Home Aktienanalysen HITACHI Ltd. Corp. – Aktienanalyse

HITACHI Ltd. Corp. – Aktienanalyse

by Peter Merkle

Viel Spaß beim Lesen der Aktienanalyse zu Hitachi Ltd. Corp.

Übersicht

Alle relevanten Fundamentaldaten, in Form der Dokumentation für die Aufsichtsbehörden, sind hier im Archiv der Securities and Exchange Commission ebenso wie hier im SEC “Edgar” Filing Tracker zu finden.

Unternehmen und Geschäftsmodell

Unternehmen und Geschäftsmodell

Hitachi, Firmenzentrale, Tokyo; Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Hitachi_
(Unternehmen)

Die Kabushiki-gaisha Hitachi Seisakusho, ist eine in Japan beheimatete Firma, die heute ein weltweit operierender Mischkonzern ist. Kakubshiki-gaisha ist der japanische Begriff für eine Aktiengesellschaft. Hitachi wird ins Englische als Hitachi Ltd. Corporation übersetzt. Der Hauptsitz des Unternehmens befindet sich in Chiyoda, in der Präfektur Tokio, die sich auf einer der vier Hauptinseln Japans befindet, dem Kernland Honshū. Hitachi ist ein Unternehmen aus den Bereichen Elektronik und Maschinenbau, hat sich aber im Lauf seiner Geschichte auch in andere Segmente ausgedehnt. Die Firma ist heute ein fester Bestandteil des TOPIX 30 und des Nikkei 225 Index, dem japanischen Leitindex und kann auf eine lange und erfolgreiche Firmengeschichte zurückblicken. Gegründet wurde das Unternehmen bereits 1910 in der japanischen Stadt Hitachi, in der Präfektur Ibaraki. Der Börsengang erfolgte 1949.

Das Unternehmen verfügt über eine Marktkapitalisierung von rund 41,4 Mrd. US-Dollar und wird unter der ISIN JP3788600009 an der Tokyo Stock Exchange und der Nagoya Stock Exchange gelistet. In den Forbes Global 2000 der weltweit größten Unternehmen belegt Hitachi Platz 230.

Geschäftsmodell

Das Unternehmen beschäftigt sich im Gro mit der Entwicklung, Herstellung und Vermarktung von elektronischen und industriellen Geräten. Dabei deckt das Unternehmen eine breite Palette an Angeboten, die sich von Aufzüge, Rolltreppen, Industrieanlagen, Eisenbahnsysteme, Stromerzeugungsanlagen über Ingenieursleistungen wie Bau von Kern-, Wasserkraft- und Wärmekraftwerken erstrecken. Das Unternehmen tritt hier auch als Betreiber verschiedener Kraftwerke auf. Außerdem bietet Hitachi IT Produkte und Dienstleistungen an, wie beispielsweise Systemintegration, Cloud Computing, Software, Server, Festplatten, PCs, Geldautomaten, Datenkommunikationsbasisstationen und Zahlungsterminals sowie in einem eigenen Segment, Hitachi Materials, Halbleitermaterialien, Leiterplatten, Kabel, Kupfer- und Schmiedestahlerzeugnisse, magnetische Materialien, organische und anorganische chemische Produkte. Im Bereich Baumaschinen gibt es von Hitachi eine große Auswahl an Hydraulikbaggern, Radladern und verschiedenen Bergbaumaschinen am Markt und im Bereich Automobil ist die Firma ebenfalls mit verschiedenen Angeboten wie Antriebsstrangsystemen und Steuerungssystemen vertreten. Vor allem in der Fahrzeugelektronik ist Hitachi aktiv. Außerdem kommen noch verschiedene Haushalts- und allgemein Elektronikprodukte zum Firmenportfolio hinzu, darunter aseroptische Komponenten, Bildröhren, Prüf- und Messgeräte, medizinische Geräte, Geräte zur Herstellung von Halbleitern bei den Elektronikprodukten und Heizungs- und Klimaanlagen, Kühlschränke, Waschmaschinen etc. bei den Haushaltsgeräten. Eine kleinere Rolle für das Unternehmen spielen Transport- und Logistik-Angebote, sowie Finanzdienstleistungen.

Hitachi Baumaschinen

Die Firmenstruktur besteht aus einer Vielzahl an Tochtergesellschaften und Unternehmen, die den jeweiligen Geschäftsbereichen von Hitachi zugeordnet werden können. Eine vollständige Liste der Firmen, die zur Hitachi Gruppe gehören, ist auf den Seiten der Investor Relations unter Group Companies zu finden.

