Home Aktienanalysen Chegg, Inc. – Aktienanalyse

Chegg, Inc. – Aktienanalyse

by Peter Merkle

Detailanalyse

Bei einigen Bewertungsverfahren, werde ich Annahmen und Prognosen über zukünftige Entwicklungen des Unternehmens machen müssen. Immer wenn ich Schätzungen machen muss, werde ich versuchen diese unter möglichst konservativen Annahmen zu machen, um keinen zu optimistischen Standpunkt einzunehmen.

SWOT – Analyse

SWOT - Analyse

Stärken:

  • Chegg Inc. kann auf ein starkes Umsatzwachstum zurückblicken und seine Service-Angebote werden von einer steigenden Anzahl an Studenten genutzt.
  • Das Angebot ist für alle Interessenten leicht zugänglich und benutzerfreundlich aufgebaut. Außerdem wird hier ein für viele Schüler wichtiger Aspekt bedient, möglichst sparsam zu haushalten.
  • Chegg konnte bisher bereits sehr gut Cash aufbauen und verfügt über einige Reserven an liquiden Mitteln.

Schwächen:

  • Das Unternehmen hat noch keine stabile Gewinnbasis, finanziert sich durch Fremdkapital und Eigenkapitalerhöhungen und könnte im Falle stärker steigender Zinsen in eine bedrohliche Schieflage kommen.
  • Das Geschäft des Unternehmens hat keine großen Einstiegshürden. Damit ist die Firma durch Konkurrenten leicht angreifbar, die möglichen Marktanteile begrenzt.

Chancen:

  • Eine internationale Expansion könnte dem Investor hier eine große Chance bieten, von einem sich stark vergrößernden Geschäft zu profitieren.

Risiken:

  • Wie bereits erwähnt, ist das Unternehmen durch Konkurrenten leicht angreifbar und auch die Möglichkeit, dass hier schnell eine größere Anzahl neuer Konkurrenten auf den Markt tritt, ist durchaus geben.
  • Chegg konnte noch nicht nachhaltig Gewinne erwirtschaften und auf der Seite der finanziellen Stabilität, sehe ich das größte Risiko für die Frima.

Bewertungsverfahren

Für die Bewertung greife ich in diesem Abschnitt auf verschiedene Verfahren zurück, die mir für das Unternehmen als sinnvoll und aussagekräftig erscheinen. Da eine Bewertung zukünftiger Entwicklungen hier eine wesentliche Rolle spielt, werde ich bei Prognosen, Schätzungen und Annahmen versuchen, wie bereits gesagt, eine möglichst konservative Sichtweise einzunehmen. Dabei muss aber immer berücksichtigt werden, dass ich hier keine explizite Annahme aufstelle, wie sich das Unternehmen nach meiner Ansicht über einen bestimmten Zeitraum in der Zukunft entwickeln wird. Vielmehr versuche ich, auch bedingt durch eher konservative Schätzungen, Szenarien für eine mögliche Entwicklung zu entwerfen, was das Unternehmen theoretisch wert sein könnte, sollte ein bestimmtes Szenario eintreten.

Außerdem lassen sich mit verschiedenen Modellen auch Aussagen darüber treffen, welche Entwicklungen theoretisch eintreten müssten, damit das Unternehmen einen fairen Wert nahe dem aktuellen Kurswert erhalten würde. Inwiefern diese Entwicklungen dann wahrscheinlich und möglich sind, bleibt der Einschätzung jedes Einzelnen überlassen.

Bewertung der Arbeit des Managements

Bewertung der Arbeit des Managements

Um hier eine möglichst fundierte Aussage zu treffen, betrachte ich mehrere Kennzahlen, anhand derer ich eine Einschätzung über die Leistung der Geschäftsleitung treffen will. Ich gebe die Kennzahlen für den Prognose-Zeitraum zwar mit an, diese fließen aber nicht in die Berechnung mit ein. Die Schwäche bei dieser Methode der Managementbewertung liegt in der doppelten Wertung von Unternehmenskennzahlen. Die Finanzkennzahlen des Unternehmens fließen in die Bewertung der Aktie mit ein, daher ergibt sich ein grundlegendes Problem, ein gutes Management anhand derselben Zahlen abzuleiten und das Ergebnis bei der Bewertung eines Unternehmens nochmals zu berücksichtigen.

Betrachtet man die Kapitalrenditen, dann wird eine Entwicklung sichtbar, dass diese sich zwar verbessern, aber immer noch auf einem sehr niedrigen Niveau liegen. Ein Wachstumsunternehmen wie Chegg ist hier allerdings deutlich schwerer zu bewerten, denn die Umsätze steigen zwar strak, es fehlen aber die Gewinne.

