Home Aktienanalysen Chegg, Inc. – Aktienanalyse

Chegg, Inc. – Aktienanalyse

by Peter Merkle

Viel Spaß beim Lesen der Aktienanalyse zu Chegg, Inc.

Übersicht

Alle relevanten Fundamentaldaten, in Form der Dokumentation für die Aufsichtsbehörden, sind hier im Archiv der Securities and Exchange Commission ebenso wie hier im SEC “Edgar” Filing Tracker zu finden.

Unternehmen und Geschäftsmodell

Unternehmen und Geschäftsmodell

Bei Chegg, Inc. handelt es sich um ein Unternehmen der Bildungstechnologie, das heute seinen Sitz in Santa Clara im US-Bundesstaat Kalifornien hat. Bildungstechnologie ist hier ein breites Feld und bezieht sich vordergründig auf das so genannte E-Learning, bei dem elektronische und digitale Medien zur Lernunterstützung zum Einsatz kommen. Chegg bietet neben dem Verleih von digitalen und physischen Lehrbüchern verschiedene Textbücher, Online Tutorien und andere Serviceleistungen, die sich hauptsächlich an Studenten richten und Schüler richten, die einen College Abschluss anstreben.

Das Unternehmen gliedert seine Geschäftsfelder in die Bereiche “Services” und “benötigtes Material” auf. Auf der Webseite des Unternehmens, sind diese Geschäftsfelder weiter aufgegliedert und es finden sich Angebote über das Leihen, zurückgeben, kaufen und verkaufen von Büchern, verschiedene Tools und Angebote für ein Studium und mehrere Optionen für Karriereförderung. Die Tools und Angebote umfassen hier Hausaufgabenhilfe, Nachhilfe, Vorbereitungen auf Examen und Kurse für richtiges schreiben und zitieren. Die Tools liefern dem Kunden Frage-Antwort-Möglichkeiten an Experten, verschiedene Textbücher und Lösungen, Mathe-Helfer, Zitate, Plagiats-Checks, Grammatik-Checks und Korrekturlesen durch Experten. Stand März 2020, zählt Chegg, Inc. rund 2,9 Millionen Abonnenten.

Die Aktien von Chegg, Inc. werden heute unter der ISIN US1630921096 gehandelt und sind unter dem Ticker-Symbol CHGG an der New York Stock Exchange gelistet. Die Marktkapitalisierung liegt bei rund 3,53 Mrd. US-Dollar.

Das Geschäftsmodell

Chegg, Inc. bietet seinen Kunden, in der Regel Studenten und Schüler, eine Direct-to-Student Lenrplattform, die diese von der High-School zum College und in ihre Karriere hinein mit Tools und Angeboten unterstützt. Das Unternehmen verfolgt mit seinem Angebot hier das Ziel, dass Studenten ihre Kursmaterialien lernen, im Unterricht erfolgreich sein und Geld für erforderliche Materialien sparen. Das Unternehmen bietet Chegg Services an, die Abonnementdienste umfassen; und erforderlichen Materialien, die seine gedruckten Lehrbücher und eTextbooks umfassen. Zu den Abonnementdiensten gehören Chegg Study, das Schülern hilft, herausfordernde Konzepte selbst zu meistern; Chegg Writing, das Schülern eine Reihe von Tools zur Verfügung stellt, z. B. Scans zur Erkennung von Plagiaten, Grammatik- und Schreibflüssigkeitsprüfung, personalisiertes Feedback von Experten zum Schreiben und Generierung von Premium-Zitaten; Chegg Math Solver, ein mathematischer Problemlöser und Taschenrechner, der Schülern hilft, Probleme zu lösen; Chegg Study Pack, ein Bündel verschiedener Produktangebote von Chegg Services, darunter Chegg Study, Chegg Writing, Chegg Math Solver, Videoinhalte und Übungsquiz, das eine integrierte Plattform verbundener akademischer Unterstützungsdienste schafft; und Thinkful, eine kompetenzbasierte Lernplattform, die professionelle Kurse in den Bereichen Softwareentwicklung, UX/UI-Design, digitales Marketing, Datenwissenschaft, Produktmanagement, Datenanalyse, Produktdesign und technisches Projektmanagement direkt für Studenten anbietet.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Management:

Management

Chief Executive Officer, President

Dan Rosensweig, CEO, Chairman, Presidnet Chegg, Inc.; Quelle: https://investor.chegg.com/Corporate-Governance/Board-of-Directors/default.aspx

Amtierender Chief Executive Officer von Chegg, Inc. ist Dan Rosensweig, der auch die Positionen des Präsidenten und des Chairman of the Board der Firma ausfüllt. Die Position des CEO übernahm der 60 jährige Rosensweig 2010 zeitgleich mit seinem Eintritt in das Unternehmen. Es ist maßgeblich seine Arbeit, dass Chegg heute zum Student Hub®, einer vernetzten Lernplattform weiterentwickelt wurde. Der CEO kann einen Bachelor of Arts in Politikwissenschaften des Hobart and William Smith College in Geneva, New York vorweisen. Die Besetzung unterschiedlicher Positionen durch einen Mitarbeiter ist prinzipiell als kritisch zu sehen, denn als Chairman des Unternehmens, sitzt der CEO auch dem Kontrollgremium für das Management vor, was einen großen Interessenskonflikt bedeutet.