In den Fokus für eine mögliche interessante Analyse kam Hitachi über einen Bericht zu neuen und relativ kostengünstigen Kernreaktoren, die von einem Joint Venture der Firma entwickelt und gebaut werden sollen.

Besonders interessant war hier zuletzt das Joint Venture des Unternehmens mit der amerikanischen General Electric Company. Unter dem Namen GE Hitachi Nuclear Energy, bieten die Firmen fortschrittliche Kernreaktoren an und verschiedene nukleare Dienstleistungen. Dieses Joint Venture, gegründet 2007, befindet sich zu 80 Prozent im Besitz von Hitachi und hat seinen Hauptsitz in Wilmington, North Carolina.

Im Januar 2020 leitete das Unternehmen das behördliche Lizenzierungsverfahren für den BWRX-300 bei der U.S. Nuclear Regulatory Commission ein. Dabei handelt es sich um eine selbst entwickelte, 300 MW starke Baulinie mit Siedewasserreaktor der Generation III+, der aktuell das Spitzenprodukt der Firma darstellt. Siedewasserreaktoren sind zur Zeit nach Druckwasserreaktoren die gebräuchlichste Variante an Kernreaktoren und stehen daher in ihrer Entwicklung von den neueren Reaktor-Konzepten der Generation IV. GE-Hitachi hatte am 19. April 2018 die Patentierung des BWRX-300 als Very Simplified Boiling Water Reactor in den Vereinigten Staaten, Südkorea, Europa, Japan und Kanada beantragt. Die Patentschrift wurde am 8. November 2018 veröffentlicht. Die Firma hat das System soweit Vereinfacht, dass für den Bau solcher Reaktoren neben der Platzeinsparung auch eine erhebliche Reduktion der Kosten für den Aufbau möglich ist, ebenso eine starke Reduzierung der Bauzeit. Das zentrale Reaktorsystem des BWRX-300 ist bei allen vermarkteten Varianten identisch, lediglich der Aufbau und die Zusammensetzung der Gebäude kann sich leicht unterscheiden.

Die aktive Vermarktung dieser kompakten Reaktoren ist ab 2028 geplant. Auf der Seite Nucleopedia wird über Estland als einen der aussichtsreichsten Kandidaten für den ersten Bau eines solchen Reaktors geschrieben:

Im Juni 2019 hat das private Interessenkonsortium für den Bau eines Kernkraftwerks in Estland, Fermia Energia, eine Machbarkeitsstudie für rund 260.000 Euro für die Evaluierung der Etablierung von kleinen modularen Reaktoren in Auftrag gegeben. Finanziert wurde diese durch die beteiligten Partner Fortum Nuclear Services, Tractebel, dem Forschungszentrum VTT und Universitäten in Estland. Berücksichtigt wurden dabei vier Designs, darunter auch der BWRX-300. Fermia Energia äußerte zu diesem Zeitpunkt allerdings ein besonderes Interesse für den Moltex Energy SSR-W300 aufgrund der Flexibilität beim Kernbrennstoff.[53] Anfang Oktober 2019 unterzeichneten Fermia Energia und GE-Hitachi eine Absichtserklärung für die Untersuchung der Machbarkeit des Baus eines BWRX-300 in Estland.[54][55] Auf die Absichtserklärung folgte am 8. März 2021 die Unterzeichnung eines Abkommens zwischen Fermia Energia und GE-Hitachi über die Unterstützung für die eventuelle Etablierung des BWRX-300 in Estland.[56][57][58]

Ebenso existiert bereits eine Absichtserklärung mit Schweden, die im März 2022 unterzeichnet wurde und die Etablierung des BWRX-300 in dem skandinavischen Land zum Inhalt hat. Darüber hinaus ist GE Hitachi bereits in zahlreichen Ländern dabei, seinen Reaktor zu bewerben und es gibt diverse Absichtserklärungen, Partnerschaften und Allianzen zu diesem Thema.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Management:

Management

Chief Executive Officer

Amtierender CEO von Hitachi Ltd. Corp., ist Keiji Kojima, 66 Jahre alt. Er füllt bei Hitachi aktuell die Positionen eines Director, Representative Executive Officer, sowie des President und des CEO aus, hat damit also auch Positionen im Board of Directors des Unternehmens. Er trat im April 1982 in das Unternehmen ein und hat sich seither die Karriereleiter hochgearbeitet. So war er ab 2011 mitunter General Manager im Bereich Hitachi Research Laboratory und schaffte 2012 den Sprung in das Amt als ein Vice President und Executive Officer von Hitachi. Ab 2016 war er dann Senior Vice President. Eine wichtige leitende Position bekleidete Kojima ab 2021, mit dem Posten des Chief Executive Officer von Hitachi und er war zeitgleich noch Representative Executive Officer sowie President des Unternehmens, sowie bereits jetzt einer der Direktoren. a

