Home Aktienanalysen Imperial Brands – Aktienanalyse

Imperial Brands – Aktienanalyse

by Philipp

Video

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Fakten und Historie Imperial Brands – Aktienanalyse

Imperial Brands PLC stellt eine Vielzahl von Tabakprodukten her, die weltweit vertrieben werden. Dabei blickt die Unternehmensgruppe auf eine lange Historie zurück. Schon 1901 schlossen sich 13 Tabak- und Zigarettenfirmen zusammen zu einem Unternehmen der Imperial Tobacco Company. In den Jahren darauf wuchs die Gruppe durch weitere Hersteller weiter an. 1902 einigten sich die Imperial Tobacco Company und die American Tobacco Company darauf nicht im Land des jeweiligen Anderen tätig zu werden und gründeten die British American Tobacco Company. Nur wenige Jahre darauf trennte sich die American Tobacco Company von seinen Anteilen der British American Tobacco Company. Imperial Tobacco wuchs weiter kräftig und in den 70ern erweiterten sie ihr Geschäftsfeld mit dem Zukauf durch Restaurantketten und Lebensmitteldienstleistungen. Neben der Diversifizierung änderte der Konzern auch sein Namen in Imperial Group. 1985 tätigte man mit People’s Drugstore die erste große Übernahme. 1996 entschied man sich die Imperial Group auf das Kerngeschäft zu konzentrieren. Imperial ging an die Börse in Großbritannien. Eine wichtige Übernahme tätigte man im Jahre 2003 mit dem Erwerb der Reemtsma Cigarettenfabriken GmbH aus Deutschland. Marken, wie Davidoff und West gingen damit in das Portfolio von Imperial über. In den Jahren darauf folgten weitere Übernahmen. Unter anderen wurde die Commenwealth Brands für eine Summe in Höhe von 1,9 Mrd $. Einen der damals größten Tabakunternehmen Altadis übernahm Imperial mitten in der Finanzkrise. Synergieeffekte sorgten dafür, dass man permanent umstrukturierte und auch einige Produktionsstandorte geschlossen wurden. 2014 übernahm der der große Konkurrent Reynolda American einen weiteren Wettbewerber. Aus kartellrechtlichen Gründen musste sich Reynolds unter anderem von den Marken Winston und blu eCigs trennen. Für 7,1 Mrd US-Dollar erwarb Imperial diese Geschäftsbereiche. Die Umfirmierung zu Imperial Brands erfolgte im Jahr 2016.

Marken: Davidoff, Gauloises, JPS – John Player Special, West und myBlu

Chart Imperial Brands – Aktienanalyse

Segmente Imperial Brands – Aktienanalyse

Quelle – Geschäftsbericht 2020

Fundamentale Entwicklung – Imperial Brands


Entwicklung – Umsatz – +0,87% p.A.
Entwicklung – EBIT – -1% p.A.

Durchschnittlicher Aktienrückkauf – 1% p.A.

Fundamentale Fakten

  1. Der Umsatz steigt um +0,87% p.A. das EBIT sinkt um -1% p.A.
  2. Die Aktienrückkäufe belaufen sich auf durchschnittlich – 1% p.A.
  3. Das Eigenkapital liegt unter 15%
  4. Der Free Cashflow wächst mit über 7% p.A.
  5. Das EPS geht ohne AKPR um -1,70% p.A. und mit AKPR -1,04% p.A. zurück
  6. In den letzten Jahren hat man Substanz als Dividende ausbezahlt – Quote – 2017 – 115% / 2018 – 131% / 2019 – 195%
  7. Der Buchwert je Aktie sinkt um mehr als 8% p.A.!

Stärken, Schwächen & Herausforderung für die Zukunft

Stärken – Free Cashflow & Dividendenkürzung zum Abbau der Schulden

Schwächen – Dividendenzahlung aus der Substanz & Hohe Verschuldung

Herausforderungen

Preiserhöhungen & sinkender Absatz / E-Zigaretten / Geringer Marktanteil von 13% weltweit / Dividende

Herausforderung – Einbruch der E-Zigaretten um mehr als 40%

  • Strengere Vorschriften in der USA 
  • Beliebte Geschmacksrichtungen dürfen nicht mehr verkauft werden!
  • 14% der Umsätze werden in der USA erzielt
  • CEO – Alison Coop – Der Wettbewerb bei neuen Nikotinprodukten wie E-Zigaretten sei hart und man sei nicht so stark gewachsen wie erwartet
  • Investitionen in E-Zigaretten will Imperial Brands zurückfahren – zur Zeit ca. 200 Mio GBP

Lösung IB – Rückzug von der E-Zigarette – Stärkung des Kernportfolios

Herausforderung – Geringer Marktanteil von 13% weltweit

Lösung IB!

Umbau – Kerngeschäfts stärken – Mehr Marketing der Kernmarken. E-Zigaretten reduzieren – Weniger Marketing & Forschung & Entwicklung. Gewinnung von Marktanteilen durch mehr Marketing

Herausforderung – Fundamentalen Daten / Dividende / Bilanz

Lösung Imperial Brands – Schnelle Schuldenreduktion auf einen Verschuldungsgrad von 200 – 250% 

Dividendenkürzung: Gesamt Free Cash Flow – 2,5 Mrd. GBP – Dividendenaufwendung – 2 Mrd. GBP Jetzt – 1,3 Mrd. GBP für die Dividende und der Rest ist Schuldentilgung.

Verkauf des Zigarrengeschäfts im April 2020 für 1,23 Mrd. €

Fazit?

Vorsichtig sein!

Disclaimer!

Die von uns bereitgestellten Inhalte (Videos, Artikel, Podcast sowie alle sonstigen Veröffentlichungen) sind keine Handlungsempfehlung, keine Aufforderung zum Kauf, keine Empfehlung für ein Finanzprodukt und keine Anlageberatung. Wir übernehmen keine Garantie, Zusicherung oder sonstige Gewähr für die Richtigkeit, Vollständigkeit und/oder Aktualität der bereitgestellten Inhalte.

Von unseren eigenen Inhalten sind Links auf die von anderen Anbietern bereitgehaltenen Inhalte zu unterscheiden. Für den Inhalt der verlinkten Seiten bzw. Medien sind ausschließlich deren Betreiber bzw. Anbieter verantwortlich. Wenn wir feststellen oder von anderen darauf hingewiesen werden, dass eine konkrete Veröffentlichung, zu der wir einen Link bereitgestellt haben, rechtswidrig ist (insbesondere einen zivil- oder strafrechtlichen Verstoß darstellt), werden wir den Link auf diese Veröffentlichung aufheben. Wir überprüfen die verlinkten Inhalte nicht ständig auf Veränderungen, die eine Rechtswidrigkeit begründen könnten.“

You may also like

Leave a Comment