Rosensweig kann auch auf ein breites Fundament an Erfahrungen zurückblicken. Bevor er im Februar 2010 zu Chegg, Inc. kam, war er seit April 2009 Chief Executive Officer und President von RedOctane Inc.. Er war Chief Executive Officer und Head/President des Guitar Hero Business bei Activision Blizzard, Inc. und Activision Publishing, Inc. seit März 2009.

Herr Rosensweig war verantwortlich für die Betreuung des beliebten Spiels der Firma Santa Monica, das von den Studios Red Octane und Neversoft von Activision gemeinsam entwickelt wurde, und brachte 2009 Guitar Hero 5, Band Hero und DJ Hero auf den Markt. Er kam im März 2009 zu RedOctane Chief Executive Officer und President von ZDNet, Inc. von Januar 1999 bis Juli 2000 bzw. von 1997 bis Juli 2000. Er war Betriebsleiter von Quadrangle Capital Partners LP. Von 2007 bis 2009 war Herr Rosensweig als Operating Principal und Partner der Quadrangle Group LLC tätig, wo er sich auf das Medien- und Kommunikations-Private-Equity-Geschäft konzentrierte. Er diente als Präsident von Ziff Davis Internet. Bevor er im August 2007 zur Quadrangle Group kam, war er Chief Operating Officer von Yahoo! Inc. (jetzt Altaba Inc.) von April 2002 bis 31. März 2007, wo er die weltweiten Aktivitäten beaufsichtigte, einschließlich der Produktentwicklung, des Marketings, des Anzeigenverkaufs sowie der internationalen und nordamerikanischen Aktivitäten. Er kam im April 2002 zu Yahoo. Seit Oktober 2000 war er Präsident von CNET Networks, Inc. Er war ein Veteran von Ziff-Davis, wo er in vielen Funktionen tätig war. Herr Rosensweig ist Co-Chairman of the Board bei Chegg. Er war seit 1997 Präsident der Ziff-Davis Internet Publishing Group, wo er Zeitschriftentitel wie Inter@ctive Week und Yahoo! Internet-Leben. Von 1996 bis 1997 war er Executive Vice President der Internet Publishing Group von ZD Inc.. Von 1995 bis 1996 war er Vice President der PC Magazine Group und von 1994 bis 1995 deren Herausgeber. Seit er 1983 zu ZD Inc. kam, war er in verschiedenen Positionen tätig, darunter als Associate Publisher bei PC Magazine, Computer Shopper und PC Sources. Er war Geschäftsführer von TVG Capital Partners Limited. Herr Rosensweig ist seit 2018 Co-Chairman von Chegg, Inc und war von März 2010 bis 2018 dessen Vorsitzender. Herr Rosensweig ist seit dem 12. Januar 2009 Director von Adobe Inc. Er ist Direktor von Rent the Runway. Er ist Mitglied des Beirats von D and Z Media Acquisition Corp. Er war Direktor von Reputation.com, Inc. Er ist Direktor von Fender Musical Instruments Corporation, Deja News Inc., Social Programming Network, Inc, Adobe Systems Software Ireland Limited, Reputation.com (UK) Limited, Comedy World und Katalyst Media. Er ist Mitglied des Beirats der gemeinnützigen Organisation DonorsChoose.org. Er war Mitglied des Beirats der Criteo Corp. Er fungiert als Treuhänder für die James Beard Foundation und die Hobart and William Smith Colleges. Er ist Mitglied des Beirats der Mail.com Media Corporation und war deren Direktor. Vom 3. Juli 2017 bis zum 31. Januar 2018 war er Director bei Time Inc.. Er war Director und Mitglied des Beirats der Penske Media Corporation. Er war seit dem 1. Mai 2007 Direktor von Skyrider, Inc. Er war seit dem 10. Februar 1999 Direktor von Ziff-Davis Inc. Er war Direktor von CNET Networks, Inc. Er war Mitglied des Beirats von Criteo SA. Er ist seit November 2012 als unabhängiger Direktor bei Rent the Runway, Inc. tätig. Er verfügt über erfolgreiche Erfahrung im wachstumsstarken Verbrauchergeschäft.

Diese Liste zeigt die enorme Erfahrung, die Rosensweig bereits gesammelt hat. Negativ kann man hier den häufigen Wechsel sehen, da allerdings die CEO position bereits 12 Jahre durch Herrn Rosensweig besetzt wird, scheint zumindest hier Stabilität und Kontinuität zu herrschen.

Neben seiner Tätigkeit als CEO und Chairman, hat Rosensweig auch noch einige Nebentätigkeiten. So fungiert er als Senior Advisor von TPG Capital, LP und als Senior Advisor von TPG Growth. Er ist Investor und Berater von Ozy Media, Inc. und Criteo Corp., Executive in Residence der Columbia Business School, er ist Chief Executive Officer und President von Chegg.com bei CourseRank LLC.

Diese zahlreichen Nebentätigkeiten sind ein Punkt, der für das Management eines Unternehmens negativ zu werten ist, da hier ein nicht unerhebliches Ablenkungspotential vorliegt. Positiv sehe ich das hohe Aktienvermögen des CEO, das in Chegg investiert ist. Er hält rund 1,18 Prozent der ausstehenden Aktien des Unternehmens, ein Wert von aktuell rund 52,4 Millionen US-Dollar.