Positiv fällt bei der ersten Betrachtung vor allem die lange Betriebszugehörigkeit auf, die der CEO bereits vorweisen kann. Außerdem gefällt mir seine Tätigkeit als COO, daraus kann man eine Vertrautheit mit dem operativen Geschäft ableiten. Leider hatte er diesen Posten aber nur ein knappes Jahr inne und auch als CEO ist er noch nicht lange im Amt, was eine Beurteilung zum jetzigen Zeitpunkt ausschließt. Auch hat er als führende Persönlichkeit keinerlei Aktienbesitz an Hitachi, ein Umstand den ich als negativ werten muss.

Chief Financial Officer

Der Finanzchef von Hitachi ist Yoshihiko Kawamura, 66 Jahre alt, der dieses Amt auch erst seit 2022 ausfüllt. Außerdem nimmt er die Position des Risk Management Officers ein.

Chairman of the Board

Chairman von Hitachi ist Katsumi Ihara, 72 Jahre alt.

Zusammenfassung und Bewertung des Managements

Insgesamt gibt es zum Management wenig zu sagen. Allerdings fällt negativ auf, dass keiner der leitenden Angestellten im Management Aktien des eigenen Unternehmens besitz. Auch sind führende Köpfe wie CEO und CFO erst vor kurzem in ihre Positionen gekommen, es ist also über ihre Arbeit noch kein Urteil zu fällen.

Insgesamt befinden sich sogar nur rund 0,1% der Unternehmensaktien im Besitz von Firmeninsidern. Allerdings existiert ein Hitachi Group Employees Stock Ownership Plan, der rund 2,02 Prozent der Aktien von Hitachi hält.

News

News

Weitere Nachrichten zum Unternehmen können hier im News-Bereich von simplywall.st gefunden werden oder hier im Press Room der Investor Relations.

14. November 2022 – Hitachi, Ltd. (TSE:6501) erwarb 2022 einen Anteil von 35 % an einem 152-MW-Windpark.

30. September 2022 – Hitachi, Ltd. (TSE:6501) schloss am 30. September 2022 eine Aktienübertragungsvereinbarung zum Erwerb der verbleibenden 19,9 %-Beteiligung an Hitachi Energy Ltd von ABB Ltd (SWX:ABBN) für 1,7 Milliarden US-Dollar ab. Hitachi hat seine in der ursprünglichen Vereinbarung vereinbarte Kaufoption ausgeübt.Die beiden Unternehmen haben vereinbart, die verbleibenden Verpflichtungen im Zusammenhang mit der ursprünglichen Transaktion zu begleichen, und ABB wird Hitachi Energy weiterhin Übergangsdienste erbringen, damit es sich vollständig von den Systemen von ABB trennt.

Hitachi, Ltd besaß bereits 80,1 % der Anteile an Hitachi Energy und nach Abschluss wird Hitachi Energy eine hundertprozentige Tochtergesellschaft von Hitachi. Die Transaktion unterliegt behördlichen Genehmigungen und die Übertragung wird bis Ende Dezember 2022 abgeschlossen sein positiver Netto-Cash-Zufluss von rund 1,425 Mrd. US-Dollar nach Abschluss des Verkaufs Hitachi und ABB werden auch nach dieser Übernahme eine umfassende Zusammenarbeit fortsetzen.

Diese Übernahme wird keine Auswirkungen auf die konsolidierte Finanzprognose von Hitachi für das am 31. März 2023 endende Geschäftsjahr haben. Die Transaktion wird voraussichtlich im vierten Quartal 2022 abgeschlossen.

03. August 2022 – Hitachi, Ltd. gab bekannt, dass es einen Großauftrag von TenneT und TransnetBW, zwei der vier deutschen Übertragungsnetzbetreiber, über die Lieferung einer Übertragungslösung für die SuedLink DC4 Hochspannungsgleichstromverbindung (HGÜ) zwischen dem Norden und Süden des Landes erhalten hat SuedLink DC4 ist eines der wichtigsten Stromnetz- und Energiewendeprojekte in Deutschland. Es wird eine entscheidende Rolle bei der Energiewende in Deutschland spielen, indem es eine Reduzierung des Verbrauchs fossiler Brennstoffe ermöglicht und dem Land hilft, bis 2045 CO2-Neutralität zu erreichen.