Insofern kann die Arbeit des Management hier nicht final bewertet werden. Da allerdings Umsatzwachstum vorhanden ist, stimmt die Richtung schonmal.

Bewertung nach simplywall.st

simplywall.st Valuation

Das Portal simplywall.st, bewertet Chegg, Inc. mit rund 41,57 US-Dollar je Aktie. Zum aktuellen Kurs also unterbewertet.

Als Bewertungsmodell wurde hier ein 2-Stufen Free Cashflow to Equity Verfahren verwendet. Dabei wurde mit einem Faktor von 6,11 Prozent abgezinst. Es wurde über einen Zeitraum von 10 Jahren gerechnet.

Zusammenfassung und Fazit

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von eulerpool.com zu laden.

Inhalt laden

Zusammenfassung und Fazit

Chegg, Inc. ist ein schnell wachsendes Unternehmen im Bereich der Bildungstechnologie und hat seinen Schwerpunkt in den USA. Ich konnte hier als positiv für Chegg ein offenbar sehr erfahrenes und kompetentes Management feststellen, muss aber negativ beanstanden, dass hier der CEO auch zeitgleich der Chairman des Unternehmens ist. Wenn der Vorsitzende des Managements gleichzeitig die Leitung über das Kontrollorgan der Firma hat, dann muss hier auf Interessenkonflikte geachtet werden. Was die finanzielle Lage angeht, so sind die Gewinne hier noch das größte Manko. Auf der Seite der Cashflows kann das Unternehmen aber bereits Erfolge vorweisen und erwirtschaftet positive Kapitalflüsse. Auch ein niedriger Goodwill in der Bilanz ist ein positiver Aspekt.

Nach einer DCF Bewertung, bei der ich mich an der Bewertung von simplywall.st orientiere, ist das Unternehmen aktuell günstig bewertet. Der theoretisch faire Wert liegt laut dem Portal bei rund 41,57 US-Dollar je Aktie.

Fazit: Das Fazit für Chegg kann ich heute kurz halten. Chegg kann zwar ein gutes Wachstum vorweisen und die Kapitalflüsse sehen gut aus, ich würde Chegg aber tatsächlich nicht als Investition für mein Depot in Betracht ziehen. Was die finanzielle Stabilität angeht, sind für mich die aktuell noch eingefahrenen Verluste ein erstes Kriterium, das zu einem Ausschluss führt. Vor allem allerdings, konnte ich für mich nicht festlegen, wo der Wettbewerbsvorteil von Chegg zu finden ist. Nach meiner Einschätzung, ist das Geschäftsmodell der Firma nicht unangreifbar, sondern bietet sogar sehr viele Ansatzpunkte für zahlrieche Konkurrenten. Die Markteintrittshürden sind schlicht sehr niedrig. In Zusammenhang mit den möglichen finanziellen Risiken des Wachstumsunternehmens, ist Chegg für mich somit kein interessantes Unternehmen.

Ich hoffe die Analyse war interessant zu lesen

Peter Merkle

Disclaimer

👉🏽Disclaimer! Die von uns bereitgestellten Inhalte (Videos, Artikel, Podcast sowie alle sonstigen Veröffentlichungen) sind keine Handlungsempfehlung, keine Aufforderung zum Kauf, keine Empfehlung für ein Finanzprodukt und keine Anlageberatung. Wir übernehmen keine Garantie, Zusicherung oder sonstige Gewähr für die Richtigkeit, Vollständigkeit und/oder Aktualität der bereitgestellten Inhalte. Von unseren eigenen Inhalten sind Links auf die von anderen Anbietern bereitgehaltenen Inhalte zu unterscheiden. Für den Inhalt der verlinkten Seiten bzw. Medien sind ausschließlich deren Betreiber bzw. Anbieter verantwortlich. Wenn wir feststellen oder von anderen darauf hingewiesen werden, dass eine konkrete Veröffentlichung, zu der wir einen Link bereitgestellt haben, rechtswidrig ist (insbesondere einen zivil- oder strafrechtlichen Verstoß darstellt), werden wir den Link auf diese Veröffentlichung aufheben. Wir überprüfen die verlinkten Inhalte nicht ständig auf Veränderungen, die eine Rechtswidrigkeit begründen könnten.

Weitere Analysen gibt es hier.

Print Friendly, PDF & Email

You may also like

Leave a Comment