Die Zusammensetzung der CEO-Bezüge ist positiv zu vermerken. Der CEO erhält rund 1,0 Mio. US-Dollar Grundgehalt, plus 8,1 Millionen US-Dollar in Form von Aktien mit eingeschränktem Verfügungsrecht. Insgesamt wurden dem CEO für das Jahr 2020 rund 10,4 Mio. US-Dollar ausgezahlt.

Für Aktienoptionen führe ich hier wie immer folgende Betrachtung an: Optionen werden aufgrund des direkten Bezuges zur Aktienkursentwicklung als durchaus problematisch betrachtet, da ihnen eine kurzfristige Leistungsbeurteilung von Führungskräften unterstellt werden kann. Kritiker bezeichnen die mittels Aktienoptionsplänen geschaffenen Anreizstrukturen als nicht genügend nachhaltig, da sie vorwiegend auf kurzfristige Kurssteigerungen abzielen würden (Gabler Wirtschaftslexikon, online). Nachteile können beispielsweise aus Fehlentscheidungen resultieren, die auf die kurzfristige Erhöhung des Börsenkurses abzielen. Damit verbunden sind riskantere Entscheidungen, die nicht zwingend höhere Erträge für das Unternehmen einbringen. Über Vergütungssysteme finden Sie hier auf Controling-Wiki weitere Informationen.

Chief Operating Officer

Ein COO ist bei Chegg Inc. nicht vorhanden

Chief Financial Officer

CFO von Chegg, Inc. ist der 61 jährige Andrew Brown, der in seiner Karriere bereits CFO mehrerer börsennotierter Unternehmen war. Unter anderem bei Adaptec, Inc.,  Legato Systems, Inc., President bei Palm, Inc. und Chief Financial Officer bei Pillar Data Systems, Inc. Chegg schreibt über ihn folgendes:

Als CFO von Chegg ist es Andys Ziel, die finanzielle Leistung des Unternehmens voranzutreiben. Andy verfügt über mehr als 25 Jahre Erfahrung im Finanzsektor, von denen er mehr als 10 Jahre als CFO von drei börsennotierten Unternehmen verbracht hat, zuletzt bei Palm, Inc. Andys nachgewiesene Fähigkeit, beim Aufbau von Organisationen zu helfen, seine beeindruckende Erfolgsbilanz in wachstumsstarken Umgebungen und seine bedeutende Erfahrung im Bereich Verbrauchertechnologie passen hervorragend zu Chegg und werden dazu beitragen, das Wachstum des Unternehmens fortzusetzen. Andy erwarb seinen Bachelor of Science in Rechnungswesen an der Eastern Illinois University, wo er Mitglied des Beirats der Business School ist. Er lebt mit seiner Frau in der Bay Area, hat zwei Kinder im College und wenn er nicht im Büro ist, verbringt er gerne Zeit mit seiner Familie. Wenn es die Zeit erlaubt, werden Sie sehen, wie er mit anderen Konkurrenten Rad an Rad fährt und sein Formelauto in der West Coast Formula Car Challenge Series fährt!

Positiv fällt auf, dass auch der CFO große Aktienpositionen von Chegg, Inc. hält. Auch die Erfahrung in mehreren Firmen als Finanzvorstand, sehe ich hier als positiven Punkt.

Zusammenfassend kann ich über das Management sagen, dass es mir gefällt, dass wichtige Personen im Betrieb auch hohes Aktienkapital des Unternehmens halten. Die lange Dienstzeit des CEO gefällt mir ebenfalls. Negativ muss ich vor allem den Umstand sehen, dass der CEO zeitgleich Chairman der Firma ist, die Leitung des Management also auch dem Kontrollorgan vorsteht, welches das Management überwachen soll. Aber auch hier ist der Erfahrungsschatz des CEO ein Punkt für das Management.

News

News

Weitere Nachrichten zum Unternehmen können hier im News-Bereich von simplywall.st gefunden werden oder hier im Press Room der Investor Relations.

24. Januar 2022 – Pomerantz LLP gab bekannt, dass eine Sammelklage gegen Chegg, Inc. und einige seiner leitenden Angestellten eingereicht wurde. Die beim US-Bezirksgericht für den nördlichen Bezirk von Kalifornien eingereichte Sammelklage wird im Namen einer Klasse erhoben, die aus allen Personen und Organisationen besteht, bei denen es sich nicht um die Beklagten handelt, die zwischen dem 5. Mai 2020 und dem 1. November Wertpapiere von Desktop Metal gekauft oder anderweitig erworben haben. 2021, einschließlich. Der Kläger verfolgt Ansprüche gegen die Beklagten nach dem Securities Exchange Act von 1934.

Am 1. November 2021 veröffentlichte Chegg seine Finanzergebnisse für das erste Quartal, in dem Studenten nach einer längeren Zeit des Fernunterrichts aufgrund der COVID-19-Pandemie auf den Campus zurückgekehrt waren. Chegg kündigte weniger Anmeldungen als erwartet an und gab keine Prognose für das Geschäftsjahr 2022 ab. Der CEO und Präsident von Chegg gab zu, sich der Verlangsamung im September 2021 bewusst zu sein.