Mit der HVDC Light®-Technologie von Hitachi Energy wird SuedLink DC4 bis zu 2.000 Megawatt emissionsfreien Strom übertragen, genug, um 5 Millionen deutsche Haushalte mit Strom zu versorgen.Die Verbindung wird Strom für 550 Kilometer unter der Erde mit ±525 Kilovolt effizient übertragen und Windenergie aussenden vom Norden in den industriellen Süden oder bei Bedarf alternativ Solarstrom vom Süden nach Norden Hitachi Energy wird an jedem Ende von SuedLink DC4 eine HGÜ-Lichtumrichterstation liefern, um Wechselstrom aus dem Übertragungsnetz in Gleichstrom für die Lieferung über die Verbindung umzuwandeln , und zurück zu AC für die Übertragung an das empfangende Netz.

23. Juni 2022 – Sega Sammy Holdings Inc. (TSE:6460) stimmte der Übernahme von Hitachi Sunrockers, Ltd. von Hitachi, Ltd. (TSE:6501) am 23. Juni 2022 zu.

Shoichi Uranase wird weiterhin als Präsident des Unternehmens fungieren.Darüber hinaus freuen wir uns, Ihnen mitteilen zu können, dass der Vorstand der Japan Professional Basketball League den Eigentümerwechsel ab der Saison 2022-23 bis September 2022 genehmigt hat .

13. Mai 2022 – Hitachi, Ltd., Jahreshauptversammlung, 22. Juni 2022, um 10:00 Uhr Tokyo Standard Time Ort: Tokyo Dome City Hall (East Side of Tokyo Dome Hotel) 3-61, Koraku 1-chome, Bunkyo-ku, Tokio Japan-Agenda: Prüfung des Geschäftsberichts, des Jahresabschlusses und des Konzernabschlusses für die 153. Geschäftsperiode (vom 1. April 2021 bis 31. März 2022) und der Ergebnisse der Prüfung des Konzernabschlusses durch die Wirtschaftsprüfer und des Prüfungsausschusses; Prüfung einer teilweisen Änderung seiner Satzung; Prüfung der Wahl von 12 Verwaltungsratsmitgliedern aufgrund des Ablaufs der Amtszeit aller Verwaltungsratsmitglieder; und Prüfung anderer Angelegenheiten.

Hitachi, Ltd., Vorstandssitzung, 13. Mai 2022. Tagesordnung: Prüfung der Unterbreitung des Vorschlags an die 153. Jahreshauptversammlung am 22. Juni 2022 bezüglich einer teilweisen Änderung der Satzung.

28. April 2022 – Der Vorstand von Hitachi Ltd. hat am 28. April 2022 einen Rückkaufplan genehmigt.

(TSE:6501) kündigt ein Aktienrückkaufprogramm an. Im Rahmen des Programms wird das Unternehmen bis zu 50.000.000 Aktien zurückkaufen, was 5,17 % seines ausgegebenen Aktienkapitals (ohne eigene Aktien) für 200.000 Millionen Yen entspricht Gewinne an die Aktionäre zurückgeben.
Das Rückkaufprogramm läuft am 31. März 2023 aus. Zum 31. März 2022 hatte das Unternehmen 967.236.156 Aktien (ohne eigene Aktien) und 998.721 eigene Aktien.

Hitachi, Ltd. meldete Ergebnisse für das Gesamtjahr zum 31. März 2022. Für das Gesamtjahr meldete das Unternehmen einen Umsatz von 10.264.602 Millionen JPY im Vergleich zu 8.729.196 Millionen JPY im Vorjahr.Der Nettogewinn betrug 583.470 Millionen JPY im Vergleich zu 501.613 Millionen JPY vor einem Jahr.
Der unverwässerte Gewinn je Aktie aus laufender Geschäftstätigkeit betrug 603,75 JPY gegenüber 520 JPY vor einem Jahr.Der verwässerte Gewinn pro Aktie aus laufender Geschäftstätigkeit betrug 602,96 JPY gegenüber 519,22 JPY vor einem Jahr. Der unverwässerte Gewinn pro Aktie betrug 603,75 JPY gegenüber 519,29 JPY vor einem Jahr Der verwässerte Gewinn je Aktie betrug 602,96 JPY im Vergleich zu 518,51 JPY vor einem Jahr.

