund 20% günstiger als der historische Schnitt bewertet.

5.3 Levermann Score

 ParameterWertPunkt
0.Marktkapitalisierung?23,76 Milliarden EURLarge Cap.
1.Eigenkapitalrendite27,29%1
2.EBIT Marge12,03%1
3.Eigenkapitalquote39,84%1
4.KGV letzten fünf Jahre27,91-1
5.KGV aktuell32,22-1
6.Meinung der AnalystenHalten0
7.Reaktion auf letzte Quartlaszahlen-0,05%0
8.Gewinnrevisionen Schätzung der Analysten nach Quartalszahlen00
9.Kursverlauf der letzten sechs Monate+11%1
10.Kursverlauf der letzten 12 Monate+27%1
11.TrendumkehrKeine0
12.Vergleich der letzten drei Monate mit dem IndexBesser1
13.Erwartetes Gewinnwachstum für das nächste GeschäftsjahrRund 7%1
Gesamtpunktzahl:5
Fazit:Kaufen!

Nach Anwendung des Levermann Scores nach Susan Levermann ergibt sich bei einer Gesamtpunktzahl von fünf zum Bewertungszeitpunkt ein Kaufsignal!

5.4 Piotroski F-Score

 ParameterWertPunkt
1.Positiver Jahresüberschuss?Ja1
2.Positiver Cashflow?Ja1
3.Return on Asset höher als im Vorjahr?Nein0
4.Cashflow > Jahresüberschuss?Ja1
5.Verschuldungsgrad gegenüber dem Vorjahr verringert?Nein0
6.Liquidität dritten Grades höher als im Vorjahr?Nein0
7.Anzahl ausstehender Aktien nicht höher als im Vorjahr?Ja1
8.Rohmarge höher als im Vorjahr?Ja1
9.Kapitalumschlag höher als im Vorjahr?Ja1
Fazit:6

Mit einem F-Score- Wert von 5 ist das Unternehmen als stabiles Unternehmen einzustufen.

5.5 Peer Group Bewertung

Parameter
Name:KONE CorporationSchindler Aufzüge AG
Nation:FinnlandSchweiz
WKN/ISIN:A0ET4X / FI0009013403A0JEHV / CH0024638196
Kurs am 15.10.2019:53,40 EUR225,- CHF
Enterprise Value in USD:28,72 Milliarden22,67 Milliarden
Umsatz 2018 in EUR:9.071 Millionen EUR9.905 Millionen EUR
Operative Marge in %:11,5%12,3%
Gesamtkapitalrendite in %:11%10,1%
Dividende je Aktie in EUR:1,65 EUR4,00 EUR
Kurs Performance fünf Jahre:98,6%96,9%

6. SWOT Analyse KONE

7. Abschließende Betrachtung

Erstmal vielen Dank, dass Du dir meine aktuelle Analyse durchgelesen hast. Ich hoffe du konntest daraus viel Wissenswertes für Dich mitnehmen.

Ich persönlich bin der Meinung, dass das Unternehmen vor allem aber die Branche in der das Unternehmen tätig ist, ein essenzieller Bestandteil unseres Alltags ist. Der Markt für Aufzüge und Fahrtreppen bietet enormes Wachstumspotenzial. Der Trend zeigt zu einer weiteren Ausdehnung der Urbanisierung. Somit ist eine wachsende Zahl an Hochhäusern unerlässlich. Dieser Trend trifft das Geschäftsmodell von KONE, denn niemand hat wirklich Lust in einem Hochhaus von ganz unten nach ganz oben ohne Aufzug zu laufen. Das Unternehmen kann dadurch auf der einen Seite von der zunehmenden Nachfrage nach Aufzügen und auf der anderen Seite von den wiederkehrenden Einnahmen aus dem Geschäft mit der Modernisierung und der Wartung der Produkte profitieren. KONE glänzt meiner Ansicht nach vor allem durch die Kontinuität der letzten Jahre. Vor allem auf fundamentaler Ebene. Das Unternehmen hat sich von der Finanzkrise nicht beeindrucken lassen und konnte weiterhin stabile Zahlen liefern.

Das Unternehmen weist meiner Meinung nach zum aktuellen Zeitpunkt eine Unterbewertung vor. Sowohl nach DCF als auch nach KGV. (das ist selbstverständlich nur meine persönliche Meinung, ich kann aber für die Richtigkeit der angegebenen Informationen nicht garantieren, keine Anlageberatung, bitte immer eine eigene Meinung bilden, Danke!)

Liebe Grüße

Dein Luigi 😀

Du möchtest weitere Analysen entdecken? Klicke hier

Quellenverzeichnis

Die mobile Version verlassen