12. Januar 2022 – Chegg, Inc. kündigte „Learn With Chegg“ an, eine neue Phase seiner branchenführenden Plattform, die eine weitaus stärkere Personalisierung bietet und ihren Benutzern automatisch relevante Inhalte zur Verfügung stellt, um eine individualisierte Lernerfahrung basierend auf ihren Bedürfnissen zu schaffen. Die erweiterte Plattform von Chegg integriert seine bestehenden akademischen Dienste wie Studienhilfe, Prüfungsvorbereitung sowie Unterstützung beim Schreiben und Rechnen, damit Studenten relevante Inhalte einfach und intuitiv „entdecken“ können, indem sie auf der großen Anzahl von Abonnenten und den gesammelten umfassenden Daten zu den Bedürfnissen der Studenten aufbauen über mehr als ein Jahrzehnt und seine umfangreiche Bibliothek mit von Experten erstellten Inhalten. Dies versetzt Chegg in eine einzigartig starke Position, um Lernerfahrungen auf eine Weise zu personalisieren, die dazu beiträgt, das Verständnis akademischer Themen für neue und bestehende Kunden auf ihrem Weg des lebenslangen Lernens zu verbessern.

Die Plattform von Chegg wird jetzt durch ein ausgeklügeltes Empfehlungs- und Personalisierungsmodell untermauert, das Ergebnis eines außergewöhnlich umfangreichen Branchendatensatzes. Dieses Modell wird durch die umfangreiche Inhaltsbibliothek von Chegg unterstützt, die es den Schülern ermöglicht, so zu lernen, wie es ihnen am besten passt, und umfasst 70 Millionen ausgearbeitete Beispiele mit von Experten erstellten Schritt-für-Schritt-Lösungen sowie bevorstehende von der Fakultät erstellte Inhalte aus dem Uversity-Programm1 und großer Katalog kuratierter hochwertiger Lehrvideos. Unter „Lernen mit Chegg“ können Studierende ihre Studienförderung intuitiv nach bestimmten Konzepten, Kursen, Lehrbüchern oder Klassen organisieren. Schlüsselkonzepte werden verstärkt, indem die Vorteile einer Vielzahl von Angeboten von Chegg genutzt werden, von Testvorbereitung, Lernkarten, Übungsaufgaben für Quiz, Schreibunterstützung mit künstlicher Intelligenz, einem Mathe-Lernlöser und Expertenunterstützung.

Nach mehr als zweijähriger Entwicklungszeit wurde die erweiterte Plattform Chegg-Benutzern zur Verfügung gestellt und kann sich an die bevorzugte Lernmethode eines Schülers anpassen und die Art von Lernmaterial bereitstellen, die seiner Meinung nach am besten zu seinem Lernen aus Cheggs robuster Bibliothek mit Videos und Übungen passt Aufgaben, Karteikarten, Lernseiten, Schritt-für-Schritt-Lösungen aus Lehrbüchern und mehr. Ebenso versteht Chegg, dass Lernen kein einmaliger Prozess ist, und hat daher eine umfangreichere Lernerfahrung geschaffen, um die Schüler aktiv zu halten und das Lernen zu verstärken, indem ihr Wissen im Laufe der Zeit getestet wird. Die Schüler können nun ihr Verständnis eines Konzepts durch sofortige Bewertung testen und dazu aufgefordert werden, nachdem sie Inhalte auf der Plattform studiert haben. Dieser Ansatz dient Cheggs Mission, Studenten online, jederzeit und überall zu helfen, insbesondere denjenigen, die ein zunehmend geschäftiges Leben führen, einschließlich der 64 % der Studenten, die arbeiten und 24 % der Studenten, die Kinder oder andere abhängige Personen haben.2 Chegg möchte, dass mehr College-Studenten studieren graduieren, indem Sie mit Hochschuleinrichtungen zusammenarbeiten, um dazu beizutragen, dass etwa 40 % der Studierenden vor ihrem Abschluss abbrechen.3 Diese neue Phase wird auch denjenigen zugutekommen, die in einer Zeit, in der die Pandemie einige der Unterstützungsnetzwerke weggenommen hat, Expertenhilfe benötigen ihre akademischen Einrichtungen angeboten.

Darüber hinaus wird Learn With Chegg die Bemühungen von Chegg untermauern, Schüler in allen Aspekten ihres Lebens zu unterstützen. Chegg wird seinen Total Addressable Market (TAM) weiter ausbauen, indem es Lernende weit über die High School und das College hinaus unterstützt und sowohl lebenslanges Lernen als auch einen ganzheitlichen Ansatz für ein breites Spektrum von Schülerbedürfnissen anbietet. Learn With Chegg wird Chegg Skills sowie das kürzlich eingeführte Chegg Life unterstützen, das Lernenden dringend benötigte Ratschläge zu Themen wie Finanzplanung, Karrierewege sowie psychische Gesundheit und Wohlbefinden bietet. Eine Mehrheit der Lernenden in den USA gibt an, dass sie Unterstützung in den Bereichen psychische Gesundheit, Finanzberatung und Berufsberatung benötigen.4 Cheggs Unterstützung für Lernende ist jetzt um 4 Kernsäulen herum organisiert – Bücher, Lernen, Karriere und Leben.

Learn With Chegg wurde durch eine Verbesserung der Markenidentität von Chegg unterstützt, um diesen ganzheitlichen Ansatz für lebenslanges Lernen widerzuspiegeln.