30. März 2022 – Auf der Messe Retail Tech JAPAN 2022, die vom 1. bis 4. März in Tokio, Japan, stattfand, wurde von Hitachi Ltd. die Vorführung eines kassenlosen Geschäfts namens „CO-URIBA“ vorgestellt. Der „CO-URIBA“-Service wurde ebenfalls ausgestrahlt bei Japans führenden Sendern wie NHK, TV Asahi und Nippon TV, implementiert einen kassenlosen Laden, in dem Benutzer nur mit ihrer Gesichtserkennung und ohne Brieftasche oder Smartphone-Zahlungsfunktion einkaufen, Produkte auswählen und bezahlen können Kreditkarteninformationen im Voraus und überprüfen Sie ihre Identität, indem Sie ihr Gesicht auf einen speziellen Bildschirm projizieren, der im Geschäft installiert ist.

Nach der Authentifizierung wird die Zahlung des Benutzers automatisch durchgeführt, wenn er das Geschäft mit einem Produkt von einem der Verkaufsstände des Geschäfts in der Hand verlässt. Dieses System schließt den Kaufvorgang ab, sodass Benutzer Produkte auswählen und das Geschäft schnell und einfach verlassen können, ohne ihre verwenden zu müssen Brieftasche oder Smartphone, um eine Zahlung zu leisten.Kern dieses Dienstes ist der 3D-LiDAR-Sensor (im Folgenden als TOF bezeichnet) von Hitachi-LG Data Storage Inc., der 3D-Informationen über ein Objekt in einer Entfernung von etwa 10 Metern in Wirklichkeit genau erfassen kann Der Sensor erkennt die Bewegung von Kunden im Geschäft, erkennt sofort, welche Produkte verkauft wurden, und bestimmt genau, ob ein Kunde ein Produkt zurückgibt, das er einmal in der Hand gehalten hat, oder wenn mehrere Kunden gleichzeitig ein Produkt auswählen

Bei der Konfiguration eines solchen Ladens ohne Kassierer werden mehrere Sensoren verwendet. HLDS hat intern eine „Stitching”-Technologie entwickelt, die 3D-Daten so abbildet, dass sie als ein Sensor fungieren kann, indem sie die 3D-Daten mehrerer Sensoren verbindet und so eine genauere Darstellung liefert Tracking-TOF-Sensoren liefern auch eine Vielzahl von Informationen, die für das Marketing in Smart Stores verwendet werden können, einschließlich der Überprüfung der Anzahl der Kunden in vielen Geschäften, der Verfolgung von Bewegungen und der Analyse der Verweildauer der Kunden. ™, ein Cloud-basiertes IoT der Enterprise-Klasse Betriebsplattform von HLDS neu vorgestellt.

Es wird einfach als Zahl ausgedrückt, kann aber auch über eine Wärmekarte, Echtzeit-Bildgebung oder ein Zeitreihendiagramm usw. zusammen mit Informationen zur Verweilzeit und Handberührung (Nachverfolgung der Kundenreichweite) angezeigt werden auf Bewegungsinformationen Basierend auf dem LwM2M-Standard (IoT-Geräteverwaltung) bietet die HL-DP™-Plattform nicht nur die Anzeige der durch HL-DP™ gesammelten Daten, Benutzer können das Gerät mit einfachen Steuerelementen bedienen, ohne die Website zu besuchen die Feineinstellungsfunktion, wie z. B. das Einstellen des Sensorwinkels, und kann auch Wartungskosten durch Fehlerüberwachung, Selbstdiagnose und FOTA (Firmware Over-The-Air) sparen.

Eine weitere Stärke der HL-DP™-Plattform besteht darin, dass sie eine Plattform mit zusammenarbeitenden API-Funktionen bereitstellt, die die Verwaltung durch die Integration mehrerer Sensoren, Staub- und Feuchtigkeitssensoren ermöglichen veröffentlicht von HLDS, wird ein starker Synergieeffekt erwartet, da verschiedene Arten von Kundeninformationen gesichert und verbunden werden können. HLDS-Sensorlösungen für intelligente Einzelhandelsgeschäfte werden bereits durch die Zusammenarbeit mit großen Einzelhändlern kommerzialisiert.

HLDS-Lösungen werden großen Convenience-Stores in Korea und Japan zur Verfügung gestellt, um neue kassenlose Geschäfte zu implementieren, und intelligente Einzelhandelslösungen werden in verschiedenen Arten von Einzelhandelsgeschäften angewendet und erprobt Investitions- und Wartungskosten im Vergleich zu bestehender Technologie für kassenlose Geschäfte.

14. Januar 2022 – Japan Industrial Partners Inc. und ITOCHU Corporation (TSE:8001) schlossen eine Aktienübertragungsvereinbarung zum Erwerb von 26 % der Anteile an Hitachi Construction Machinery Co., Ltd. (TSE:6305) von Hitachi, Ltd. (TSE:6501). ungefähr 180 Milliarden Yen am 14. Januar 2022.

