Home Marktbericht Investieren in Schwellenländer

Investieren in Schwellenländer

by Peter Merkle
Schwellenländer (hier in Gelb)

Die Aktien der so genannten Schwellenländer, zu deren wichtigsten Vertretern unter anderem China, Indien, Taiwan oder Südkorea zählen, habe im Verlauf des noch jungen Jahres 2022 markante Einbußen ihrer Kurse gesehen. Aber auch bereits Ende 2021 ist diese Entwicklung zu beobachten. So verlor der iShares MSCI Emerging Index Fund seit Anfang 2022 rund 7,9 Prozent, der Vanguard FTSE Emerging Markets ETF zeigt hier ein vergelichbares Verhalten. Von seinem Hoch im Februar 2021, verlor der iShares MSCI Emerging Index Fund sogar rund 22,0 Prozent seines Wertes zum aktuellen Kurs.

China als Treiber dieser Entwicklung

Den größten Einfluss auf diese Entwicklung, haben die chinesischen Titel, allen voran Unternehmen wie die Alibaba Group Holdings Ltd. und die Tencent Holdings Ltd., die beide jeweils signifikant in Emerging Marktes ETF´s enthalten sind. (Anteile variieren zwischen 2 und 5 Prozent)

Insgesamt machen chinesische Titel den größten Anteil der meisten Emerging Markets Fonds und ETF´s, die in Schwellenländer investieren. So enthält der iShares MSCI Emerging Markets UCITS ETF (ISIN IE00B4L5YC18) zu rund 26,4 Prozent chinesische Firmen, der Vanguard FTSE Emerging Markets UCITS ETF (ISIN IE00BK5BR733) sogar über 34,8 Prozent.

Die beiden oben genannten Firmen, können hier als stellvertretend für viele chinesische Firmen gesehen werden, die im Verlauf des letzten Jahres, in der Summe rund ein Drittel ihrer Marktkapitalisierung verloren haben, wie man am Verlauf des Hang Seng Index erkennen kann.

Aber auch andere Indizes chinesischer Herkunft, zeigen diese Entwicklung.

Vor allem regulatorische Eingriffe, aber auch der fortwährende Streit mit den USA und die Auswirkungen mannigfaltiger Maßnahmen von Regierungsseite auf die Pandemie, haben hier eine Kettenreaktion sinkender Kurse ausgelöst. Wegen der hohen Gewichtung chinesischer Werte in den entsprechenden Schwellenländer-Fonds, wurden diese deutlich in Mitleidenschaft gezogen.

Weitere Schwellenländer

Im Gegensatz zu chinesischen Werten, zeigen die Indizes anderer Länder ein weniger volatiles Verhalten. Indizes von Ländern wie Taiwan, Brasilien, Südkorea oder Indien, sehen deutlich freundlicher aus.

Investments in Schwellenländer

Die Kursrückgänge bei Emerging Markets ETF´s, sind also im wesentlichen durch chinesische Unternehmen und deren Performance zu erklären. Dennoch bleibt China ein bedeutender Marktteilnehmer. Im allgemeinen sind die Schwellenländer ein interessantes Domizil für Investoren, denn sie haben ein großes Entwicklungspotential für die Zukunft.

Maßgebliche Risiken sehe ich hier aktuell in den Rollen Russlands und Chinas. Speziell China sehe ich hier als Risikofaktor, denn die politischen Einmischungen der kommunistischen Partei, haben letzten Endes die jüngsten Verwerfungen der eignen Unternehmen mit verursacht. Zusätzlich hat das Land einige weitere hausgemachte Probleme, wie das Chaos am Immobilienmarkt und demographische Entwicklungen im Land. Es lassen sich daher Argumente in beide Richtungen finden, dass China in Zukunft zu einer der führenden, evtl. der führenden Nation auf dem Globus wird, oder dass das politische System der KP Chinas an eignen Wiedersprüchen zerschellen wird.

Aber China ist weiterhin ein Land, das sich technologisch und wirtschaftlich kontinuierlich entwickelt und aus dem heutigen Wirtschaftsleben kaum mehr wegzudenken ist. Es gibt viele große und gut aufgestellte Unternehmen im Land und daher bleiben die Schwellenländer, auch mit Blick auf die anderen Nationen, die diesen Titel tragen, ein spannendes Investitions-Gebiet.

Ich für meinen Teil, neige hier aber eher dazu, die Schwellenländer über ETF´s abzubilden. Der beste Grund dafür liegt darin, dass ich mich nicht ausreichend dazu in der Lage sehen, die besten Unternehmen der jeweiligen Länder auszuwählen. Auch bedingt durch teilweise andere Bilanzierungspraktiken und lokale Gesetze. Hier stellen ETF´s nach meiner Auffassung ein gutes und sehr probates Mittel dar, um von der wirtschaftlichen Entwicklung in dieser Region der Welt zu profitieren.

Print Friendly, PDF & Email

You may also like

Leave a Comment