03. Januar 2022 – Die Anwaltskanzlei für Aktionärsrechte Robbins LLP informierte die Anleger darüber, dass zwischen dem 20. Mai 2020 und dem 1. November 2021 im Namen aller Käufer von Stammaktien von Chegg, Inc. eine Sammelklage eingereicht wurde. Die Klage behauptet Verstöße gegen das Securities Exchange Act von 1934. Chegg ist ein Anbieter von Online-Recherchetools, Online-Nachhilfediensten, digitalem und physischem Lehrbuchverleih und anderen Bildungsressourcen.

Der Beschwerde zufolge haben die Angeklagten während der Sammelklage fälschlicherweise angepriesen, dass das Unternehmen „in einer einzigartigen Position sei, die Zukunft des Hochschulsystems zu beeinflussen“ und dass der Hauptgrund für den Erfolg des Unternehmens „[unsere] starke Marke und Dynamik”, die es Chegg angeblich ermöglichen würde, “weiter zu wachsen und die sich ständig erweiternden Möglichkeiten in der Lernökonomie zu nutzen”. Basierend auf diesen falschen Angaben hat sich der Marktpreis der Stammaktien von Chegg während des Unterrichtszeitraums mehr als verdreifacht und erreichte bis zum 16. Februar 2021 einen Höchststand von mehr als 115 US-Dollar pro Aktie. Da die Aktie künstlich aufgebläht wurde, verkauften mehrere leitende Angestellte und Direktoren von Chegg mehr mehr als 90 Millionen US-Dollar ihrer persönlich gehaltenen Aktien. Das Unternehmen nutzte auch den künstlich überhöhten Handelspreis, indem es im Rahmen des Sekundärangebots am 18. Februar 2021 Stammaktien im Wert von mehr als 1 Milliarde US-Dollar zu einem künstlich überhöhten Preis von 102 US-Dollar pro Aktie an Investoren verkaufte.

In Wirklichkeit war Cheggs Wachstum eine vorübergehende Folge der COVID-19-Pandemie, die für die Mehrheit der US-Studenten zu Fernunterricht führte, und sobald die pandemiebedingten Beschränkungen gelockert und die Studenten an den Campus zurückgekehrt waren, würde Cheggs Wachstumstrend enden. Darüber hinaus waren das Abonnenten- und Umsatzwachstum von Chegg eher auf die Erleichterung des Betrugs zurückzuführen – ein instabiles Geschäftsmodell – als auf die Stärke seines Geschäftsmodells oder den Scharfsinn seiner leitenden Angestellten und Direktoren. Am 1. November 2021 gab Chegg seine Finanzergebnisse für das erste Quartal bekannt, in dem Studenten in den gesamten USA auf den Campus zurückkehrten, und enthüllte weniger als erwartete Einschreibungen, lehnte es jedoch ab, eine Prognose für 2022 zu geben. Aufgrund dieser Nachricht stürzte die Aktie von Chegg um fast 50 % ab und verlor mehr als 4,3 Milliarden US-Dollar an Marktkapitalisierung.

23. Dezember 2021 – Johnson Fistel, LLP gibt bekannt, dass es eine Sammelklage im Namen aller Personen eingereicht hat, die im Zeitraum zwischen dem 5. Mai 2020 und dem 1. November 2021, beide Daten einschließlich (der „Sammelzeitraum“), Wertpapiere von Chegg, Inc. gekauft haben. . Die Klage wurde beim United States District Court of Northern District of California eingereicht und trägt den Titel Steven Leventhal gegen Chegg, Inc., et al., Case No. 5:21-cv-09953.

Die Beschwerde beschuldigt Chegg, seinen Chief Executive Officer und Chief Financial Officer und andere, gegen das Securities Exchange Act von 1934 verstoßen zu haben. Laut der Beschwerde machten die Angeklagten im Wesentlichen falsche und irreführende Angaben und versäumten es, bekannte nachteilige Tatsachen über Cheggs Geschäft offenzulegen. Betrieb und Aussichten, einschließlich: (i) Cheggs Anstieg der Abonnentenzahl, des Wachstums und der Einnahmen war eine vorübergehende Auswirkung der COVID-19-Pandemie, die zu Fernunterricht für die überwiegende Mehrheit der Studenten in den Vereinigten Staaten führte, und einmal im Zusammenhang mit der Pandemie Mit der Lockerung der Beschränkungen und der Rückkehr der Studenten an die Universitäten im ganzen Land würden Cheggs außergewöhnliche Wachstumstrends enden; (ii) Das Abonnenten- und Umsatzwachstum von Chegg war größtenteils auf die Erleichterung des Betrugs im Fernunterricht – ein instabiles Geschäftsmodell – und nicht auf die Stärke seines Geschäftsmodells oder den Scharfsinn seiner leitenden Angestellten und Direktoren zurückzuführen; und (iii) infolgedessen waren die aktuellen Geschäftskennzahlen und finanziellen Aussichten des Unternehmens nicht so gut, wie es der Markt während des Sammelklagenzeitraums vermuten ließ. Der Private Securities Litigation Reform Act von 1995 gestattet jedem Investor, der während des Sammelklagenzeitraums Wertpapiere von Chegg gekauft oder anderweitig erworben hat, die Ernennung zum Hauptkläger zu beantragen. Ein Hauptkläger handelt im Namen aller anderen Gruppenmitglieder bei der Führung des Rechtsstreits.