Gemäß den Bedingungen der Vereinbarung vereinbarten Japan Industrial und ITOCHU den Erwerb von 55,3 Millionen Aktien zu einem Preis von 3300 Yen je Aktie. Vor der Transaktion hält Hitachi 51,42 % der Anteile, nach Abschluss wird es 25,4 % und HCHI 26 % halten Hitachi Construction Machinery: Im Rahmen einer damit verbundenen Transaktion hat die ITOCHU Corporation (TSE: 8001) am 14. Januar 2022 auch eine Kapitalallianzvereinbarung mit Hitachi Construction unterzeichnet.

Die Transaktion wurde von der indischen Wettbewerbskommission genehmigt. Die Transaktion wird voraussichtlich im Juni 2022 abgeschlossen. Ab dem 24. Juni 2022 wird die Transaktion voraussichtlich in der ersten Hälfte des Geschäftsjahres bis März 2023 abgeschlossen. UBS Securities Japan Co., Ltd.

fungierte als Finanzberater für Hitachi, Ltd. UBS Nishimura & Asahi fungierte als Rechtsberater für ITOCHU. Anderson Mori & Tomotsune LPC fungierte als Rechtsberater für Japan Industrial. Harshita Parmar und Mathew Geroge von TriLegal Partners fungierten als Rechtsberater für ITOCHU und Japan Industrial .

13. Januar 2022 – Hitachi, Ltd. (TSE:6501) erwägt den Verkauf eines Teils seiner Beteiligung an der Tochtergesellschaft Hitachi Construction Machinery Co., Ltd. (TSE:6305), teilten mit der Angelegenheit vertraute Quellen am 13. Januar 2022 mit. Der Verkauf ist Teil einer Anstrengung von Hitachi, Geschäfte mit geringen Synergieeffekten abzustoßen, da das japanische Elektronik- und Maschinenbauunternehmen seine Ressourcen auf den Technologiebereich konzentriert.

Hitachi plant den Verkauf von etwa der Hälfte der 51 %-Beteiligung an Hitachi Construction Machinery an das Handelshaus ITOCHU Corporation (TSE:8001) und den Investmentfonds Japan Industrial Partners Inc. Der Verkauf soll Hitachi rund 200 Milliarden JPY einbringen. In einer Erklärung sagte Hitachi, dass es “diese Angelegenheit erwägt”.

01. Dezember 2021 – Hitachi, Ltd. (TSE:6501) hat vereinbart, die Geschäftsaktivitäten von Bombardier Transportation (Investment) UK Ltd am 1. Dezember 2021 zu übernehmen Genehmigungen.

Der Abschluss der Transaktion wird im ersten Halbjahr 2022 erwartet. Goffredo Guerra, unterstützt von Elena Davanzo und Federico Roviglio für gesellschaftsrechtliche Aspekte, Federico Strada für arbeitsrechtliche Aspekte, Gualtiero Dragotti für Profile des geistigen Eigentums, Giorgia Romitelli und Roberta Moffa für Verwaltungsrecht Profile, von Christian Montinari für Steuerprofile und von Christian Iannaccone für Golden Powers-Profile von DLA Piper fungierten als Rechtsberater von Bombardier Transportation und Alstom bei der Transaktion, Giovanni Gazzaniga, Antonio Ferri, der Associate Francesco Martello für die M&A-Aspekte, Livio Bossotto für die arbeitsrechtlichen Aspekte, Emilio De Giorgi zu kartellrechtlichen Profilen, Luca Amicarelli mit Roberta Errico für regulatorische und verwaltungsrechtliche Angelegenheiten und Margherita Banfi für arbeitsrechtliche Aspekte und Francesco Guelfi intervenierten für die steuerlichen Aspekte von Allen & Overy, die als Rechtsberater von Hitachi fungierten die Transaktion.

Investor Relations

Fragen an die Investor Relations

Aktionäre, Dividenden und Aktienrückkäufe

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von eulerpool.com zu laden.

Inhalt laden

Aktionäre, Chart, Dividenden und Aktienrückkäufe

Unter den großen Aktionären und institutionellen Investoren von Hitachi, finden sich die üblichen großen Namen, wie die Vanguard Group Inc. Interessant ist hier, dass mit rund 2,02 Prozent Hitachi seine eigenen Aktien in seinem Aktienplan für Firmenangestellte liegen hat. Eine Aufstellung der Besitzverhältnisse ist hier auf der Seite von mornigstar.com zu finden.