Der Hauptkläger kann eine Anwaltskanzlei seiner Wahl auswählen. Die Fähigkeit eines Investors, an einer potenziellen zukünftigen Rückforderung teilzuhaben, hängt nicht davon ab, ob er als Hauptkläger fungiert.

20. Dezember 2021 – Am 20. Dezember 2021 ernannte der Vorstand von Chegg, Inc. David Longo, 54, mit Wirkung zum 20. Dezember 2021 zum Vice President, Chief Accounting Officer, Corporate Controller, Assistant Treasurer und Principal Accounting Officer des Unternehmens bis sein Nachfolger ordnungsgemäß gewählt und qualifiziert ist oder bis zu seinem Tod, Rücktritt oder Abberufung, je nachdem, was früher ist.

29. November 2021 – Chegg, Inc. (NYSE:CHGG) hat eine endgültige Vereinbarung zur Übernahme von Busuu Limited für eine Barzahlung von etwa 460 Millionen US-Dollar am 28. November 2021 getroffen. Es gibt zusätzliche aufgeschobene Gegenleistungszahlungen von bis zu 25 Millionen US-Dollar, die an bestimmte Personen zu zahlen sind Schlüsselmitarbeiter von Busuu. Die Transaktion unterliegt den Bedingungen der endgültigen Vereinbarung.

Die Übernahme, die von den Vorständen von Chegg und Busuu genehmigt wurde, soll vorbehaltlich der üblichen Abschlussbedingungen Anfang des ersten Quartals 2022 abgeschlossen werden. Álvaro Mateo, Borja González, Eduardo Martínez-Matosas und Juan Romero von Gómez-Acebo & Pombo berieten Busuu. James Connor, Christopher Grew, Jonathan Rosen, John Narducci, Faraaz Samadi und Jeanine McGuinness von Orrick, Herrington & Sutcliffe (Europe) LLP fungierten bei dieser Transaktion als Rechtsberater von Busuu. Ben Shribman, Anne Lieberman, Natasha Kaye, Paula Holland, Aaron Pomeroy, Chris Stack, Ann Bevitt, Scott Dailard, Ryan Vann, Tanisha A. James, Chris Coulter, Jamie Leigh, Barbara Mirza und Aarti G. Reddy von Cooley LLP spielten als Rechtsberater von Chegg bei dieser Transaktion.

15. November 2021 – Am 10. November 2021 ernannte der Vorstand von Chegg, Inc. (das Unternehmen”) Andrew Brown, 62, den Chief Financial Officer und Principal Financial Officer des Unternehmens, mit Wirkung zum 15. November zum Corporate Controller und Principal Accounting Officer des Unternehmens. 2021, um im Amt zu bleiben, bis sein Nachfolger ordnungsgemäß gewählt und qualifiziert ist oder bis zu seinem Tod, Rücktritt oder seiner Abberufung, je nachdem, was früher ist von ihrer Position mit Wirkung zum 15. November 2021.

01. November 2021 – Chegg, Inc. meldete Ergebnisse für das dritte Quartal und die neun Monate zum 30. September 2021. Für das dritte Quartal meldete das Unternehmen einen Umsatz von 171,94 Millionen US-Dollar gegenüber 154,02 Millionen US-Dollar im Vorjahr. Der Nettogewinn betrug 6,65 Millionen USD, verglichen mit einem Nettoverlust von 37,14 Millionen USD im Vorjahr.
Der unverwässerte Gewinn pro Aktie aus fortgeführten Aktivitäten betrug 0,05 USD, verglichen mit einem unverwässerten Verlust pro Aktie aus fortgeführten Aktivitäten von 0,29 USD vor einem Jahr. Der verwässerte Gewinn pro Aktie aus fortgeführten Aktivitäten betrug 0,05 USD, verglichen mit einem verwässerten Verlust pro Aktie aus fortgeführten Aktivitäten von 0,29 USD vor einem Jahr. In den neun Monaten betrug der Umsatz 568,8 Millionen USD gegenüber 438,62 Millionen USD vor einem Jahr. Der Nettoverlust betrug 25,76 Millionen US-Dollar im Vergleich zu 32,26 Millionen US-Dollar im Vorjahr.
Der unverwässerte Verlust pro Aktie aus fortgeführten Aktivitäten betrug 0,18 USD gegenüber 0,26 USD vor einem Jahr. Der verwässerte Verlust pro Aktie aus laufender Geschäftstätigkeit betrug 0,18 USD gegenüber 0,26 USD vor einem Jahr.

Chegg, Inc. gab einen Gewinnausblick für das vierte Quartal und das Gesamtjahr 2021 ab. Für das Quartal lag der Gesamtnettoumsatz des Unternehmens im Bereich von 194 bis 196 Millionen US-Dollar. Einnahmen von Chegg Services im Bereich von 175 bis 177 Millionen US-Dollar.
Für das Jahr lag der Gesamtnettoumsatz des Unternehmens im Bereich von 762 bis 764 Millionen US-Dollar. Einnahmen von Chegg Services im Bereich von 657 bis 659 Millionen US-Dollar.

Am 1. November 2021 kündigte das Unternehmen eine Erhöhung seines Aktienrückkaufplans an. Das Unternehmen erhöhte seine Befugnisse um 500 Millionen US-Dollar, wodurch sich die Gesamtautorisierung auf 1.000 Millionen US-Dollar an Stammaktien und/oder Wandelschuldverschreibungen erhöhte.

09. August 2021 – Chegg, Inc. gab die Gewinnergebnisse für das am 30. Juni 2021 endende zweite Quartal bekannt. Für das zweite Quartal gab das Unternehmen einen Umsatz von 198,478 Millionen USD bekannt, verglichen mit 153,009 Millionen USD im Vorjahr. Das Betriebsergebnis belief sich auf 34,770 Millionen USD gegenüber 22,061 Millionen USD im Vorjahr.
Der Nettogewinn betrug 32,764 Millionen US-Dollar gegenüber 10,589 Millionen US-Dollar im Vorjahr. Der unverwässerte Gewinn je Aktie aus fortgeführten Aktivitäten betrug 0,23 USD gegenüber 0,09 USD vor einem Jahr. Der verwässerte Gewinn pro Aktie aus fortgeführten Aktivitäten betrug 0,2 USD gegenüber 0,08 USD vor einem Jahr. Im Halbjahr belief sich der Umsatz auf 396,856 Millionen US-Dollar im Vergleich zu 284,599 Millionen US-Dollar im Vorjahr.
Das Betriebsergebnis belief sich auf 51,549 Millionen USD gegenüber 25,337 Millionen USD im Vorjahr. Der Nettoverlust betrug 32,415 Millionen USD, verglichen mit einem Nettogewinn von 4,876 Millionen USD im Vorjahr. Der unverwässerte Verlust pro Aktie aus fortgeführten Aktivitäten betrug 0,23 USD, verglichen mit einem unverwässerten Gewinn pro Aktie aus fortgeführten Aktivitäten von 0,04 USD vor einem Jahr.

Chegg, Inc. gab eine Umsatzprognose für das dritte Quartal und das Gesamtjahr 2021 ab. Für das Quartal erwartet das Unternehmen Gesamtnettoeinnahmen im Bereich von 170 bis 175 Millionen US-Dollar. Für das Jahr erwartet das Unternehmen Gesamtnettoeinnahmen im Bereich von 805 bis 815 Millionen US-Dollar.

Investor Relations

Fragen an die Investor Relations

Aktionäre, Dividenden und Aktienrückkäufe

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von eulerpool.com zu laden.

Inhalt laden

Aktionäre, Chart, Dividenden und Aktienrückkäufe

Ein umfassendes Bild über die Besitzstruktur ist hier auf morningstar.com zu finden. Rund 13,1 Prozent des Unternehmens gehören der britischen Investment Partnership Baillie Gifford aus Edinburgh in Schottland. Die Firma hält in ihrem Bailllie Gifford US Growth Trust somit die meisten Anteile. Diesem Großanlger folgen die üblichen Verdächtigen, darunter The Vanguard Group, Inc. und Black Rock Fund Advisors.

Dividenden schüttet das Unternehmen aktuell nicht aus. Auch die Anzahl ausstehender Aktien nimmt im Zeitverlauf zu, das Unternehmen gibt also tendenziell Wertpapiere in Umlauf.

Mit Blick auf Aktienrückkäufe, müssen aber diverse Kritikpunkte beachtet werden, wie beispielsweise der Umstand, dass die Rückkäufe zu viel zu teuren Kursen stattfinden können. In einem Artikel von wallstreet-online.de, wird hier Warren Buffett´s Meinung und seine Kriterien im Bezug auf Aktienrückkäufe beschrieben. Der Artikel wurde unter dem Titel “Warren Buffett über Aktienrückkäufe” veröffentlicht.

Peergroupvergleich (Gesamtkapitalrendite)

UnternehmenEigenkapitalrenditeGesamtkapitalrenditeEV/EBIT-VerhältnisReturn on Capital (Joel Greenblatt; Leistung)Earnings Yield (Joel Greenblatt; Preis)
Chegg, Inc. 0,03 %0,01%108,6819,74 %0,90 %
Industriemedian6,38 %2,76 %13,4214,54 %4,20 %
Grand Canyon Education, Inc. 17,17 %14,46 %10,02173,52 %9,98 %
Laureate Education, Inc.28,59 %12,30 %-7,62-13,30 %-13,12 %
Strategic Education, Inc.2,28 %1,73 515,8735,22 %6,29 %
Adtalem Global Education, Inc.-0,08 %-0,04 %28,4113,66 %3,55 %
Afya Ltd.8,04 %4,39 %19,3453,22 %5,16 %
2U, Inc.-17,95 %-9,45 %-9,28-108,5 %-10,76 %
Arco Platform Ltd.-6,28 %-3,05 %241,1142,34 %0,41 %
Perdoceo Education Corp.19,18 %14,85 %2,06219,43 %48,54 %
Hailiang Education Group, Inc.11,04 %7,40 %2,1060,45 %47,70 %
Stride, Inc. 9,27 %4,58 %15,9922,93 %6,27 %
Bright Scholar Education Holdings Ltd.-1,99 %0,52 %-13,76-11,84 %-7,25 %
Meten Holding Group Ltd.--33,60 %-1,55-80,83 %-63,61 %
Koolearn Technology Holding Ltd.-98,40 %-49,81 %-0,79-381,20 %-126,58 %
Peergroupvergleich (Gesamtkapitalrendite)