Hitachti schüttet regelmäßig Dividenden an seine Aktionäre aus, die aktuell eine Rendite von rund 1,89 Prozent bringen. Die Dividendenhistorie ist allerdings nicht durchgängig, zuletzt wurden 2010 keine Dividenden ausgeschüttet.

Zuletzt wurden rund 30 Prozent der Gewinne bzw. 37 Prozent der erwirtschafteten Cashflows als Dividenden ausgeschüttet. Die Deckung der Dividenden aus den Unternehmensergebnissen ist also gewährleistet.

Ein Aktienrückkaufprogramm wurde im April 2022 aufgelegt, in dessen Verlauf rund 5 Mio. Aktien zurückgekauft werden sollen. Das entspricht knapp 0,1 Prozent der ausstehenden Aktien und es wurde ein Umfang von rund 5 Mrd. JPY anvisiert.

Mit Blick auf Aktienrückkäufe, müssen aber diverse Kritikpunkte beachtet werden, wie beispielsweise der Umstand, dass die Rückkäufe zu viel zu teuren Kursen stattfinden können. In einem Artikel von wallstreet-online.de, wird hier Warren Buffett´s Meinung und seine Kriterien im Bezug auf Aktienrückkäufe beschrieben. Der Artikel wurde unter dem Titel “Warren Buffett über Aktienrückkäufe” veröffentlicht.

Peergroupvergleich

UnternehmenEigenkapitalrendite in [%]Gesamtkapitalrendite in [%]EV/EBIT - VerhältnisReturn on Capital (Leistung) nach Joel Greenblatt in [%]Gewinnrendite (Earnings Yield; Preis) nach Joel Greenblatt in [%]
Hitachi Ltd.10,043,1710,4521,939,57
Peergroupvergleich (Gesamtkapitalrendite)

Um einen besseren Vergleich der Peer Group untereinander ziehen zu können, verwende ich hier mehrere Kennzahlen, darunter die Gesamtkapitalrendite, das Enterprise Value zu EBIT-Verhältnis, mit dem sich Unternehmen einer Branche gegeneinander vergleichen lassen (je niedriger die Zahl desto günstiger ist das Unternehmen im Verhältnis zu seiner operativen Ertragskraft) und die Kennzahlenkombination Return on Capital (Kapitalrendite; ROC) und Earnings Yield (Gewinnrendite; EY) nach der Berechnungsmethode von Joel Greenblatt, die Bestandteil seiner “Börsenzauberformel” sind. Mit der kombinierten Betrachtung dieser beiden Kennzahlen, lässt sich die aktuelle Leistung des Unternehmens (ROC) gegen seine aktuelle Bewertung (EY) vergleichen. Eine Methode der Preis/Leistungs-Berechnung für Aktiengesellschaften.

Börsen-Zauberformel nach Joel Greenblatt

Segmente und Umsatzverteilung

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von eulerpool.com zu laden.

Inhalt laden

Segmente und Umsatzverteilung

Hitachi ist eine sehr breit aufgestellte Unternehmung, die als Konglomerat operiert. Das aktuell größte Segment der Umsätze ist der Bereich IT, der rund 19 Prozent der Umsätze liefert. Positiv ist am Gesamtbild, dass das Unternehmen nicht von einer Säule abhängig ist und sich sehr gut über mehrere Standbeine diversifiziert hat. Der Nachteil einer solchen Aufstellung liegt in der enormen Koordinationsleistung die zu erbringen ist, um alle Geschäftsbereiche zu verwalten. Ein wiederkehrendes Muster von groß gewachsenen Unternehmen mit starker Diversifikation ist dieses, dass das Geschäft insgesamt nur noch moderat wächst und der bürokratische Aufwand ein substanzieller Kostenfaktor ist.

Global ist das Unternehmen auch gut aufgestellt, hier stellt aber Japan mit über 40 Prozent des Umsatzes ein gewisses Klumpenrisiko dar. Ich sehe allerdings positiv, dass die Geschäfte in den anderen aufgeführten Regionen starke Zuwächse verzeichnen und so das Risiko reduziert wird.

Wichtige Kennzahlen

Verschuldungsgrad und finanzielle Stabiliät

Verschuldungsgrad und finanzielle Stabiliät

Finanzielle Stabilität:

Hitachi hat aktuell eine Eigenkapitalquote von “nur” 36 Prozent vorzuweisen. Es ist immer als kritisch zu betrachten, wenn ein Unternehmen hohe Fremdkapitalbestände in seiner Bilanz auszuweisen hat.