Um einen besseren Vergleich der Peer Group untereinander ziehen zu können, verwende ich hier mehrere Kennzahlen, darunter die Gesamtkapitalrendite, das Enterprise Value zu EBIT-Verhältnis, mit dem sich Unternehmen einer Branche gegeneinander vergleichen lassen (je niedriger die Zahl desto günstiger ist das Unternehmen im Verhältnis zu seiner operativen Ertragskraft) und die Kennzahlenkombination Return on Capital (Kapitalrendite; ROC) und Earnings Yield (Gewinnrendite; EY) nach der Berechnungsmethode von Joel Greenblatt, die Bestandteil seiner “Börsenzauberformel” sind. Mit der kombinierten Betrachtung dieser beiden Kennzahlen, lässt sich die aktuelle Leistung des Unternehmens (ROC) gegen seine aktuelle Bewertung (EY) vergleichen. Eine Methode der Preis/Leistungs-Berechnung für Aktiengesellschaften.

Börsen-Zauberformel nach Joel Greenblatt

Segmente und Umsatzverteilung

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von eulerpool.com zu laden.

Inhalt laden

Segmente und Umsatzverteilung

Das Unternehmen gliedert seine Umsätze in zwei Segmente, die sich Hauptsächlich in Serviceangebote und Material teilen. Services hat hier mit über 80 Prozent den deutlich größeren Anteil. Des weiteren fällt der absolute Fokus auf den US Markt auf. Das Unternehmen ist nur in den USA aktiv.

Wichtige Kennzahlen

Verschuldungsgrad und finanzielle Stabiliät

Verschuldungsgrad und finanzielle Stabiliät

Finanzielle Stabilität:

Das Current Ratio von Chegg liegt aktuell bei rund 13,64, das Quick Ratio bei 13,16. Damit kann das Unternehmen seine Verbindlichkeiten bequem aus den verfügbaren liquiden Mitteln bedienen. Ein wichtiger Pluspunkt bei der finanziellen Stabilität.

Betrachtet man die verfügbaren liquiden Mittel (ohne Short Term Investments), sind die kurzfristigen Verbindlichkeiten komplett gedeckt. Die Verschuldung insgesamt (Total Liabilities) hat zwar zugenommen, aber die liquiden Mittel steigen ebenfalls.

Entwicklung des Goodwills in der Bilanz:

Das Unternehmen hat zum aktuellen Stand rund 285 Mio. US-Dollar in Form von Goodwill in der Bilanz stehen. Bei einem Gesamtkapital von über 2,25 Mrd. Us-Dollar, ist das Risiko außerordentlicher Abschreibungen als gering zu beurteilen.

(Darstellung auf visualcapitalist.com)

Entwicklung der Kosten für Forschung und Entwicklung:

Den Umsätzen des Unternehmens von zuletzt 644 Mio. US-Dollar, stehen steigende Ausgaben für Forschung und Entwicklung von rund 170,91 Mio. US-Dollar gegenüber. Das Unternehmen muss also einen beträchtlichen Teil seiner Umsätze in die Entwicklung investieren. Damit haben wir hier ein signifikantes Risiko vorliegen, denn erstens ist es nicht gesichert, dass Investitionen in die Entwicklung auch zu höheren Umsätzen führt und im Falle fallender Umsätze, steht die Finanzierung möglicherweise existenziell wichtiger Forschungen in Frage.

Zinsdeckungsgrad:

Die Zinsdeckung ist aktuell nicht gegeben, denn das Unternehmen arbeitet nach wie vor in der Verlustzone. entsprechend muss man hier ein höheres Risiko annehmen.

Investitionen:

Anzahl ausstehender Aktien

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von eulerpool.com zu laden.

Inhalt laden

Entwicklung der Anzahl ausstehender Aktien: 

Das Unternehmen arbeitet noch in der Verlustzone und finanziert sich mitunter durch frisch emittierte Aktien. Entsprechend steigt die Anzahl der ausstehenden Aktien.

Entwicklung der Umsätze, Gewinne und der Margen

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von eulerpool.com zu laden.

Inhalt laden

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von eulerpool.com zu laden.

Inhalt laden

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von eulerpool.com zu laden.

Inhalt laden

Free Cashflows

Cashflows

Entwicklung der operativen und freien Cashflows:

Positiv fallen die bereits deutlichen Cashflows auf. Das Unternehmen ist also bereits in der Lage positive Kapitalflüsse zu generieren.

Buchwert

Buchwert

Entwicklung des Eigenkapitals:
Entwicklung der Treasury Stocks in der Bilanz: 

Eigene Aktien hält das Unternehmen keine in seiner Bilanz.

Dividenden

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von eulerpool.com zu laden.

Inhalt laden

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von eulerpool.com zu laden.

Inhalt laden

Entwicklung der Multiplikatoren und der Owners Earnings:

Aussichten

Einteilung nach Peter Lynch

Einteilung nach Peter Lynch

Das Unternehmen weist ein sehr starkes Wachstum auf und ist nach den Kriterien von Peter Lynch ein Fast Grower. Die Empfehlung des bekannten Investors wäre demnach, das Unternehmen zu kaufen und zu halten.

Piotroski F-Score

Ein Artikel zum Piotroski F-Score ist hier auf diyinvestor.de zu finden.

Print Friendly, PDF & Email

You may also like

Leave a Comment