Das Current Ratio liegt aktuell bei 1,08, das Quick Ratio bei rund 0,74. Damit ist das Unternehmen gerade so in der Lage seine Verbindlichkeiten aus seinen liquiden Mitteln zu begleichen, sollte das notwendig sein. für mehr ist aber keine Polster da. Zwar ist der Zinsdeckungsgrad mit über 21,18 gut und ausreichend, aber mit nur 4 Prozent Nettomarge, ist der Spielraum für Hitachi denkbar schmal. Die liquiden Mitteln sind außerdem nicht ausreichend, um die langfristigen, die zinstragenden Schulden vollumfänglich zu begleichen.

Damit ist die finanzielle Stabilität zwar gegeben, aber ich sehe hier einen deutlich eingeschränkten Spielraum des Unternehmens.

Entwicklung des Goodwills in der Bilanz:

Die Bilanz des Unternehmens weist aktuell einen Goodwillanteil von über 17,6 Prozent aus, mit einer leicht steigenden Tendenz. Die Gefahr außerordentlicher Abschreibungen durch eine Neubewertung des Goodwills ist damit nicht von der Hand zu weisen und muss bei einer möglichen Investition berücksichtigt werden.

(Darstellung auf visualcapitalist.com)

Entwicklung Lagerbestände:

In den letzten Jahren sind die Lagerbestände sichtbar gestiegen.

Investitionen:

Hitachi investiert regelmäßig zwischen 300 und 400 Mrd. JPY in Sachanlagen. Zum Vergleich, das Unternehmen erwirtschaftet Gewinne von rund 580 Mrd. JPY im laufenden Geschäftsjahr. Auf der Cashflow Seite kann Hitachi sogar operative Cashflows von über 800 Mrd. JPY vorweisen.

Anzahl ausstehender Aktien

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von eulerpool.com zu laden.

Inhalt laden

Entwicklung der Anzahl ausstehender Aktien: 

Die Anzahl an ausstehenden Aktien hat sich über die letzten Jahre kaum verändert.

Entwicklung der Umsätze, Gewinne und der Margen

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von eulerpool.com zu laden.

Inhalt laden

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von eulerpool.com zu laden.

Inhalt laden

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von eulerpool.com zu laden.

Inhalt laden

Free Cashflows

Cashflows

Entwicklung der Cashflows:

Hitachi kann auf zuletzt gute Cashflows zurückblicken, aber es ist deutlich erkennbar, dass die feien Cashflows immer wieder negativ ausfallen. Für die finanzielle Sicherheit des Unternehmens ist das ein negativer Aspekt.

Buchwert

Buchwert

Entwicklung des Eigenkapitals:
Entwicklung der Treasury Stocks in der Bilanz: 

Zuletzt wies die Bilanz von Hitachi rund 3 Mrd. JPY an eignen Aktien aus. Diese Position ist seit mehreren Jahren rückläufig, 2018 lag sie noch bei über 4,1 Mrd. JPY.

Dividenden

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von eulerpool.com zu laden.

Inhalt laden

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von eulerpool.com zu laden.

Inhalt laden

Entwicklung der Multiplikatoren und der Owners Earnings:
Owners Earnings

Entwicklung der Owners Earnings:

Aussichten

Aussichten

Unternehmensspezifisch:

Für 2023 erwartet das Portal marketscreener.com sinkende Umsätze für das Unternehmen, ebenso 2024. Erst 2025 sollen die Umsätze wieder leicht steigen. Man erwartet hier aber eine Verbesserung der Margen, was insgesamt zu steigenden Gewinnen über die kommenden Jahre führen soll. Insgesamt sind die Erwartungen für Hitachi aber gut, denn neben dem insgesamt stabilen Geschäft, rechnet man mit einem kontinuierlichen Abbau der Schuldenlast des Unternehmens.

Betrachtet man hier zusätzlich die Analystenmeinung zu Hitachit, dann steht bei der überwiegenden Mehrheit das Unternehmen auf der Kaufen-Seite. Ein Vergleichbares Bild findet sich bei der Analystenmeinung des Portals finanzen.net. Hier stellen sich sogar 12 von 14 Analysten auf die Käufer-Seite.

Einteilung nach Peter Lynch

Einteilung nach Peter Lynch

Insgesamt kann man für Hitachi für einen Average Grower argumentieren. Das Unternehmen macht gute Geschäfte, die Gewinne wachsen im langfristigen Blick und die Dividende wird regelmäßig ausgeschüttet.

Piotroski F-Score

Ein Artikel zum Piotroski F-Score ist hier auf diyinvestor.de zu finden.

Print Friendly, PDF & Email

You may also like

Leave a Comment